www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kondensato-Netzteil


Autor: Spider (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es ist vielleicht ne blöde Frage, aber welchen Vorteil
bringt mir der Kondensator als "Widerstand" bei o.g.
Netzteilen gegenüber "normalen" Widertänden?
Ich könnte doch auch de 1MOhm Widerstand kleiner machen
(auch auf 14.4KOhm)

Danke

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welcher Kondensator?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kapazitiv gekoppeltes Netzteil, was hat das wohl für einen Sinn ?
Poste mal bitte die gesamte SChaltung und nicht nur einen Teil.

Autor: Spider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich meine den Kondensator C1. Dieser sorgt ja
in der Schaltung (die 12mA zieht) für den nötigen
Spannungsabfall (172,8V).
Meine Frage, warum mache ich das mir einem Kondensator,
und nicht mit einem passendem Widerstand?

cu

Autor: Spider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


hier hab ich noch etwas gefunden, aber auch hier
steht keine Antwort auf meine Frage :-((

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

cu

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<Meine Frage, warum mache ich das mir einem Kondensator,
<und nicht mit einem passendem Widerstand?

--> ohne die Schaltung näher angesehen beantworte ich die Frage mal
allgemein: die Leistungstellung per Wirkwiderstand (R) verbrät nur
zusätzlich Strom, während die Leistungsstellung mit einem
Blindwiderstand (C) über die Verstellung des Phasenwinkels zwischen
Strom und Spannung funktioniert und damit deiner Schaltung keine
zusätzliche Leistung entzieht.

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wegen der verlustleistung???
pass nur auf, dass du nirgenda an die spannung kommst, die ist nir
potentialfrei egal, ob am ausgang + oder - du kannst auf beiden seiten
einen gewischt bekommen!!

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens123:
Ich kann mich dir nur anschliessen, Spider verwende bitte, alleine
schon aus Sicherheitsgründen, einen kleinen Trafoa anstatt dieser
LÖösung.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan(ausschnitt) sieht aus wie vom Elektor stibitzt - sieh'
Dir doch die vollständige Schaltung und deren Beschreibung mal an.
Möglicherweise nennt der Elektor ja den Grund für die Art des Aufbaus.

Autor: Spider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ja dass ist sie auch, aber irgendwie sehr interessant,
bezogen auf den Bauteilepreis und der kleinen Abmessungen.

Wie berechne ich die Leistung? W=0.5  C  U² ?

cu

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen ist der Hinweis von Jens123 zu berücksichtigen. Wenn Du nicht
ganz genau weißt, was Du da machst (und das tust Du offensichtlich
nicht), dann ist die ganze Angelegenheit lebensgefährlich.

Lass' die Finger von sowas.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Spider
Mit deiner Formel berechnest du W = Arbeit = Energie und nicht die
Leistung P bzw. Q.
-> Blindleistung von CR: Q = U^2/(w*C)
-> Die maximal mögliche Verbraucherleistung ist in dem Link den du
weiter oben genannt hast beschrieben und hängt von der Belastbarkeit
der Z-Diode ab.

Autor: schwarz.stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alexander

wieviele Kondensatoren siehst du denn in der Schaltung?

@ Spider

sehr interessant dieser Totenkopf in der Abbildung im ELKO

Autor: A.F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Kondensator hat sehr viele Vorteile:

1. Er braucht weniger Platz als ein Widerstand
2. Ist der Billiger als der Widerstand den man einsetzen kann.

Die Schaltung sollte mit Trenntrafo betrieben werden, alleine schon
deshalb egal wie der Stecker in der Dose sitzt an beiden Polen 150V
gegen Erde vorhanden sind. Diese Sache mit den Kondensatoren hat man
schon früher bei Radios und TVs mit Röhrenbestückung gemacht. Falls der
Entladungswiderstand kaputt geht, kann noch Spannung an den Pins des
Steckers anliegen. Das zwickt ordenlich, und hatte nur einen
Kondensator mit 8µF drin. es gibt in der Industrie auch MKPs mit weit
über 500µF und dann gute Nacht. Die 0,22µF spürt an auch schon schön.

Hier die Berechnungs Formel:

CR=((Unetz-(Udc/1,41))/Igerät
CR=1/(6,283xfxC)

CR in Ohm
C in F
I in Ampere
f in Hertz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.