www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Steuern per USB oder Ethernet


Autor: Somnatic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander ...

Ich überlege mir derzeit was für mein nächstes Projekt .. und zwar geht
es darum dass ich z.B. einen Drehschalter betätigen will und am PC mir
dann irgendwas passiert ..

Nun weiss ich aber nicht wie ich das am einfachsten lösen könnte:
Entweder hätte ich das gern über USB oder eben über Ethernet (wobei mir
Ethernet lieber wäre).

Gibt es hier irgendwelche fix-fertigen Atmels die ein Ethernet
Interface haben bzw. mit denen ich sowas einfach implementieren könnte
?

Es gibt ja Controller, welche ein USB Interface eingebaut haben (glaube
ich zumindest mal gesehen zu haben). Wie spreche ich diese dann über den
PC an? Wird da eine virtuelle Serielle Schnittstelle nachgebildet oder
wie genau funktioniert das ...

Welche Stichworte suche ich eigentlich ...

Danke im Voraus schonmal für jede Antwort :)

Autor: Jochen Pernsteiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es hier irgendwelche fix-fertigen Atmels die ein Ethernet
>Interface haben bzw. mit denen ich sowas einfach implementieren
>könnte

Mit integrierter Schnittstelle nicht, aber auf eine Platine gelötet
zusammen mit einem Ethernetchip und komplett mit TCP/IP-Stack als
Quellcode:
http://www.ethernut.de/en/hardware.html

Kostet selbstverständlich auch was.


>Es gibt ja Controller, welche ein USB Interface eingebaut haben
(glaube
>ich zumindest mal gesehen zu haben). Wie spreche ich diese dann über
>den PC an? Wird da eine virtuelle Serielle Schnittstelle nachgebildet
>oder wie genau funktioniert das ...

Kommt halt darauf an wie der Treiber für den USB-Controller
programmiert wurde...
Die Firma FTDI hat für Ihre FT232-Chips Treiber, die eine serielle
Schnittstelle nachbilden: www.ftdichip.com

Die ICs gibt's bei Reichelt.


Jochen

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Igor hat vor kurzem was neues gebastelt:

http://www.cesko.euro-science.net/IgorPlugUDP/Igor...

vielleicht ist das ja das Richtige

Dominik

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erwähnte Igor-Teil kann nur senden, nicht empfangen.
Für einen Drehschalter oder Drehimpulsgeber würde das allerdings
reichen, nur muss man dank UDP auch noch davon ausgehen, daß
Datenpakete verlorengehen können.

Autor: Somnatic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soda ... ein herzliches Dankeschön schonmal ... Die erwähnten
Möglichkeiten klingen ja schon sehr vielversprechend ...

Wobei ich momentan noch am überlegen bin, da mir entweder die USB
Lösung per FTDI oder die UDP/Ethernet Lösung am ehesten zusagt.
Mein grösstes Problem ist wohl dass ich bei der FTDI Lösung SMD die
kleinen Beinchen von dem Chip löten muss. Den gibts ja nicht als DIL
Version oder ?

Ausserdem habe ich keine Möglichkeit Platinen kostengünstig zu ätzen,
das alles sollte also auf einer Lochrasterplatine aufgebaut werden.

Irgendwelche Tipps vielleicht wie ich das Problem lösen könnte ?

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Alternative zur FTDI/USB-Lösung ist die Verwendung des Igorschen
USB-Seriell-Konverters.
Der wird mit einem 2313 aufgebaut, den es im DIL-Gehäuse gibt.
Ein Nachteil dieser Lösung ist zwar. daß auf der PC-Seite mit einem
speziellen Treiber mit dem Ding kommuniziert werden muss, also keine
virtuelle serielle Schnittstelle verwendet wird, dafür aber ist das
Ding nicht teuer und kann komplett mit bedrahteten Bauteilen aufgebaut
werden.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Vom FTDI gibt es keine DIP Version.

Du könntest einen fertigen Adapter kaufen. www.elktronic.de hat solche
Adapter recht preiswert und in einer sehr guten Qualität.

Da kannst du ja mal anfragen, ob die auch einen Adapter für das Package
des FTDI haben.

Viele Grüße
Steffen

Autor: Jochen Pernsteiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ausserdem habe ich keine Möglichkeit Platinen kostengünstig zu ätzen,
>das alles sollte also auf einer Lochrasterplatine aufgebaut werden.
>Irgendwelche Tipps vielleicht wie ich das Problem lösen könnte ?

Bei Brothanek gibt es passende Adapterplatinen.

www.brothanek.de (auf E-Shop klicken),
Artikel-Nr. : BE 454


Jochen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.