www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik konstante Stromquelle


Autor: Huck Finn (debil)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guten morgen zusammen.

ich bin dabei mir eine konstante stromquelle zu bauen, muss sie aber 
vorher einmal dimensionieren und simulieren.
Als transistor verwende ich einen mosfet (anreicherungstyp) und über 
einen potentiometer möchte ich einen konstanten drainstrom zwischen 
0...5A einstellen können.
Der Rs-Widerstand (ist ein präzisionswiderstand) ist 100mOhm groß, damit 
an dem nicht unnötig viel leistung verschenkt wird.

(siehe skizze)

Jedenfalls bin ich dabei das jetzt so zu dimensionieren, weiß aber nicht 
so wirklich, wie man das am besten macht bzw. womit man am besten 
anfängt.
Muss leider dazu sagen, dass ich ein neuling auf diesem gebiet bin und 
wenig vorkenntnisse habe. Natürlich kenn ich die knoten- und 
maschenregel, das ohmsches gesetz und wie der mosfet theoretisch 
funktioniert, allerdings fehlt mir hierbei irgendwie der ansatz bzw. das 
wissen, wie man jetzt am besten vorgeht.

ich hoffe, ihr könnt mir dabei etwas helfen.
vielen dank und schönen gruß

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scahu mal nach der 0...4,096A Stromquelle unter www.rotgradpsi.de

Da ist alles das beschrieben worauf es bei der fet Stromquelle dieser 
Leistung ankommt.

Autor: Huck Finn (debil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank für die wirklich schnelle antwort...werde es mir das jetzt 
in ruhe anschauen.

:)

Autor: Huck Finn (debil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die seite bietet viele nützliche hinweise allerdings bringt sie 
mich in der fragestellung der dimensionierung nicht wirklich weiter.

die last kann ich ja scheinbar über die thermischen eigenschaften meines 
stellglieds (mosfet) berechnen...aber wozu da in der einen schaltung 
eine schottkydiode und einen vorwiderstand vor dem poti verwendet wird, 
weiß ich nicht.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung schwingt, du brauchst eine Kompensation wie sie hier durch 
Rx und Cx (Werte durch Belastungstests ermitteln) angegeben ist, und 
weil der MOSFET im Lenearbetrieb gehalten werden soll ist ein Dämpfung 
per R (ca. 10 Ohm) auch nicht verkehrt:


     |             +--o
   Poti--|+\       |
     |   |  >-+-R-|I
     | +-|-/  Cx   |
     | +------+-Rx-+
     |           Shunt
     +-------------+--o

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.