www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Laptop Problem


Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe einen Laptop von Samsung (P 560 Paris), der seit einiger Zeit 
Probleme macht. Er schaltet sich einfach selbstständig ab (fährt nicht 
herunter, sondern ist einfach aus). Akku und Netzteil sind in Ordnung. 
In der Ereignisprotokollierung von Windows wird das Ereignis 6008 
protokolliert ("Der PC wurde unerwartet heruntergefahren").

Der PC lief vorher mit Win Vista, jetzt habe ich Win 7 Pro installiert, 
aber das Problem besteht weiterhin.

Ich bin von einem RAM Problem ausgegangen und hab deshalb gestern 
versucht, den Arbeitsspeicher mit Memtest86 durch zu prüfen. Auch hier 
schaltet der PC sich aber nach einiger Zeit ab. Startet man ihn neu, 
schaltet er sich sehr kurze Zeit später erneut ab.

Ich vermute, dass ggf. ein Problem mit der Temperatur vorliegt, weil 
nach einem Abschalten es sehr häufig passiert, dass er gleich danach 
wieder ausgeht. Auffällig warme Stellen am Laptop konnte ich nicht 
ausfindig machen.

Vorschläge, wie man weiter vorgehen könnte? RAM würde ich inzwischen 
ausschließen. Dürfte ja wahrscheinlich kein Grund dafür sein, dass auch 
bei Memtest86 abgeschalten wird.

Vielen Dank!
Grüße Steffen

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. halt mal einen Staubsauger an dem Lüftungsgitter.

2. Wenn das Lüftungsgitter ungünstig angeordnet ist, kann der Laptop 
nicht ordentlich seine warme Luft abführen, wenn der Laptop z.B. auf 
einer Tischdecke steht, welche sich faltenwerfenderweise vor das 
Lüftungsgitter geschoben hat

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Werd ich mal machen. Denke aber nicht, dass das ein Problem ist. Der 
PC ist noch relativ neu.

Kann man die Prozessortemperatur messen (im BIOS bin ich nicht fündig 
geworden)? Oder wird irgendwie protokolliert, dass der PC wg. 
Überhitzung (oder einem anderen Grund) abgeschalten hat?

Welche Temperaturen sind zulässig, bzw. wie kriege ich die Temperaturen 
raus, ab denen der Prozessor abschaltet?

2. Der PC steht auf meinem (aufgeräumten) Schreibtisch. Alle 
Lüftungsgitter sind ungehindert zugänglich.

Autor: Daniel F. (danielosna)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal nach speedfan - damit kannst du dir die Temperaturen anzeigen 
lassen...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Lüftungsschlitze können je nach Umwelt ausch schon nach wenigen Monaten 
mit Fusseln verstopft sein.

-Es gibt auch andere Bauteile, die Wärmefehler haben könnTen.
-Diagnosetool z.B. Sandra  da 
http://www.pcwelt.de/downloads/Systemanalysetool-S...

-Läuft er evtl. ohne Akku besser? Dann Akku krank?

-Garantiefall?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn es eine aktuell CPU ist, dann drosseln sie selbständig die 
Leistung. Der Rechner schaltet sich dadurch nicht aus. Es gibt aber 
einige Rechner da kann man im Bios soetwas einsellen.

Autor: A. None (bastelmaniac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Staubsauger an Lüftungsgitter? Au weh. Dabei aber unbedingt die 
Lüfterschaufeln  blockieren.

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prozessor ist der Intel Core 2 Duo. Ich werde den PC mal anwerfen und 
mit Speedfan die Temperatur überwachen. Wenn ich das richtig gesehen 
habe, sollte sie nicht unbedingt über 70-80 Grad hinausgehen.

Abschalten tut sich der Prozessor laut Datenblatt wohl bei 105 °.

Garantiefall ist es natürlich. Problem ist, dass er schon zwei Mal in 
Garantie war und die keinen Fehler finden. Ich sollte zuerst wissen, was 
genau kaputt ist, sonst kriegen die das wieder nicht hin.

Autor: elo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also den Speicher würd ich nicht gleich komplett ausschließen. Die 
können zb. auch Temperaturempfindlich sein. Könntest ja mal ein paar 
Burnintests machen die jeweils nur auf die CPU, Speicher oder Graka 
gehen. Das sind id. Regel auch die 3 Hauptverächtigen bei thermischen 
Fehlerquellen. Aber ehrlich gesagt kann das alles sein. Da muss man 
versuchen soweit wie möglich einzugrenzen. Aber viel machen ausser 
Lüfter wechseln/reinigen, Speicher, Platte wechseln... kannst eh nicht. 
Vielleicht gehts schneller wenn man alles wechselbare mal wechselt 
(sofern Material da ist)

Was alles sein könnte.
* Lüfter (CPU/Graka) defekt oder verschmutzt (gucken, auch wenns neu 
ist)
* Wärmeleitpaste hat sich sprichwörtlich "verdünnisiert"
* Schlechte Speicher die sich bei Ütemp verabschieden
* Kontaktkorrosion (Speicher, HuckepackGraka), kann auch Temp.abh. sein

Es gibt Tools... teilweise sogar von den Notebook-Herstellern... mit 
denen man die Temp.Werte auslesen kann.

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersatzteile hab ich leider keine vorrätig. Kann ich den Speicher nicht 
z.B. ausschließen, indem ich von beiden Modulen mal eines ausbaue. Tritt 
der Fehler nicht mehr auf, war es das Modul. Schaltet er wieder ab, 
tausche ich das Modul gegen das andere aus. Tritt der Fehler immer noch 
auf, ist es unwahrscheinlich, dass es am RAM liegt. Dass beide Riegel 
defekt sind, ist wohl unüblich.

Bei Problemen mit der Wärmeleitpaste oder den Lüftern, müsste ja ein 
signifikanter Anstieg der Temperaturen zu sehen sein.

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So - ich hab die CPU jetzt mal einem Stresstest unterzogen. 
Prozessorauslastung auf 100 % beider Kerne.

Die Temperaturen schwanken um 76 - 85 °C. Gerade hat er sich bei dem 
Stresstest auch wieder abgeschalten.

Ein identisches Vergleichsmodell liefert zwischen 79 und 80 °C. Hier 
dürfte also wohl nicht das Problem liegen.

Kann ein Fehler im Arbeitsspeicher wirklich das ganze System sofort 
abschalten (kein Bluescreen o.ä.)?

Autor: ichbins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Garantiefall ist es natürlich. Problem ist, dass er schon zwei Mal in
>Garantie war und die keinen Fehler finden. Ich sollte zuerst wissen, was
>genau kaputt ist, sonst kriegen die das wieder nicht hin.
Du weisst aber schon, dass wenn der, der für Reperatur verantwortlich 
ist, es dreimal nicht hinbekommt dir bedingungslos Ersatz zu geben hat?

Schick ihn nochmal hin, entweder kommt er ganz oder Ersatz zurück.

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ichbins: naja - in der Theorie schauts wie folgt aus: Gehe ich über die 
gesetzliche Gewährleistung, dann hast du quasi recht. Nach misslungener 
Nacherfüllung (und das ist nach zwei (!) Mal unwiderlegbar der Fall), 
kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten. Eine Ersatzlieferung verlangen 
(statt Reparatur) geht von Anfang an (außer bei Unverhältnismäßigkeit).
Problem ist aber, dass ich hier beweisen muss, dass das Gerät von Anfang 
an mangelhaft war (bei Gefahrübergang, also wann es an mich verschickt 
wurde). Da muss der Fehler bereits angelegt gewesen sein - das wird kaum 
beweisbar sein.

Bei (freiwilliger) Garantie kocht jeder Hersteller sein eigenes 
Süppchen. Meistens beschränken sie die Garantieleistungen auf Reparatur. 
Einen Austausch kann man selten verlangen. Wie es hier bei Samsung 
aussieht, muss ich noch klären.

Zurück zum Technischen...
Ich kann das Problem jetzt sehr gut auslösen. Mit dem Programm "Prime95" 
habe ich einen Stresstest ausgeführt. Wähle ich die Option "In-place 
large FFT (maximum heat, power consumtion, some RAM tested)" und klicke 
dann auf "OK" (= Test starten). Schaltet es sich quasi sofort aus. Die 
Temperatur von Core 0 "sinkt" dabei sprunghaft auf -27 °C (sieht für 
mich aus wie "Out of Limits".

Der Stresstest auf dem identischen Vergleichsmodell geht problemlos von 
statten.

Doch der Prozessor?

EDIT: Ach ja - den Test, den er durchführen sollte lautet: "Test 1, 7800 
Lucas-Lehmer iterations of M9961473 using Core2 type-2 FFT length 512K, 
Pass1=512, Pass2=1K."

Autor: ichbins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hab ich wohl etwas unglücklich ausgedrückt :D Das dritte Mal 
irgendwas Faul ist der Punkt, an dem Schluss ist, eben wie du 
geschrieben hast, zweimal dürfen se Nachbessern.

>Der Stresstest auf dem identischen Vergleichsmodell
Wieso versuchst du nicht von dem die Teile zu tauschen und 
auszuschliessen, was es nich sein kann?

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok.

Weil ich ehrlicherweise Angst habe, dass danach beide Laptops nicht mehr 
gehen. Und ob ich bei der Garantie selber dran rumschrauben darf, wage 
ich zu bezweifeln ...

Autor: reimann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Problem ist aber, dass ich hier beweisen muss, dass das Gerät von Anfang
> an mangelhaft war (bei Gefahrübergang, also wann es an mich verschickt
> wurde). Da muss der Fehler bereits angelegt gewesen sein - das wird kaum
> beweisbar sein.

Hast du keinen Freund, Kommilitonen, Mitschüler oder was auch immer, der 
das Dilemma mit deinem Noti von Anfang an mitverfolgt hat und das bei 
Bedarf auch bestätigen kann???

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar - kein Thema. Nur, dass das Notebook 1 Jahr problemlos lief, 
inzwischen zwei Mal in der Reparatur war und ich jetzt selbst mal Win 7 
aufgesetzt hab, weil ich Vista nicht getraut habe. Aber das war wohl 
nicht das Problem.

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hier noch gar nicht erwähnt worden ist: Es können auch die 
Spannungsregler sein, die bei zu hoher Temperatur oder zuviel 
Stromverbrauch abschalten und das evtl. durch einen Defekt zu früh tun.

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Akku habe ich getestet - auch ohne Akku schaltet sich der PC ab´.

Spannungsregler hieße dann aber: Tausch des Mainboards
Ehrlicherweise finde ich es schon mal sehr gut, den Fehler 
reproduzierbar zu haben. Dann kann man dem Support auch etwas vorlegen.

Autor: ./. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt nach karp0tten Elko auf dem MB.

Blos wech mit dem Ding.

Autor: Steffen B. (flite)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo - hab das Problem jetzt nochmal genauer untersucht und den Fehler 
gefunden.

Bei Belastungstests mit dem Programm Prime95 erhitzt sich die 
Prozessortemperatur auf 104° - dann schaltet er ab. Laut Datenblatt ist 
105 ° die kritische Temperatur.

Der Support von Samsung ist kontaktiert und ich werde das Gerät jetzt 
einschicken.

Danke an alle, die mich mit Ratschlägen unterstützt haben!
Frohe Feiertage!
Steffen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.