www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Transistor als Schalter - richtig gerechnet ?


Autor: Robert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit dem AVR und einem Transistor des ULN 2803 (IC mit 8 NPN 
Darlington Stufen) den Taster eines Funksendes schalten.
Zum Verständnis: Ich möchte den Taster durch die Ansteuerung mit AVR 
ersetzen.

Ich bin nun hier nach dem Tutorial (Basisvorwiderstand) vorgeganen.

Mein Multimeter zeigt mir an, dass bei der Tasterbetätigung im 
Funksender 1,5mA (dann durch den Transistor) fließen würden. Die 
Spannung des Schaltkreises beträgt etwas über 11 Volt (laut Multimeter).

Im Datenblatt des ULN 2803 habe ich ein Diagramm gefunden wo für einen 
Ausgangsstrom von 1,5 mA ca. 30 als Verstärkungsfaktor angegeben wird.

Zur Rechnung:

Da mein Kollektorstrom 1,5 mA betragen wird muss also mein Basisstrom 
1,5mA / 30 = 0,05 mA betragen.
Daher muss mein Basisvorwiderstand RB = (5V - 1,4V(weil Darlington 
Transisor?))/0,05 = 72 Ohm betragen. Um ein sicheres Übersteuern zu 
gewährleisten nehme ich also 50 Ohm(hätte ich da).

Es wäre toll, wenn jemand überprüfen könnte ob meine Überlegungen so 
richtig sind. Einen Verstärkungsfaktor für den Sättigungsbetrieb konnte 
ich im ULN2308 Datenblatt nicht finden.

Vielen Dank !

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Eingänge des ULN 2803 kannst Du direkt an den uC anschliessen. Es 
ist bereits alles im IC integriert.

Übrigens steht auf der ersten Seite des Datenblattes:
The ULx2803A, ULx2803LW, ULx2823A, and ULN2823LW
have series input resistors selected for operation directly with 5 V TTL
or CMOS. These devices will handle numerous interface needs —
particularly those beyond the capabilities of standard logic buffers.

Du musst Dich also nur für den richtigen Typ entscheiden (ULN2803 oder 
ULN2804).

Autor: Thisamplifierisloud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Angst-Widerstand RB kann man machen, 220...470 Öhmchen.
Braucht´s aber eigentlich nicht.

Die Diode hat da nix verloren.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Dann bin ich wieder etwas schlauer.

Woher weiss ich denn was der richtige ULN ist ?

Die Diode sollte ein Strompfeil sein ;) .


Grüße!

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon hast du in deiner Rechnung vergessen, dass es sich um mA 
handelt. Du bräuchtest demnach nach deiner Rechnung nicht 72Ohm, sondern 
72kOhm...

Wie jedoch weiter oben bereits geschrieben: Die ULNs haben die 
Widerstände bereits drin.

Gruß,
Alex

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.