www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Problem mit dem FET-Treiber IR2183


Autor: Jens (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe ein Problem mit einem FET-Treiber (IR2183). Anbei mein 
Schaltplan, mit dem ich insgesamt 3 PC-Lüfter ansteuere.

Bislang habe ich diese Lüfter verwendet und damit gab es keine Probleme:
http://www.arctic-cooling.com/catalog/product_info...

Ich möchte nun gerne andere Lüfter verwenden und dafür habe ich mir 
diese hier zugelegt:
http://www.be-quiet.net/be-quiet.net/index.php?Sto...

So wie ich die neuen Lüfter anschließe, gibt der IR2183 ein fiepen von 
sich (ich glaube von da kommt der Ton her) und dann ist der IR2183 
defekt. Dass es mit den neuen Lüftern zu tun hat kann ich 100%-tig 
bestätigen, denn der Fehler läst sich wiederholen. Setze ich einen neuen 
IR2183 ein und schließe die alten Lüfter wieder an, dann funktioniert 
die Schaltung wieder problemlos. So wie ich die neuen Lüfter anschließe 
verabschiedet sich der IR2183 wieder...

Kann mir bitte jemand einen Tipp geben woran das liegen könnte? Oder wie 
ich meine Schaltung erweitern muss damit der IR2183 nicht mehr zerstört 
wird?

Danke schon mal im Voraus...
LG Jens

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kan nnichts erkennen, Aufnahme1.jpg ist unleserlich.
Jedesmal das gleiche, es nervt wirklich
etweder 2MB für ein weisses Blatt und Bleistiftskizze (verwackelt und 
unscharf, logisch) oder 30K und soo klein, das man nichts erkennt. Grau 
auf gelb ist sowieso der Brüller.

der dritte punkt oben links vom 2183 ist Masse.? Wo geht der hin? zum 
unteren roten Punkt von T2? Der Treiber stribt an Überspannung. Soviel 
steht fest.

Machst Du uns bitte ein neues "Foto" von der Schaltung und evtl. ein 
Foto von Aufbau, vielen Dank

Axelr.

Autor: Jens (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Axel!

> Jedesmal das gleiche, es nervt wirklich etweder 2MB für ein weisses
> Blatt und Bleistiftskizze (verwackelt und unscharf, logisch) oder
> 30K und soo klein, das man nichts erkennt.

Sorry, ich wollte extra kein 2MB großes Bild anhängen. Mit der Schärfe 
ist das nicht ganz so einfach. Ich habe mal neue Bilder angefertigt und 
mit angehängt. Hoffentlich sind die jetzt besser geworden...

> der dritte punkt oben links vom 2183 ist Masse.? Wo geht der hin?
> Zum unteren roten Punkt von T2? Der Treiber stribt an Überspannung.
> Soviel steht fest.

Warum stirbt der IR2183 an Überspannung? Die Verbindung wurde genau wie 
im Datenblatt aufgebaut, Masse vom Treiber an Source vom Lo-Side FET. 
Laut Datenblatt arbeitet der Treiber mit 10V bis 20V, maximal habe ich 
am Trafo 17V gemessen (im Leerlauf). Wo kommt denn hier die Überspannung 
her?

LG Jens

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Masse vom Treiber an Source vom Lo-Side FET.

Naja, nicht ganz ;) Löte mal direkt einen Draht vom PIN3 zu den 
Eingangselkos. Über 3 und 5 noch einen 47µF/25V Elko und eine 15V 
Z-Diode.
(Waren die 17V hinterm Gleichrichter?)
Den Leiterzug, der an Pin5 geht, trennst Du auf und lötest einen 47Ω SMD 
in 0805 drüber, damit die Z-Diode nicht glüht.
Ich danke, die Überspannung kommt vom sich nach negativ schiebenden 
Massepotenzial am Ground-Pin vom IR2183.

Mal dir mal die Strompfade auf und sieh Dir an, wo überall 
Spannungsabfälle auftreten. Sieh Dir zum Beispiel mal den markierten 
Pfad auf deinem Board an(im Anhang) obern links in der Ecke (könnte C8 
sein, steht ja nicht drann) muss der gesamte Strom über die kleinen 
Thermalstege. Einen anderen Weg gibt es nicht!! Hmm, dabei sieht das 
aufgebaute Board von oben so ordentlich aus.

Evtl wäre ein Versuch mit dem IRS2183 sinnvoll:
In the IRS218(3,34), all supplies are fully tested at 25 V and an internal 20 V
clamp exists for each supply. The 20 V, internal clamp improves the IC survivability
against supply transient spikes but at the same time reduces the absolute maximum
rating to 20 V.


Viele Grüße und viel Erfolg
Axelr.

Autor: Jens (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Axel!

Ich habe die Änderungen vorgenommen und auch die Drahtbrücke direkt nach 
Masse rüber gezogen. Leider hat Reichelt im Moment keine IR2183 auf 
Lager, daher habe ich erst einmal den IR2184 bestellt und verbaut. Als 
reine Vorsichtsmaßnahme habe ich auch noch die Speicherdrossel von 330µH 
auf 200µH verkleinert...

Beim ersten Testlauf hatte ich doch ein ungutes Gefühl, aber mit Deinen 
Änderungen läuft jetzt alles 1A. Die alten Lüfter laufen und auch die 
neuen Lüfter laufen jetzt problemlos und lassen sich auch problemlos 
regeln. Anbei noch mal der aktuelle Schaltplan, so wie ich ihn im Moment 
verwende...

Ich werde Morgen die Speicherdrossel wieder auf 330µH erhöhen und dann 
mal schauen was passiert. Sollte es unerwartet zu Problemen kommen melde 
ich mich hier wieder...

Danke noch mal für die schnelle Hilfe.
LG Jens

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.