www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche einen passenden Schalter


Autor: L.P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich baue gerade einen Würfel, der in jeder Seite ein Fenster hat wo eine 
Led drin ist. Jetzt will ich erkennen mit welcher Seite der Würfel jetzt 
aufliegt. Ich habe mir überlegt ob ich einen Farbsensor nehme (also 3 
Lichtsensoren mit jeweils Farbfilter drüber). Finde das aber ein bischen 
zu aufwendig. Gibt es nicht einen Schalter, der nur auf ein bestimmtes 
Magnetfeld reagiert?

Mit dem Farbsensor müsste ich mich zuerst mit Microcontroller 
beschäftigen da ich mich in dieser Thematik nicht auskenne suche ich 
nach einer anderen Lösung

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es, TLE4905, aber wo kommt das Magnetfeld her ?
Ich weiß auch nicht, welche Farbe ein dunkler Tisch haben sollte.

Wenn du es normal bauen würdest, so wie alle anderen Ingenieure, nimmst 
du einen leichtgängigen Schalter der in der Mitte jeder Seite einen 
kleinen Stift aus dem Würfel schauen lässt, der leichtgängig 
reingedrückt werden kann. Damit erkennt man, ob der Würfel plan 
aufliegt.

Wenn das mit dem liegen gar nicht das Thema ist (man könnte ihn auch in 
der Hand halten), dann sollte man die Lage registrieren, durch einen 
3-Achsen Beschleunigungssensor oder (im einfachen Fall, der jedoch den 
Würfel etwas beeinflusst) durch einen Quecksilberkippschalter bzw. die 
moderne Kugelversion davon.

Und wenn auch nicht die Lage, sondern die Berühung abgefragt werden 
soll, versuche es mit Sensorschaltern. Falls nicht die ganze 
Würfelfläche erfasst werden muss ein handelsüblicher kapazitiver 
Berührungsschalter, ansonsten ein selbstgebauter.

Autor: L.P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja also der Würfel liegt immer an einem Punkt. Man kann den Würfel 
nehmen und mit einem Taster werden die Led´s angeschaltet (6 
Verschiedene Farben). Wie gesagt an jeder Seite ist eine andere Farbe. 
Wenn ich den Würfel wieder an seinen vorgesehenen Punkt liegt will ich 
wissen mit welcher Farbe er unten liegt. Je nach Farbe soll etwas 
anderes passieren. Das mit dem Stift hab ich mir auch schon überlegt. 
wenn man den jetzt wieder in der Hand haltet besteht die Gefahr das der 
Stift abbricht. Ausserdem brauch ich dann auch wieder 4 Bohrungen weil 
ich den Würfel ja drehen kann. Mit dem G-Sensor hab ich wieder das 
Problem wie bekomm ich das Signal aus dem Würfel raus? Wenn ich das 
Signal "rausfunken" möchte benötige ich ja auch wieder einen 
Microcontroller denke ich mal oder?

Mit dem Magnetfeld hab ich mir gedacht das ich eben an jede seite einen 
Magnet mit anderem Magnetfeld setze und dann mit dem Sensor erfasse.

Mit dem Berührungsschalter kann ich ja die die Würfelseite nicht 
herausfinden oder?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schalter soll wohl nicht im Würfel sein,
sonden auf der Tischplatte auf die du den Würfel legst.

Und dann will man noch die Seite erkennen, auf der er zu liegen kam.

Wenn du wirklich mit verschiedenfarbigen LEDs beleuchtete Seiten hast, 
kannst du einen Farbsensor in den Tisch bauen. z.B. mit TCS3103, die 
Auswertung kann auch mit Analogtechnik erfolgen, in dem man prüft, 
welche Spannungen höher sind als die anderen.

Statt einem Magneten (bei dem man nur 2 Seiten unterscheiden könnte), 
könnte man in die Seiten des Würfels in unterschiedlicher Tiefe 
Metallplatten einlegen, und den Abstand dieser Metallplatte durch die 
Dämpfung eines Schwingkreises messen, Prinzip 
Metalldetektor/Kabelfinder, wenn der Würfel aber richtig würfeln soll, 
müsste man den unterschiedlichen Schwerpunkt wieder ausgleichen.

Autor: L.P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja der Würfel wird ja nicht gewürfelt. Man nimmt den Würfel von seinem 
Platz, schaltet ihn ein, dann wählt man eine Farbe aus z.b. grün oder 
rot oder lila usw. und legt ihn dann wieder auf seinen Platz.

Je nach Farbe die man ausgewählt hat, soll dann etwas passieren.

ich habe mir auch überlegt ob ich das auch mit einem Fenster Komparator 
und ein paar Logikbausteinen hinbekommen könnte. Also je Farbe (R,G,B) 1 
Fenster Komparator. und dann kann ich ja mit 3 Komparatoren z.b. Lila 
oder Gelb rausfiltern und mit einem Und Gatter zu einem Signal 
zusammenfasse.

Ich überlege aber ob das nicht etwas viel Platz braucht. Wären ja 36 
Komparatoren die ich benötige und 6 Und Gatter.

Danach hätte ich aber 6 Signale über 6 verschiedene Farben des Würfels 
denk ich.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 Komparatoren reichen.

(sind ja auch nur 3 Grundfarben bei den LEDs)

Statt dem TCS3103 tun's natrülich auch 3 Photodioden mit RGB 
Farbfiltern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.