www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lichtwellenleiter


Autor: Jakob Gebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mich dazu entschlossen mal etwas mit Lichwellenleitern zu
beschäftigen. Jetzt bin ich grade dabei eine Platine mit Eagle zu
designen, wo ich auch schon LWL integrieren möchte. Auf der Platine
soll ein Sender und auch ein Empfänger sitzen. Dann habe ich mal bei
Reichelt gesucht, ob sie Sender/Empfänger haben, aber ich habe keine
gefunden. Beim großen C hab ich dann schließlich welche gesehen
(Sender: 181226-14, Empfänger:  181234-14). Die sind auch schon
ziemlich teuer, aber wenigstens kann man hier mit dem Klemm-System
arbeiten. So jetzt habe ich im eigendlichen Sinne 2 Fragen: Gibt es
diese Sender/Empfänger noch irgendwo anders billiger, und mit besserem
Datenblatt (Ich kann aus dem Datenblatt noch nicht einmal die
Pinbelegung heraus lesen)? Oder gibt es vielleicht Systeme, die nur
eine Ader brauchen würden? Das wäre nämlich sehr viel praktischer, ich
muss leider unbedingt einen Rück-Kanal haben, obwohl der nicht sehr
viel benutzt werden wird.

Danke schonmal für eure Hilfe!

P.S: Es gibt bei DMX4ALL einen DMX Sender/Empfänger für Funk. Weiß
einer von euch, wie der Transreceiver auf der Platine heißt, und wo man
den beziehen kann?

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Apotheke mit dem blauen "C" kannst Du auch links liegen lassen.

Die im Audio-Bereich üblichen LWL-Sender und Empfänger TOTX und TORX
bekommt man beispielsweise bei Segor. Der TORX174 wird zum Sonderpreis
von 1.79 verkauft, der TOTX178A ist mit 2.60 auch nicht viel teurer.
Das ist natürlich nur eine unidirektionale Übertragung, Du müsstest
also zwei Adern verwenden. Aufgrund der billigen Kunststoff-Fasern
werden auch keine extrem langen Strecken überwunden, da Du aber nicht
erwähnt hast, wofür Du den Kram verwenden willst, weiß ich auch nicht,
worauf es Dir ankommt.

Auch andere LWL-Technik gibt's bei Segor; Du muss nur den Begriff
"LWL" in deren Suchformular eingeben ...
Wenn man statt einer Conrad-Bestellnummer eine Typen- und
Herstellerbezeichnung hat, hilft Google einem in der Regel ganz gut
beim Datenblätterfinden. Noch ein Punkt, der gegen die Apotheke
spricht.

Autor: Jakob Gebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke für deine Hilfe schonmal.
Also, nochmal etwas ausholen: Ich will eine serielle Datenübertragung
realisieren, die mit max. 250kbaud laufen soll. Warscheinlich wird es
ehr die Hälfte sein, aber ich muss für 250kbaud gerüstet sein. Dann
noch ein anderes Problem: Ich muss damit wenn möglich mehrere 100m
überbrücken können (max 500m). Ich habe bei Bürklin Sender & Empfänger
von Harting gefunden (der Typ ist leider nicht ausgeschrieben, daher
kann ich ihn ber Harting wieder nicht finden :-( ). Beide verwenden
einen FSMA Stecker, was mir eigendlich ganz Recht ist, da das ganze
System portabel sein soll. Bei Bürklin gibt es auch relativ billiges
Kabel (88c/Meter bei 100m Abnahme). Das wäre dann auch direkt 2 adrig,
also hätte ich mit den Adern kein Problem. Allderdings habe ich jetzt
wieder das Problem, dass ich keine Ahnung habe, wie die Teile
beschaltet sind, und außerdem sind sie wieder nicht ganz billig. (Die
Teile kann man finden, wenn man bei Buerklin.de als Suche 98F8300
eingibt.) Wenn jemand irgendeine preiswertere Lösung, oder vielleicht
ein Datenblatt für die beiden Sachen von Harting hätte, dann würde ich
mich freuen.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die TORX-Teile gibt es auch bei Reichelt. Ein SPDIF Signal enthaelt
IMHO Frequenzen bis zu 6Mhz.

Die Ueberbrueckung von 100-500Metern kannst du aber mit den dort
ueblichen Plastikleitern vergessen. Da sind 10m sicherlich machbar und
20m vielleicht noch mit Glueck. Du brauchst also echte Glasfaser.

Selber konfektionieren kannst du aber IMHO vergessen weil du fuer
Glasfaser sehr spezielles und teures Werkzeug brauchst. Du solltest
also schauen wo du ein Kabel in passender Laenge mit Stecker kaufen
kannst und dann die dazu passenden Sender/Empfaenger verwenden.

Eine bidirektionale Uebertragung auf einer Glasfaser habe ich noch
nicht gesehen, das muss aber nichts heissen. Haben willst du das aber
bestimmt auch nicht weil so ein Kabel dann ja einen Strahlteiler an
jedem Ende braeuchte und das waer bestimmt teurer als zwei Kabel. Von
den anderen Problemen mal ganz abgesehen.
Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.