www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 230 V Unterspannungsabschaltung


Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

aktuell habe ich ein kleines Problem, bei einem Netzteil das ich baue. 
Unzwar habe ich den Fall das die Versorgungsspannung, im Normalfall 230V 
absinken kann. Dabei Reagiert mein folgendes Treiber IC ab ca. 160 V an 
zu spinnen.

Nun wollte ich eine Abschaltung einbauen, Dazu dachte ich an einen 
Spannungsteiler im M-Ohm Bereich der einen Transistor schaltet. Noch zu 
sagen ist das ich mich hinter einem Gleichrichter befinde, also ca. 380V 
bei normalem Betrieb habe.

Ist dies so möglich, oder gibt es dabei ein Problem ?

Zur Spannungsfestigkeit, wollte ich mehrere Widerstände in Reihe nehmen.


MfG Maik

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist dies so möglich, oder gibt es dabei ein Problem ?

Präziser wird's halt mit einem Komparator
der gegen eine stabile Spannung vergleicht

+230V
  |      +----- schaltet auf Masse wenn Spannung hoch genug
 430k    |      darf aber nicht mehr als 36V sehen
  |   +-----+
  +---|TL431|
  |   +-----+
 4k7     |
  |      |
Masse  Masse

aber wenn's nicht so genau sein muß, tut es der Transistor
mit seiner temperaturabhängigen Ube.

Das Spannungsteiler-Prinzip ist schon in Ordnung.

Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nabend,

ok, es sind aber 380V DC :) ich dachte an einen einfachen NPN 
Transistor. sollte ja auch gehen, wenn er die Leistung abkann.


Gruß Maik

Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin nochmal,

das wäre ja dann so in etwa:

+380V
  |      +----- schaltet auf Masse wenn Spannung hoch genug
 860k    |      darf aber nicht mehr als 36V sehen
  |   +-----+
  +---|BCXXX|
  |   +-----+
 9k6     |
  |      |
Masse  Masse

Gruß Maik

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Transistor aus einer Kompaktleuchtstofflampe, der kann 600V 
ab.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MM
>Moin nochmal,

>das wäre ja dann so in etwa:

Wie schon gesagt, da Ube des Transistors temperaturabhängig ist, und der 
Ubergang von Normal- zu Unterspannung vom Transistor vermutlich relativ 
fließend abertragen wird (also er nicht schlagartig schaltet), ist diese 
Variante nur bei geringen Ansprüchen an die Genauigkeit geeignet.

>Nimm einen Transistor aus einer Kompaktleuchtstofflampe, der kann 600V
>ab.
wozu? Nur nötig, wenn er direkt die Hochspannung schaltet. Wenn der 
Transistor nur eine Art Enableeingang des IC schaltet, reicht der schon.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.