www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Brauche bitte Hilfe beim auswerten des Pt1000 mittes Atmega8


Autor: Webster (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich würde gerne einen PT1000 mittels Atmega 8 auswerten,jedoch habe ich 
bis jetzt noch keine vernünftige Lösung für mein Problem gefunden.

Zur Zeit versuche ich den Pt1000 mittels Spannungteiler und 
nichtinvertierenden Verstärkers(für vertärkung um faktor 2) auszuwerten. 
Jedoch komme ich auf kein vernüpftiges Ergebnis,da ich lediglich 1,4V 
für die Auswertung des Temperaturbereiches von 0-200°C zur verfügung 
habe.

Das Problem an dieser Sache ist, dass ich nur eine Referenzspannung von 
5V zur Verfügung habe und mit dieser Arbeiten muss.In vielen andern 
Beiträgen wurden Digitale Temperatursensoren empfohlen.Ich habe es 
selbst schom mit dem DS1621 versucht jedoch ist dieser nicht für mich 
geeigent.Ich möchte unbedingt die Temperaturmessung mittels Pt1000 
machen.

Ich würde mich freuen wenn mir einer von euch helfen könnte damit ich 
das problem

Mfg

Sebastian

Autor: ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu gibt es schon reichlich Beiträge, allerdings auch viel schlechte 
Vorschläge.

Eine einfache Brückschaltung ist schon eine relativ gute Lösung.
Ein Brückenzweig mit dem PT1000 und etwa 10 K. Den Widerstand je nach 
Messbereich ggf. etwas Anpassen. Der Vergleichszweig mit 10 K und 1 K 
Ohm.
Die OP Eingänge an die beiden Brückenszweige, der invertierende an den 
Vergleichszweig. Dazu eine Rückkopplung vom Ausgang mit rund 5-100 K je 
nach gewünschtem Messbereich. Mit 10 K in der Rückkopplung hat man eine 
Bereich von etwa -20 bis + 250 C, also schon relativ nahe am 
gewünschten.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Atmega8 hat sogar eine eingebaute Referenzspannung, du hast also 
sicher nicht nur 5V, aber egal ratiometrisches Messen ist mit beiden 
möglich.

Du musst deinen Opamp nur anders beschalten, nämlich so, daß er den 
gewünschten Bereich auf den vollen Spannungsbereich verstärkt.
Dazu fehlt dir lediglich noch ein Widerstand vom - Eingang des OpAmps 
nach +5V.

Rechenformeln siehe http://www.maxim-ic.com/app-notes/index.mvp/id/3450
http://www.umnicom.de/Elektronik/Schaltungssammlun...

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...oder pt100 im Forum suchen...

Autor: Webster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen dank für eure Antworten leider war ich die letzten Wochen 
beschäftigt und habe keine Zeit für mein Projekt gefunden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.