www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Debuggen mit R8C/13


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wenn ich das richtig im Datenblatt gelesen habe, hat der µC R8C/13 einen 
on chip debugger. Wie kann ich den jetzt debuggen (also ich will ins 
laufende Programm gucken könne) ohne den zusätzlichen E8 Emulator 
http://www.renesas.com/products/tools/emulation_de... 
kaufen zu müssen ? Oder brauche ich das Teil auf alle fälle ???

Gruss
Peter

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Du brauchst das nicht auf alle Fälle. Man kann den R8C/13 auch per 
Software debuggen. Dazu schreibt die Renesas Entwicklungsumgebung 
zusammen mit deinem Programm ein Monitortool in den µC. Das 
Monitorprogramm unterstützt dann die Debuggersoftware auf dem PC. Für 
die Kommunikation Monitor <-> Debugger werden allerdings Resourcen 
benötigt z.B. eine der beiden UARTs.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn ich das richtig im Datenblatt gelesen habe, hat der µC R8C/13
> einen on chip debugger.

Aehem..der Prozessor bietet eine Unterstuetzung fuer einen Debugger. Ein 
Teil des Debuggers laeuft dann intern in deiner CPU und benoetigt auch 
ein paar Resourcen, der andere Teil laeuft extern auf deinem PC.

> Oder brauche ich das Teil auf alle fälle ???

Nein, brauchst du nicht. Beim R8C/13 wir der Debugger an einem der 
Comports angeschlossen. Wenn du den E8/E8a hast dann kann ueber diese 
Schnittstelle ein syncrones Protokoll gefahren werden. Das heisst der 
Prozessor kann mit beliebigen Taktraten laufen.
Du kannst da aber auch einfach nur einen Wandler nach RS232 anschliessen 
und darueber debuggen. Es gibt dann ein paar Einschraenkungen bezueglich 
der Baudrate. Soll heissen wenn du unbedingt irgendeinen sehr krummen 
Quarz verwenden willst kann es Probleme geben. In den allermeisten 
Faellen ist das aber kein Problem.

Die neueren Typen (z.B R8C29) machen das dann ueber die Resetleitung.

Olaf

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie funktioniert das denn genau ? Muss ich einfach nur eine der 
UART-Schnittstellen an den PC schliessen (mit Pegelwandler) und die 
KD30-Software starten ?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip ja, wobei die Monitorsoftware eine bestimmte UART-Nummer und 
Einstellung annimmt.

Ich hatte das damals mit der Anleitung aus dem elektor Heft zum Laufen 
gebracht.

http://www.elektor.de/projekte/r8c-die-elektor-r8c...

Das Heft ist inzwischen ausverkauft, aber die Epaper Version soll es 
noch geben (wobei der Kauflink bei mir nicht funktioniert)

http://www.elektor.de/elektronik-news/elektor-deze...

Tipps speziell zum Debugger KD30 gibt es auf der Serviceseite und im 
Forum

http://www.elektor.de/extra/r8c---service-seite.83244.lynkx
http://www.elektor.de/projekte/r8c-arbeiten-mit-de...
http://www.elektor.de/forum/foren-ubersicht/foren-...

Und inzwischen gibt es auch ein Buch über den R8C/13 von B. Kainka. 
Darin ist - laut Inhaltsverzeichnis - auch ein Abschnitt zum Arbeiten 
mit dem KD30.
http://www.b-kainka.de/BasiskursR8C13.html

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie funktioniert das denn genau ? Muss ich einfach nur eine der
> UART-Schnittstellen an den PC schliessen (mit Pegelwandler)

Im Prinzip ist das so. Ausserdem muss eine Leitung auf einem bestimmten 
Pegel liegen damit die CPU weiss das sie nun asyncron debuggen soll.
Es gibt da auch eine Applikation von Renesas zu. Allerdings kann ich die 
dir nicht nennen weil Renesas immer nur so bloede Nummernbezeichnungen 
hat die man sich nicht merken kann.

> und die
> KD30-Software starten ?

Das war frueher so. Mittlerweile ist der Debugger im HEW integriert. Es 
sollte allso alles vollautomatisch funktionieren. Allerdings habe ich da 
keine Erfahrung weil ich mittlerweile immer den E8 benutze.
Ich wuerde allerdings erwarten das du beim erstellen eines neuen Project 
eben nicht den E8 als Debugger angeben musst, sondern irgendeinen 
seriellen Treiber. Aber wie gesagt, habe ich jetzt keine Erfahrung mit.

BTW: Wie kommst du auf den KD30? Solltest du noch irgendeine ganz alte 
HEW Version rumliegen haben, dann lade dir bei Renesas die aktuelle 
Version runter. Ich weiss naemlich noch das ich mich ganz am Anfang 
etwas mit dem R8C13 rumgeargert habe weil die Oberflaeche Probleme mit 
USB-RS232 Wandlern hatte. (direkt an RS232 hat es aber funktionier) Das 
wurde dann aber spaeter behoben und ist heute sicherlich kein Thema 
mehr.

Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.