www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mostek MK38P70 Datanblatt und programmierinfos?


Autor: Olli (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe wie fast immer, durch Zufall dieses Forum hier entdeckt, hat mir
gefallen und dachte mir, oh Super hier kann mir bestimmt geholfen
werden. :-))

Ich suche schon seit langen nach Infos über eine Mostek MCU vom Typ
MK38P70. Das ist eine "Piggyback" (Huckepack Eprom) Version aus alten
Testzeiten gegen Ende der 70' und Anfang der 80'er, hab nen Bild mit
bei.
Habe auch schon so einigen Zeugs gefunden, aber leider nichts richtig
brauchbares dabei. Die MCU soll mit mit der MCU von Fairchild 'F8'
kompatibel sein, auch da Fehlanzeige. Einige Seiten im Internet habe
ich gefunden, mit Kurzinfos , aber keine Datenblätter oder
Programmcodes. Habe wirklich schon lange und viel gesucht, unter vielen
Suchbegriffen.
Hat vielleicht von Euch jemand Infos über diesen Halbleiter oder kennt
jemanden der solche Prozessoren sammelt?

Mich hats im Moment ein bischen gepackt den Chip zu testen, um fest zu
stellen das er vielleicht noch funktionstüchtig ist.
Mit einer anderen MCU 'NS87P50' ists mir schon gelungen.

Grüße, Olli.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwar keine Infos dazu, aber einen 38P75 hier liegen der genauso
aussieht. Mir kam auch schonmal die Idee damit was zu machen, aber außer
ein paar allgemeine Infos bekommt man leider sehr wenig.
Das einzige was ich weiß ist, dass ein 2716 (oder 32 ?) EPROM auf den
uC gesteckt wird.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mostek 3870 ist Vollersatz für Fairchild F3859 und nicht direkt für
Fairchild F8.

Und F3859 ist wiederum F3850 (also F8 :-))) UND F3856
(16K Programmable Storage Unit) auf einem Chip.

Pinpout von M3870 siehe hier:
http://www.cpu-museum.com/Bilder/Mostek_3870_PL_1.jpg

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke erst einmal für die schnellen Antworten, einiges war mir schon
bekannt.
Meine Hoffnung war, das der Chip einem anderen, der mehr verbreitet
ist, kompatibel ist, zwechs Programmierung. Sieht bestimmt gut aus,
wenn dann der auch noch funktioniert, alt aber er läuft :-).

@emil,

Danke das Bild hatte ich noch nicht gefunden,gute Übersicht. Hast du
die Infos aus den Internet oder noch mehr in Papierform?


Grüße von der Spree

 Olli

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob der Befehlssatz vom MK3870 der gleiche ist wie der vom MK 3850 oder
MK3875?

Mostek hat ja noch mehr Typen gebaut. MK3850,MK3851,MK3873 ...

Olli

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"weiter verbreitet" ist gut. Die 3850/3870 Familie brachte die
meistverbreiteten Microcontroller ihrer Zeit. Mag heute in den meisten
Handys ein ARM drin sein, damals war in Micro-gesteuerten
Waschmaschinen oft sowas drin.

Ich habe ein altes Mostek Datenbuch von 1982, da ist der MK38P70 drin.
Allerdings steht praktisch nur die elektrische Seite des Chips drin,
die ISA ist auf der Turner Seite detaillierter beschrieben.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was heist denn "nur die elektrische Seite" ? :-)
Nur Pinbelegung oder auch Befehlssatz? Elektrische Details wie Strome
und Spannungen wären ja auch interessant.Könntest Du mir das evtl.
einscannnen und das per e-mail schicken. Vielleicht ist da doch wieder
ein 'Krümelchen' wichtige Info dabei . hehehe

Turner Seite ist mir bekannt, hab versucht Ihn zu erreichen , bisher
ohne Antwort.

Was meintest du mit 'ISA'?


Olli

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISA = Instruction Set Architecture. Also das was der Programmierer von
einem Prozessor wahrnimmt. Und eben davon steht nur wenig drin, ein
bischen Register/Memory-Map und so, aber keine Befehle. Mal sehen,
vielleicht läuft mir demnächst ein Scanner über den Weg.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super , das mit denm Scanner, und das mit dem ISA hät ja eigentlich auch
selbst drauf kommen können.
Auf der Turner Seite sind ja nen par Befehle beschrieben.
Ob der beschrieben Befehlssatz vom F8 auch für den MK3870 gültig ist?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep, ist kompatibel, wie emil schon schreibt ist der 3870 bloss die
Singlechip-Version vom steinalten Multichip-Design 3850.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das ist ja schon wieder ein 'wichtiger Krümel' , also ist der 3870
die ROM Version und der 38P70 die Eprom Version (Huckepack).
Das bedeutet ich werd den Opcode von Turner nehmen und leider von Hand
versuchen den Chip Byte für Byte zu prog. :-) Und dann den Code ins
EPROM und hoffentlich klappts (Blinkt es).
Gibts nen Assembler für die alten Chips oder eine andere
Programmieroberfläche, weist oder kennst du da was?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nope, da heisst's wohl ganz archaisch "Programmieren in
Maschinencode". Oder quick-and-dirty-mässig selber einen einfachen
Assembler basteln, je nachdem was man programmiermässig so drauf hat
(sollte z.B. in perl nicht schwer sein).

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ich hoffe ja immer noch darauf , das ich einen alten Assembler finde?
Was natürlich auch wichtig ist , sind die Beschreibungen der Befehle.
Auch wenn ich selber einen kleinen Assembler basteln muss (eher in C
oder VB, kenne perl selber nicht nicht) benötige ich Infos über die
einzelnen Codes.
Alles durchtesten und schauen was passiert ist doch recht langwierig.
Puhh :-))

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Bitsavers: http://www.classiccmp.org/bitsavers/
Dort befindet sich unter fairchild ein ziemlich ursprüngliches
(teilweise handgemaltes) F8 Datasheet, diesmal mit episch beschriebener
ISA.

Mit einem alten Assembler ist's so eine Sache. Ein typischer
Cross-Assembler Host aus den Siebzigern mag eine PDP-11 (kleines
Problem) mit Halbzoll-Band (grosses Problem) gewesen sein.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht wirklich gut aus. Ich muss mich da mal einlesen. Ich kann ja
mal zwischendurch berichten was daraus geworden ist, wenns
interessiert. :o)

Gruß
    Olli

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach einer längenren Schaffenspause ists mir nun gelungen den MK38P70
zum leben zu erwecken. Kleines Progamm geschrieben es blinkt und
funktioniert . :-)

Olli

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du den Code mal posten ?

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haste nen speziellen wunsch, welche LED usw. ?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir eigentlich, ich will nur mal testen, ob das bei meinem 38P75
auch geht.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls ihr vorhabt etwas groesseres zu programmieren. Es gibt
Tabbellenassembler, z.B TASM (nein nicht der von Borland) und Arnolds
AS. Da braucht man sich nur eine Tabelle zu schreiben.

Olaf

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das mit Excel weitgehenst gelöst.
Was natürlich super wäre den TASM auch zu bekommen, hatte dabei keinen
erfolg!
Ein Link-Hinweis wäre geil! :-)
Olli

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.google.de :-)

Den Assembler verwende ich öfters für andere seltene uC, der kann auch
3870:
http://www.datasynceng.com/c32doc.htm

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem: Cross-32 Meta-Assembler habe ich schon getestet, der erzeugt
keinen lauffähigen Codes, weil DEMO. Der Hersteller schreibt: The
hexcode generated by this demo for non-trivial programs will
be incomplete.. Leider , habe mir das ergebnis angeschaut , er erzeugt
ein Hex-File das ist aber nicht lauffähig, die lassen einfach nen par
Bytes aus. Aber das was ich getestet habe beim Cross-32 Meta-Assembler
kann sich sehen lassen.Und der 3870 nur in der Kaufversion mit dabei.
Mit TASM hmm, muss mir erstmal so ein TEil besorgen, habe damit noch
keine Erfahrung.
Vermutlich ist mein 'EXCEL-Assember 3870' dann schneller fertig :-)
hehe, na mal sehen.
Ich nehme aber immer noch gerne Infos an , denn wer suchet der
findetet...
Olli

Autor: Thomas X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Assembler fürn F8 gäbs dann noch DASM:

http://www.taswegian.com/TwoHeaded/Atari2600/dasm/

Autor: Thomas X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätt da noch einieges zeugs als PDF rumliegen:

- F8 guide to programming
- F3850 datenblatt
- F3851 datenblatt (PSU)
- F3852 datenblatt (memory interface)
- ein paar seiten über den F8 aus irgendeinem buch aus den siebzigern
über mikroprozessoren

Ist alles zusammen ein bisschen zu gross um hier hochzuladen...

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe mir den DASM gerade angeschaut, sieht ja besser aus als das was ich
bis jetzt überhaupt gefunden habe.Super.
per E-Mail schicken ? t.ohlsen@berlin.sireco.net  OK ?

Autor: Thomas X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst auch asmx ausprobieren : http://xi6.com/hacks/
ich würde aber aufpassen mit dem teil, das f8 backend war mal buggy und
hat unter anderem branch displacements immer eins daneben generiert.
keine ahnung ob das jetzt gefixt ist (kannste sonst auch selber, source
ist verfügbar).

DASM dagegen funktioniert richtig.

shareware version von TASM kriegst du hier :
http://home.comcast.net/~tasm/
du müsstest dir allerdings noch ne tabelle schreiben oder im netz
suchen, für den F8 ist soweit ich weiss keine dabei.

die PDF files hab ich gemailt.

Autor: Olli (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier ist das kleine 'LED wechsle dich! Blinkprogramm.
Wichtig, damit ich nicht dauernt Eproms löschen muss habe ich einen
28C64C benutzt, dabei ist zu beachten das die EEProm Startadresse hier
bei $0800 beginnt. bei oroginal sollte hier bei 0 beginnen

Gib mal bescheid obs geklappt hat.
Olli

Autor: Olli (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas  X.,
Danke ist angekommen, habe ja da an Infos wieder viel zu lesen :-)
wie gut. kleines avi hinterher!
Olli

Autor: Thomas X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hach, ist das süss =)

Autor: Fredric Blåholtz (e5frog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind viele information über die Fairchild F8:
http://veswiki.com

// VESwiki administrator

Autor: Hevo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe gerade dieses Forum gefunden. Ich denke, dass ich ALLE 
Informationen zu diesem Thema habe, weil ich früher diesen Prozessor 
selbst in Steuerungen eingesetzt habe. Wenn jemand etwas braucht, bitte 
melden.

hevo888@googlemail.com

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.