www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT232 und EEPROM


Autor: Thorsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

trotz Weihnachten habe ich heute mein FT232-Modul in Betrieb genommen.
Da ich mehrere davon am Rechner benutzen möchte, befindet sich auch ein
Atmel 93C56R auf dem Modul. Das Problem ist nur, daß sich dieses EEPROM
mit der von FTDI bereitgestellten Software MProg nicht programmieren
lässt. Das Problem ist, daß die Taktleitung fest auf +5V hängt und ich
habe keine Ahnung warum. Ich habe schon ein anderes EEPROM gleichen
Typs probiert, brachte auch nichts. Dann habe ich mal einen 93C46 von
ISSI bestückt und siehe da, die Programmierung funktioniert
einwandfrei. Fehler in der Schaltung sind nicht vorhanden und beide
EEPROMs haben die gleiche Pinbelegung. Seltsamerweise konnte ich bei
Atmel keinen 93C56R finden, sondern nur einen 93C56 bzw. 93C56A. ST hat
einen 93C56R und hier bedeutet das "R" VCC max. 3.6V und ich habe
jetzt die Befürchtung, daß Atmel ein ähnlichen Typ hergestellt hat und
dann ist klar, daß der bei Versorgung mit 5V kaputt gegangen ist. Ich
würde ja den ISSI nehmen, nur leider ist der in DIL und ich brauche
SMD.

Hat jemand eine Idee, was da falsch sein könnte? Bestellt habe ich
übrigens folgendes Teil von ST (und bekommen habe ich welche von
Atmel):
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=14QWrdG9S4A...

Im Anhang noch ein Scan des Bauteils.

Gruß und noch schöne Weihnachten
Thorsten

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

du hast wahrscheinlich die "Rotated" Variante erwischt. Die hat ne
andere Pinbelegung. Siehe:
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Matthias

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Matthias, das wars; jetzt funktioniert es und meine zwei
EEPROMs leben sogar noch. Ich habe das "Rotated" komplett überlesen,
wer kommt denn auch auf die Idee, daß es sowas gibt:) Werde am Montag
dann gleich mal eine Mail an Reichelt schreiben, zum Glück wars bei mir
keine Serie mit tausend Geräten.

Gruß
Thorsten

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wer auf so eine Idee kommt? Jemand der an sowas schonmal 4h gedebuggt
hat :-)

Matthias

Autor: Oliver (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin,

ich habe das gleiche Problem, Reichelt hat mir diese geliefert:
ATMEL250
93C56A
SU27     Also keine "R" Version wie ich meine.

Das Layout etc ist alles ok, zig mal geprüft, bekomme aber keine
Verbindug zum EEPROM. Ich habe das Datenblatt so verstanden, dass
ohne Pin 6 und 7 default 16bit eingestellt ist.
Was könnze ich noch falsch machen ? Der FT232BM ist genau nach
Datenblatt aufgebaut, siehe Foto.
USB-Seitig läuft mein Interface, auch zum RS232 Gerät, nur das
EEPROM will er nicht erkennen.
Besten Dank für Eure Antworten.

Autor: ist egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lka-hh(at)sonderdezernat.de
Hallo Oliver !
Habe dies von Dir in einem Forum gelesen.(Anwort unten)
Moin,
ich habe das gleiche Problem, Reichelt hat mir diese geliefert:
ATMEL250
93C56A
SU27     Also keine "R" Version wie ich meine.

Das Layout etc ist alles ok, zig mal geprüft, bekomme aber keine
Verbindug zum EEPROM. Ich habe das Datenblatt so verstanden, dass
ohne Pin 6 und 7 default 16bit eingestellt ist.
Was könnze ich noch falsch machen ? Der FT232BM ist genau nach
Datenblatt aufgebaut, siehe Foto.
USB-Seitig läuft mein Interface, auch zum RS232 Gerät, nur das
EEPROM will er nicht erkennen.
Besten Dank für Eure Antworten.




Ich hatte auch das Problem.

Bei mir war das Problem, daß ich MProg 2.3 vom April 2005 und die
Treiber vom November/Dezember hatte.

a) EEPROM auf 16 Bit Wortbreite mit Widerständen einstellen
b) MProg 2.8a runterladen und die neuesten Treiber
c) Das EEPROM kann nur (!!!!!!) programmiert werden, wenn der D2xx
Treiber installiert/aktiviert ist. Wird der VCP-Treiber (virtual
com-port) hinterher installiert, kann auf das EEPROM nicht mehr aktiv
zugegriffen werden. Dazu muß erst im Windoof-Hardwaremanager wieder der
D2xx-Treiber aktiviert werden. Dann EEPROM beschreiben/ändern und dann
wieder auf VCP-Treiber umschalten.
Das EEPROM kann auch nicht ausgelesen werden, wenn VCP aktiv ist.

Autor: hebel23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt übrigens seit einiger Zeit eine neue Variante des FTDI-Chips:
FT232R bzw. FT245R. Dort sind der EEPROM, Quarz und diverse externe
Bauteile schon eingebaut -> schön klein, billiger und kein Ärger mit
nicht passenden Bauteilen.

Gruß Andreas

Autor: Propper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt übrigens seit einiger Zeit eine neue Variante des FTDI-
> Chips:

Die neue Variante funktioniert aber nicht:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-289020.html#new

In diesem Leben werden die es wohl nicht mehr schaffen, vernünftige
Chips zu bauen...

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin "ist egal", (kenne Dein Namen :-),

der Tipp war genau richtig, nun läuft das EEPROM und Windows
zeigt meinen Text an.

mfg
Oliver

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.