www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Amplitude + Phasenlage von 2 Sinussignalen bestimmen


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe 2 Sinussignale mit 20-100kHz (ändert sich nur gemeinsam) und 
0.5 - 5V Vpp. Ich muss nicht ihre Frequenz wissen, sondern nur die 
Phasenlage und die Amplitude.
Bislang habe ich 2 Spitzenwertgleichrichter, 2 Komparatoren und einen 
Mikrocontroller der die Zeit zwischen den steigenden Flanken zählt.
Ich möchte aber nichtmal die genaue Phase zwischen den beiden Signalen 
wissen, sondern nur ob sie um mehr oder weniger als 180° 
phasenverschoben sind (Phasengleich oder Gegengleich)
Gibt er hierfür eine einfache Schaltung?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die quasianaloge Lösung:
Beide zum Rechteck formen und auf ein EXOR geben. Bei Null Grad ist 
dessen Ausgang dauernd low, bei 180 Grad dauernd high, dazwischen gibts 
eine PWM, die kann man tiefpassfiltern und auf einen Komparator geben. 
Man könnte auch die Phasenkomparatoren eines 4046 verwenden.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder beide Signale zu einem Rechteck formen und dann auf den D und CK 
Eingang eines D-Flipflops geben (74xx74)

Autor: Jörg Hermann (dr_coolgood)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder per Sample und Hold. Die Referenz Schwingung steuert einen FET, der 
lädt über ein TP einen Kondensator.
Der Kondensator wird positov oder negativ geladen, je nach Phasenlage.
Das Ergebnis kann mit einem Offset versehen werden, dann ist es immer 
positiv und kann von jedem ADC Eingang verarbeitet werden.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenlage: Beide Signale analog multiplizieren, Tiefpass, Komparator.

Das entspricht dem Vorschlag von Chrstoph Kessler, nur dass er statt des
analogen einen digitalen Multiplizierer (Exor) verwendet.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mit möglichst wenig externen Bauteilen auskommen. Wie kann 
ich einfach analog multiplizieren?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vierquadrantenmultiplizierer, sind je nach Präzision und Frequenzbereich 
(bis 1 GHz beim AD835) recht teuer. Der gute alte MC1495 dürfte irgendwo 
zu beschaffen sein, hat aber zwei Versorgungsspannungen, XR2208 
vielleicht noch.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann ich einfach analog multiplizieren?

Mit einem Analogmultiplizierer. Gibt's bspw. bei AD zuhauf als IC.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Wie kann ich einfach analog multiplizieren?

Am einfachsten einem Analogmultiplizerer-> AD534/AD633/MPY634...

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.