www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verstärker mit Atmega8 steuern


Autor: Peter Fuller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will meinem Selbstbau-Vorverstärker eine Quellenwahl
und ein LCD Display spendieren, die über einen Atmega8
angesteuert werden sollen. Die Ausgänge des AVRs sollen
jeweils die Relais der Quellen schalten. Weiters brauche
ich noch den UART zwecks Ansteuerung einer digitalen
Lautstärkeregelung (IC erwartet serielle Daten). Wenn ich
mich nicht irre wird es da aber knapp mit den I/O Ports vom
Atmega8 (LCD im 4-bit Modus, mind. 5 Ausgänge für die
Relais und noch mal UART Funktionalität). Liege ich da
richtig oder kann man die Ports irgendwie effizienter
nützen? In Elektronik kenne ich mich ganz gut aus aber
bin noch nicht ganz fit bei Mikrocontrollern...

Danke für Eure Tipps,

Peter

Autor: C. Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

willst Du die Lautstärkeregelung auch mit Relais (und Widerständen)
machen oder anders?

Das LCD braucht AFAIK 6 IOs.

Du könntest die Relais über ein Shift-Register steuern (74HC164) oder
Du nimmst einen größeren Microcontroller. Die Relais sind so träge,
dass das ohne Probleme geht. Der Vorteil ist, dass die diese ICs
beliebig kaskadieren kannst, ohne dass Du mehr Ports am Microcontroller
brauchst (man braucht 2 bzw. 3). Man muss halt alles neu durch alle
Register shiften, aber das geht in weniger als 10us.

Ich persönlich würde natürlich nen ATmega16 hernehmen, dann hast Du die
Probleme gleich garnicht.

MfG
C. Lechner

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube, du wirst früher oder später auch ein paar tasten dazu geben
(oder hast bereits berücksichtigt?), dann ein paar leds und vielleicht
noch ir-fernbedienung (habe ja auch alles selbst gemacht, als ich noch
student war, oooh, man, ist es schon lange her...) und dann ist es
tatsächlich besser, gleich einen mega16 zu nehmen, zumal der
preisunterschied zu mega8 schon unter 2 euro ist...

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder das Zwischending, den Mega8535.

...

Autor: Swen Strobel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich habe vor einiger Zeit ein ähnliches Projekt mit dem Mega8
gemacht - Digitalpotis (Dallas) am TWI (I²C), Temperatursensoren am
SPI, 2x8 Display 4bit, Reed- Relais- Matrix aus
"Programmier-Faulheit" über einen 1-aus 16 Decoder (4515???) und
Diodenmatrix geschaltet... Da ist sogar noch "Freiraum"...

Im nächsten Schritt wird es vielleicht doch der Mega 16, und die
internen A/D- Wandler werden für Überwachungen benutzt, am UART
vielleicht noch so ein Lantronix XPort für den Netzwerkanschluss ...

:-)

Swen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.