www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik PC Line-Out an Mikrofoneingang mit Phantomspeisung


Autor: BK99 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte aus meinem PC bzw. meiner Soundkarte das Audiosignal in ein 
Mikrofoneingang einspeisen.

Folgende Problematik:
Beim Mikrofoneingang handelt es sich um einen Eingang für ein 
Kondensatormikrofon mit einer Phantomspeisung von ~8V. Das Mikrofon, 
wenn es angeschlossen ist, liefert eine Amplitude von von ca. 250 mVss 
und besitzt einen Widerstand von 5 kOhm. Der Eingang selber hat einen 
Widerstand von 16 kOhm, wenn das Gerät ausgeschalten ist, wenn es 
eingeschalten ist zeigt mein Multimeter nix an???(Warum?)

Der Audioausgang hat einen Widerstand von 110 Ohm. Pegel ist variabel 
einstellbar.

Was muss ich tun, um das Signal sauber in den Eingang zu bekommen?

Stichworte:
1. Gleichspannung herausfiltern (eventuell über Hochpassfilter?)
2. Pegelanpassung (Spannungsteiler mit Poti?)
3. Impedanzen anpassen/wandeln (keine Ahmung)
4. Vielleicht Übertrager einsetzen?

Ich habe viele Ideen, aber keine konkrete Ahnung von 
Signalübertragungstechnik.

Wer kann mir helfen? Vielen Dank.

Grüße,
Peter.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du fügst einen Kondensator (10µF sollten es tun, + Richtung Mikro) in 
die heiße Leitung ein und stellst den variablen Ausgang auf die 250 mVss 
ein. Spannungsteiler zu verwenden ist auch mgl.

Autor: BK99 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke erstmal für deine Antwort. Was aber mache ich mit den Impedanzen? 
Kann ich die so belassen, oder benötige ich hier noch eine Anpassung?

Grüße,
Peter.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ausgang ist niederohmiger als der Eingang. Nachdenken wegen 
Problemen lohnt da nicht...

Autor: BK99 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht dass ich dir nicht trauen möchte, aber sieht dies jemand genauso 
wie mein Vorredner? Ich sehe dies im Übrigen genauso, muss allerdings 
sicher gehen, dass der Eingang nicht beschädigt wird und die 
Audiosignale möglichst unverfälscht übertragen werden.

Vielleicht kann noch jemand seinen "Senf" dazugeben, der von dieser 
Materien ebenfalls Ahnung hat.

Grüße,
Peter.

Autor: mikro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ganz viele Sorgen hast, kannst Du die Masse / Cold-Leitung auch 
noch mit einem gleichen Kondensator versorgen. Die Kondensatoren sollten 
>63V spannungsfest sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.