www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu LED-Ansteuerung über Darlington Array


Autor: Immo Birnbaum (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe im Anhang ein Schema angehängt, was mir etwas Probleme
bereitet. Es geht um folgendes: ich habe hier ein altes Funk-
gerät, dessen Bedienteil ich gerne umfunktionieren würde. Jede
Taste des Bedienfelds ist ein Taster, der durch eine 3mm-LED
von innen beleuchtet ist. Diese Beleuchtung würde ich gerne beibe-
halten, jedoch sitzt deren Ansteuerung auf der alten Platine des
Originalgeräts, die rausgeflogen ist, weil für meine Zwecke
unbrauchbar. Auf der Platine hinter der Bedienfront befinden sich
lediglich die LEDs mit Anschlüssen zur Hauptplatine. Ich habe
die beiden Platinen durchgemessen und habe danach die angehängte
Schaltung erstellt. Jeweils 4 LEDs sind in Reihe geschaltet und
haben einen Vorwiderstand. Insgesamt sind es 12 dieser Reihen-
schaltungen, also 48 LEDs. Die Werte der Vorwiderstände sind alle
gleich. Die positive Versorgungsspannung ist +12V. Was mir die
Probleme bereitet, ist der andere Pol. Dieser wird wie abegebildet
aus einem Chip des Typs ULN2003 gespeist, ein 7-Fach Darlington-
Array. Mein Problem ist jetzt, dass ich über diese Technik so ziemlich
gar nichts weiss, ausser dass dieser Baustein wohl ein Treiber ist.
Kann man das so sagen oder deutet Darlington noch auf irgendwelche
Besonderheiten hin? Nächstes Problem: die Eingänge des Darlington-
Arrays werden gespeist aus einem Inverter des Typs 4049 (HEF40498T).
Dieser erhält seine Versorgungsspannung aus einem 7805. Bedeutet
dieser Aufbau, dass die +5V aus dem 7805 invertiert werden und dann
durch das Darlington-Array die LEDs treiben? Ich würde mich freuen,
wenn mich diesbezgl. jemand aufklären könnte. Weiterhin weiss ich
auch nicht 100%ig, ob das Schema 4049->ULN2003 so komplett ist, da
die Hauptplatine 4-lagig ist und sich nicht immer alle Zusammenhänge
erschließen, so dass ich einfach alles durchmessen kann.

Danke schon mal im Voraus für jede Hilfe,
mfG
Immo Birnbaum

Autor: LötNix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Immo,

wenn die Schaltung so stimmt, schaltest Du mit einem LOW Pegel am
Eingang des 4049 die LED des betreffenden Stranges ein.

Die Darlingtonstufe kannst Du im Prinzip wie einen einfachen Transistor
betrachten. Ein HIGH am Eingang schaltet den Transistor (Darlington)
durch und der angeschlossene LED Strang leuchtet. Der 4049 davor
invertiert das Eingangssignal.

Alles klar?

Ciao,
LötNix

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Darlington hat in der regel eine sehr hohe Verstärkung ist im Grunde
aber wie schon gesagt ncihts anderes, als ein Transistor..

die Inverter am Eingang brauchst du nicht unbedingt

Was ist denn alles auf der Leiterplatte aufgebaut und was nicht??

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso ersetzt du nich einfach den ULN durch einen MOSFET ? Der ist
kleiner, einfacher, billiger und verursacht weniger Verluste.
(Darlington typ. 1-3V, MOSFET 0-1V)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.