www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stereo Musik über Lichtleiter


Autor: mk mk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus allerseits

Mono Musik bin ich imstande per Lichtleiter zu übertragen
(FM-Modulation), Aber wie mache ich das bei Stereo, so dass am anderen
Ende wieder ein Stereo Signal rauskommt? Vermutlich irgendwas in
Richtung S/PDIF? Aber trotzt intensiver Google-Session war ich nicht
dazu imsande, die dafür notwendigen IC's zu finden. Kann mir jemand
'nen Tip geben? D.h., ich suche nicht nach einer Application, sondern
nur nach IC's. Und wenn irgendwie möglich nichts Exotisches.
Besten Dank im voraus.

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm... ich schätze mal, das du mono einfach nur digitalisierst und dann
einfach über die lwl an einen dac schickst.
das geht ja vielleicht noch. aber für mehrkanal (mehr als einen)
brauchst du ein richtiges protokoll. also zwei dsp (1 sender & 1
empfänger). der eine muss das mehrkanal signal digitalisieren,
(eventuell) komprimieren und via einem festgelegtem protokoll an den
empfänger schicken. dieser unterteilt die daten aus dem protokoll
wieder zu den einzelnen kanälen und leidet diese dann wieder auf einen
dac`s.

so in etwa (in kurzform)

Autor: mk mk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benuzte kein DAC sondern ein PLL (4046), welches das NF Signal
gerausfiltert.
Das Mono-Signal fm-moduliert eine 140kHz frequenz, das wiederum den
optischen Sender ansteuert. Alles ziemlich einfach.
Aber vermutlich wird's bei Stereo nicht mehr so einfach bleiben; nur
will ich soweit als moeglich vom Gebrauch einen uC absehen. Also kein
Protokoll und so. :)

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann mußt du pro kanal einen lwl benutzen :-P
ohne "inteligenz" (dsp/uc) sehe ich da keine canze mehr als einen
kanal zu  übertragen!!!

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was spricht dagegen, die Übertragung der Kanäle wie bei UKW zu machen?
Da werden schliesslich auch rechts und links auf einer Trägerfrequenz
moduliert...

Autor: mk mk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, sagen wir, ich benutzte einen uC: es muss doch irgendwelche
Standarts geben (und somit IC's), die mir einen Haufen Arbeit
abnehmen. Ist doch viel zu fehler-anfaellig, wenn ich jetzt die Aermel
hochkraemple, jeden Kanal mit ADC abtaste, die Ergebnisse in ein
Protokoll verpacke, das Ergebnis übertage und dann mit einen DAC wieder
in ein Stereo-Signal umzusetze.
Scheint mir nicht gerade eine Aufgabe fuer ein Weekend zu sein. :)

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwende zwei HF-Träger, moduliere auf den einen den linken und auf den
anderen den rechten Kanal per AM oder FM.

Alternativ: Sieh' Dir an, wie Stereoton beim FM-Radio (UKW) übertragen
wird; natürlich benötigst Du keine so hohe Trägerfrequenz. Was im Radio
ab der ZF-Stufe vor sich geht, das sollte so aber auch im
LWL-"Empfänger" realisierbar sein. Der "Sender" muss halt das
machen, was ein UKW-Stereosender auch macht.
Ausreichende Bandbreite der LWL-Übertragung vorausgesetzt, sollten so
auch deutlich mehr als zwei Audiokanäle übertragen werden können; das
ist letztlich eine Frage der Geschwindigkeit der Sende- und
Empfangsdioden.

Um S/PDIF zu realisieren, bedarf es natürlich nicht eines DSPs.
Letztlich würde ein Audio-Stereo-ADC genügen, dessen serielles
Ausgangssignal Du so codieren musst, daß am anderen Ende der
Übertragungsstrecke der Takt restauriert werden kann.
Etwas grundlegend wirklich anderes ist S/PDIF nämlich auch nicht, da
werden seriell nacheinander in 32-Bit-Frames abwechselnd der rechte und
der linke Kanal übertragen, zusammen mit einigen uninteressanten
Steuerinformationen, die beispielsweise SCMS-konformen DAT-Recordern
das Aufnehmen verbieten.

Oder Du siehst Dir mal an, was es an S/PDIF-Empfänger- und
Senderbausteinen so von Cirrus Logic gibt, die müssten sich eigentlich
mit ADCs und DACs "verheiraten" lassen.

Autor: mk mk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus T. Firefly
danke für die Tips

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine kleine Anregung für ein Multiplexer aus ELV Hauptkatalog 2005
/ 584

<a
href="http://www.elv-downloads.de/service/manuals/Stereo...
target="_blank">hier</a> die Bauanleitung evtl. kannst du ja etwas von
dem Schaltplan verwenden

Autor: martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
DA wandlen mit SPDIF machst du zb mit einen SPDIF PCM converter
CS8412CP von crystal. und dann einen DA wandler zb von
www.burr-brown.com den PCM1710.

auf seite 17 ist ein schaltungsbeispiel:
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/pcm1710.pdf

von crystal gibts auch den PCM nach SPDIF converter, aber ich weis
gerade nicht wie der heist.
grüsse

Autor: Main666 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so umständlich ?

Wenn deine MONO Übetragung funktioniert, benutze einfach vor der
Übetragung Chips mit dem I2S Protokoll von Philips. Hier werden 2
Kanäle auf einer Leitung übertragen. Deien Datenrate verdoppelt sich
zwar, sollte aber bei LWL kein Problem sein.

Es werden einfach immer abwechselnd Datenworte vom 1. und dann vom 2.
Kanal übetragen, ganz simpel.

Chips : z.B. PCM3002 / PCM3003 von TI.


Gruß

Main666

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Main666:
Eine Leitung ist relativ. Man brauch trotzdem noch einen Takt und einen
L/R Clock wenn ich mich gerade nicht täusche...

@mk mk:
Vieleicht hilft das hier noch (wenns auch nur ein Empfänger ist):
http://sound.westhost.com/project85.htm

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Eine Leitung ist relativ. Man brauch trotzdem noch einen Takt und
einen L/R Clock wenn ich mich gerade nicht täusche..."

holen nicht die meisten seriellen verbindungen sich den takt aus dem
nutzsignal selber? kann man doch bestimmt auch dort so machen

Autor: Kai Markus Tegtmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ist es. Das ist ja gerade der Sinn von diesen Protokollen. S/PDIF für
Stereo, es gibt aber auch Protokolle für 8-Kanal-Übertragung, z.B. ADAT.
Dieses Protokoll kommt auch lediglich mit einem LWL aus und bezieht
seinen Takt darüber. Chips dazu gibt es, z.B. von Alesis
den AL1401 oder AL1402. Die machen fast alles von selbst, man muß
"nur" noch einen Wandler dahinterhängen.

mfG
KMT

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh ich seh gerade das ich da Mein666 wohl falsch verstanden habe, ich
dachte er wollte einfach direkt das I2S Signal über den LWL übertragen,
da das ja nur eine Leitung braucht... Das würde natürlich nicht
funktionieren, da I2S eben mehr als eine Leitung benötigt, aber er
meinte ja anscheined nur ICs mit diesem Interface um das digitale
Audio-Signal entprechend zu wandeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.