www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR ISP geschossen


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

habe mir gerade mein AVR-ISP geschossen.
Inder Schaltung Spannungsregler hinüber
und dann 11,3Volt auf den ISP-Programmer.
Der 8535 ist schön schwarz in der Mitte.
Der Rest sieht noch gut aus, weis jemand
wie die Software auf dem Ding verteilt ist.
Ich meine wenn ich den 8535 tausche kann
ich den von außen Programmieren über die
Serielle?

Gruss Frank

PS: ich hätte in Bett gehen sollen, so ein Mist!!!!

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wahrscheinlich hat es den 90s1200 auch dahingerafft, beide austauschen
wahrscheinlich, die firmware fuer den 1200 gibts im netz (repair stk500
in google). wenn der 1200 noch heil ist bzw. das austauschteil
programmiert ist, kann man den 8535 ueber avr-studio mittels "manual
software update" neu programmieren ueber "die Serielle".

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke, werde ich mal versuchen.

Gruss Frank

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

darf ich dich nochmal was fragen, auf der CD die beim
AVR-ISP dabei war, ist eine datei von einem Programmiergerät dabei,
(vom AVR910 kann ich die nehmen?is auch für nen 90s1200, weis du da
was.

Gruss Frank

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Die AVR910-Firmware koennte funktionieren. Die Grundfunktion des
internen ISP im Atmel AVRISP ist identisch mit der eines AVR910. Es
koennte aber irgendwelche speziellen Anpassungen geben, daher besser
mit der "richtigen" Firmware fuer den AT90S1200 versuchen. Man findet
diese in Zip-Archiv, das auf der Seite http://www.newae.com/arts.html
unter  "Fix your STK500 Guide" verlinkt ist (at90s1200.hex)

Martin

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin, (sorry für die Namensverwechslung)

habe mir mal das Zip-File runtergeladen, ist eigentlich mein nächstes
Problem schon angesprochen, der AT90LS8535 ist so gut wie nicht mehr zu
bekommen. Aber es es schein man kann den Mega8535 nehmen (LS variante)
Habe ich heute mal bestellt, ich hoffe er kommt vorm Wochenende. Werde
dann mal die Chip´s tauschen, erst mal nur den mit dem Loch in der
Mitte, hoffe das der 90S1200 noch heile ist.
Habe ich mir aber auch gleich zwei mitbestellt.
Danke für die Unterstützung.
Habe gesehen deine mailadresse ist an Uni in KL, ist auch meine Heimat,
schöner Zufall!. (KL, nicht die Uni ;) )

So bald ich die Prozis habe werde ich dran gehen, werde umgehend
berichten wie´s gelaufen ist.


Gruss Frank

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Forum, weil es mglw. auch fuer andere interessiert:
ATmega8535(L) sollte im Atmel AVRISP funktionieren (wird auch auf dem
"Evertool" fuer den AVRISP-Clone Teil genutzt). Ob "L" oder "ohne
L" scheint nicht wirklich wichtig, hatte bisher keine Probleme mit
"nicht-L" ATmegas bei Vcc<4,5V. Mehrfach aufgeschnappten aber
natuerlich nicht offiziell bestaetigten Geruechten zufolge, werden die
AVRs - wenn ueberhaupt - nicht auf Vcc<4,5V getestet, sondern auf
Fosc>8 MHz. Alle AVRs, die im Test bei hohen Frequenzen Probleme
bereiten, werden als "L" gestempelt - nochmals: nur Geruecht.
Im Zweifel auch die AT90x8535 compatibility-fuse des mega8535 setzen,
dann "muss" es auf jeden Fall funktionieren. Nicht vergessen: vor dem
Update-Versuch die Fuse-Bits des atmega8535 auf einen "external
XTAL"-Modus "brennen", sonst ist zwar die AVRISP-Firmware auf dem
8535, aber die darin enthaltene UART-"Rate" für 3,7MHz passt nicht
zum "factory-default" 1MHz internal R/C.


---
Frank. Viel Erfolg bei der Aktion, bei "Stress" einfach e-mail, man
kann sich dann treffen.
Gruss,
Martin

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

das mit dem umstellen auf "external XTAL" kommt leider zu spät,
der neu Mega ist schon aufgelötet. Auch habe ich noch ein bisschen
Probleme den 1200er zu brennen, bleibe aber dran.
Würde mir ungern eine neue ISP kaufen, wobei man kann ja nicht
ausschließen das ein anderes Teil auch was abbekommen hat.

Gruss Frank

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank

ich hatte ein ähnliches Problem, daß mir mein AVR-ISP Programmer kaputt
ging, deshalb habe ich jetzt eine Schutzschaltung dazwischen gemacht,
die die Ports der Programmierschaltung schützt.
Zudem sind die zum programmieren nötigen Pullup's und die Reset-Diode
auch auf dieser Platine, so daß auf der eigentlichen Platine nur noch
ein Stecker nötig ist.
Bisher hatte ich keine Probleme mehr.

Gruß Siggi

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Siggi,

ja, ist mir heute auch durch den Kopf gegangen,
werde ich wohl auch machen wenn ich den Brenner wieder zum laufen
gebracht habe.

Gruss Frank

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank,
das wird schon. Grade nochmal mein AVRISP geoeffnet und auch den
Schaltplan angeschaut. Auf der Platine ist eine ISP-Schnittstelle und
"Reset-Select-Jumper" vorgesehen. Darueber laesst sich sowohl der
*8535 (XTAL-Fuse) als auch der *1200 (Flash) programmieren. Dazu
brauchts natuerlich einen weiteren Programmer. Zur Not fuer das eine
Mal eine Direktverbindung zum Parport mit 4
Strombegrenzungswiderstaenden. Den AVRISP Schaltplan gibts bei
atmel.com (auf der AVR/Tools/AVRISP-Seite), siehe dort "J2
ISP-Connector" und "JS1". Auf der Platine gut erkennbar als
"unbestueckt" neben dem *1200. Ausser den beiden Controllern fällt
zumindest mir nichts im Schaltplan auf, was bei 11,x V "die Fuesse
streckt" - ok, evtl. die LEDs, aber darauf kann man im Zweifel auch
verzichten. Wie gesagt - ich kann zur Not "vor Ort" etwas aushelfen,
sollte, wenn die Bauteile o.k. sind, eine Sache von 1/2 Stunde sein.
Gruss,
Martin

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

noch auf um diese zeit?, ich sollte eigentlich schon im Bett sein,
aber.

Also das du deine Hilfe anbietest ist sehr nett, momentan hänge ich ein
bisschen am dem 1200er, krieg einfach keine Verbindung mit dem Ding. Ist
zwar nur ein Brenner über den Prallelport, aber mit den anderen geht der
auch. habe es über Bascom versucht, da hatte ich gemerkt das meine
Version keine 1200er unterstützt. Habe mir jetzt mal die neue Demo
installiert, geht aber auch nicht.
Sollte doch eigentlich genau so gehen wie am 2313 oder am Mega8,
bei denen geht's, einwandfrei!

Gruss Frank

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AVRISP hat doch ne Schutzschaltung drin. "SP724AHT ESD and
transient protection" im Schaltplan.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marko

mag schon sein, daß da eine Schutzschaltung drin ist, aber trotzdem
ist es wohl besser es geht in einer zusätzlichen SChutzschaltung etwas
kaputt, z.B. ein IC auf einem Sockel, das ich ganz einfach tauschen
kann. Billiger ist das dann auf alle Fälle.
Denn für einen guten Programmer legt man auch gleich mind. 50 Euro
hin.

Siggi

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

habe mir mal den Schaltplan des ISP angeschaut.
Sehe ich das richtig das J2 die Programmierschnittstelle für beide
Prozis ist,
und über JS1 PIN1,2,3 der zu programmierende Chip eingestellt wird.
Wobei PIN1,2 für 8535 und PIN2,3 für den 1200er steht?.
Werde das heute Abend mal versuchen und dann berichten, wenn ich immer
noch keine Erfolge melden kann, werde ich doch deine Vororthilfe in
Anspruch
nehmen müssen (könnte ich ja gar nicht mehr gut machen bei dir) .

Gruss Frank

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
Ja, genau so. Der ISP Anschluss ist fuer beide Controller und mit dem
"Jumper" wird einstellt, welcher Controller-Reset-Pin mit dem
Reset-Anschluss des Programmieranschlusses verbunden wird. Ob jetzt die
Verbindung 1-2 fuer den 1200 oder 8535 ist, weiss ich grad' nicht
auswendig - zur Not mit Durchgangspruefer "ausklingeln".
"Vororthilfe" ist angeboten und das Angebot steht, ich will keine
"Wiedergutmachung".
Gruss, Martin

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

die halbe Mite habe ich, der Mega8535 ist über die Onbord ISP
programmiert. LED geht auch noch geht an und wie beim Original.
Nur der 1200er wert sich wie sau.
Muss glaube ich meinen Brenner etwas umbauen, da Bascom den 1200 nicht
unterstüzt, zumindest nicht erkennt.
Mal sehen der Yaap brenner ist glaube ich so ähnlich.

Gruss Frank

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin,

ich schon wieder, also der Proger geht wieder, na ja mann kann wieder
andere Prozis brennen. Aber in den 1200er habe ich immer noch nicht´s
reinbekommen. Kein Programm erkennt den, wenn ich den Jumper umstelle
auf 8535 sofort erkannt und kann progen.

Ich versteh´s nicht, in AVR-Studio kommt beim starten das ein Update
zu machen ist, war auch wie der Brenner neu war (vor 14 tagen).
Aber der Brennvorgang wird nicht richtig gestartet, bricht gleich
wieder ab. Muss ich da noch was einstellen das man auf den 1200er
schreiben kann, bei den Jumpereinstellungen bin ich mir echt nicht
sicher. Die für den 8535 ist klar, geht ja auch, aber für den 1200er??
Hast du da noch ne Idee??

Aber mir ist etwas leichter, jetzt wo der AVR-ISP wieder halbwegs
geht.



Gruss Frank

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Langsam wird's ja. Wegen dem AT90S1200 vielleicht folgendes noch
ausprobieren:
- den Reset-Anschluss des ATmega8535 mit GND verbinden. Dazu bietet
sich eine Kabelbruecke vom "Reset-Select" (Pin 1 an JS1) zu einem der
GND-Pins an einer der ISP-Pfostenwannen (z.B Pin 6 J3) an. Damit ist
schon mal ausgeschlossen, dass die inzwischen auf dem ATmega
installierte Firmware an den SPI-Leitungen "dazwischenschiesst".
- Am Reset-Jumper die Verbindung Reset 90S1200 zu Reset-Pin am internen
Update-Port herstellen (Bruecke Pin2-Pin3 an JS1)
- ParPort-Programmierdongle mit J2 verbinden.
- Mit yapp, AVRDUDE oder ponyprog versuchen, die Chip Signature des
AT90S1200 auszulesen. Immer gut als erster Test, ob man ueberhaupt
Verbindung hat.
- Wenn Verbindung da (=Signatur lesbar) versuchen, die Firmware für dem
1200 ("*1200*mega*.hex") aus O'Flynns zip-Datei auf den 1200 zu
brennen.

Das AVR-Studio updaten will, liegt wohl daran, dass die Firmware aus
dem "O'Flynn-Archiv" zu alt ist. Das automatische Update kann nicht
funktionieren, wenn auf dem AT90S1200 keine Firmware installiert ist.
Das "AVRISP-Update" von AVRStudio aktualisiert ausschliesslich die
8535 Firmware. Der AT90S1200 ist "nur" ein Programmiercontroller,
dessen Firmware AVR-Studios Update-Modul benoetigt.

Gruss,
Martin

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin,

nix zu machen, den 1200 krieg ich nicht.
Habe alles so gemacht wie du es geschrieben hast, das mit dem Reste für
den 8535 hatte ich auch schon drin.
Den brenner für Ponyprog zwar nur schnell
zusammengesteckt, aber bei einem 2313 geht er einwandfrei.
Wenn ich an den 1200er gehen, krieg ich keine Verbindung.


Was ist mit den anderen Leitungen an JS1 habe die vielleicht
auch was mit zu tun?


Gruss Frank

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank, Sicher gibt es noch Moeglichkeiten, aber mir faellt grade nix
mehr ein. So niemand sonst mehr eine Idee hat, kannst Du das Teil bei
Gelegenheit vorbeibringen. Spaestens im parallel-programming-mode am
STK500 mit ein paar "fliegenden Lackdrahtverbindungen" wird es schon
"nachgeben". Bei Bedarf weiteres ueber PM. - Martin

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

so de 1200er habe ich jetzt auch hingekriegt.
War noch ein Fuse-Bit im 8535 zu setzen.
CKOPT fuse, hat das Signal vom Quarz auf den 1200er irgendwie
verstärkt, und jetzt ging's. Wenn ich die beiden Chip´s jetzt
brenne (was ich mit einer anderen AVR-ISP gemacht habe) scheint alles
bestens zu sein. Nur wenn ich dann über AVR-Studio das Software-Update
machen will, bricht er ab und sagt das nichts an COM1 hängt.
Brenne kann ich aber über des Teil. Kann mann die Software so einfach
wieder Updaten, ich meine die von " O'Flynns " ist ja irgendwie
anderst, oder?

Gruss Frank

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
Ups, genau - in O'Flynns Dokument stand was von CKOPT - ganz
vergessen.
Manuelles Software-Update lt. AVR-Studio Online-Hilfe (Drahtbruecke)
schlaegt auch fehl? Die von O'Flynn modifizierte Firmware mit
Atmega-Unterstuetzung auf dem 1200? O'Flynn hat die irgendwie an den
atmega8535 angepasst, glaub' irgendwas mit den fuse-Einstellungen fuer
den mega statt fuer den 90s8535. Die Software fuer den mega8535 von
O'Flynn ist nichts besondes angepasstes, es ist die stk500.ebn-Datei
des seinerzeit akuellen Studios in "hex umgewandelt". Wenn garnichts
geht, kann ich dir die aktuelle Fassung fuer den 8535 als hex-Datei
zusenden, ist aber dann keine nachhaltige Loesung.
Gruss, Martin

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin,

ja das mit der Brücke habe ich versucht, zwar nur mit einem Stück
Draht, aber ich denke ich hatte Kontakt. Aber vielleicht sollte ich mal
einen Jumper einlöten, ist besser.
Mit der aktuellen Fassung der Hex-Datei hasst du Recht, ist keine
sooo ideale Lösung, es sollte schon wieder so gehen wie´s war.
Werde das mal mit dem Jumper versuchen.
Bei dem Software-Update, welcher Chip von der Seriellen angesprochen
der 8535 oder 1200 hängen ja beide an RXD/TXD.

Gruss Frank

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh gut zu wissen..
ich hab hier noch 2 defekte AVR ISPs bei einem hab ich die Controller
schon gewechselt
bei dem anderem noch ncihts
hatte genau das selbige Problem, der 1200er will sich nicht
programmieren lassen
werd heut mal testen danke =)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also mit dem Jumper geht auch net, wenn ich die Brücke setze und dann
im Studio auf AVRProg gehe kommt immer ein Fehler, "ungülitges Device
" oder so ähnlich.

Keine Ahnung wie was das ist oder warum??


Gruss Frank

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich hab da noch ein Problem:

mit AVR Studio kann ich den Programmer nutzen (atmega8535 im
programmer)

jedoch bekomme ich bei AVRDUDE immer

avrdude: stk500_getsync(): not in sync: resp=0x15

was koennte das sein??

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich tippe einfach mal, dass du ein firmware update gemacht hast. danach
funktioniert der avrisp/stk500 nur noch mit dem avrstudio wegen
irgendwelchen undokumentierten änderungen des protokolls

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.