www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik flasher circuit erklaerung (zwei transistor oszillator)


Autor: romanua (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand bitte erklaeren, wieso das (im Anhang) funktioniert.
Ich verstehe wie es ohne C1 geht. Aber wieso die Led mit C1 blinkt
verstehe ich nicht. Nehmen wir an C1 ist leer. Dann beim Anschalten
fliesst der Stom ueber C1 von R3 Richtung R2 und T1 ist zu also die Led
ist dunkel. C1 wird geladen, die Spannung ueber C1 steigt bis T1
oeffnet, Q1 oeffnet und die Led wird hell. Wieso erlischt die dann
wieder?

Danke,
Roman

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wie Du richtig erkannt hast, steigt die Spannung an C1, beginnt T1
zu öffnen. Nun passiert aber folgendes:

Öffnet T1, öffnet auch T2. Nun fliesst ein Strom aus dem Kollektor von
T2 raus, über die LED und R2 nach Masse ab. Der Strom der von der LED
durch R2 nach Masse fliesst, sorgt dafür, dass die Spannung über R2
ansteigt (U=R*I). Dadurch wird die Spannung des Kondensators nach
"oben geschoben". Die Basis von T1 bekommt noch mehr Strom, d.h. wir
haben in diesem Moment eine Mitkopplung. Sobald T1 zu leiten beginnt,
hilft die vom LED-Strom verursachte Spannung über R2 den Transistor T1
noch mehr zu öffnen.

Nach einer gewissen (kurzen) Zeit, ist C1 jedoch durch diesen
Mitkopplungsstrom negativ aufgeladen, und der Stromfluss reisst ab, so,
dass die Basis von T1 nun schnell negativ wird, und beide Transistoren
wieder sperren.

Und dann fängt das ganze wieder von vorne an. C1 muss über R3 wieder
langsam etwas positiv aufgeladen werden.

Du kannst Dir das auch so vorstellen, wenn durch die LED ein Strom
fliesst und sich dieser Strom aufteilt. Der größte Teil des Stromes
fliesst über R2 nach Masse ab. Ein kleinerer Teil fliesst durch den
Kondensator über Basis-Emitter von T1 und R1 nach Masse.

Aber der Kondensator ist ja irgendwann voll und der kleinere Teil-Strom
kann dann nicht mehr duch T1 fliessen. In dem Moment sperrt T1 wieder,
weil die Basis durch den aufgeladenen Kondensator negativ wird.

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael, vielen Dank fuer die Beschreibung.

Verstehe ich das richtig, dass der Stom ueber C1 am Anfang von R3 nach
R2 fliesst bis T1 beginnt zu oeffnen, aber am Ende von R2 nach R3 in
die Basis von T1 (waehrend der Mitkopplung)?

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn die LED aus ist, fliesst ein Strom von R3 durch C1 nach R2.
Der Kondensator wir am Knoten R3, C1, Basis T1 positiv, bis er dort 0,6
Volt erreicht.

Wenn T1 angefangen hat zu leiten und die Mitkopplung einsetzt, fliesst
ein kleinerer Teil-Strom über T2 und die LED durch C1 über
Basis-Emitter von T1 und R1 nach Masse ab. In diesem Moment fliesst der
Strom durch den Kondensator also umgekehrt, und er lädt sich dabei
negativ auf.

Irgendwann ist die der Kondensator dann soweit negativ aufgeladen, dass
die Spannung über R2 (hervorgerufen durch den großen Strom durch die
LED) nicht mehr ausreicht, dass die Basis von T1 ausreichend positiv
ist und T1 begint zu sperren. Sobald aber T1 anfängt zu sperren,
fliesst auch weniger Basis-Strom aus T2 heraus und der LED-Strom wird
geringer. Dieser geringerer LED-Strom hat aber auch zur Folge, dass die
Spannung über R2 kleiner wird. Wenn die Spannung über R2 aber kleiner
ist, dominiert die negative Spannung von C1 auf die er inzwischen
aufgeladen wurde und die Basis von T1 wird noch negativer, so dass T1
schnell sperrt.

Die Polarität von C1 wechselt. Im Moment des Einschaltens ist C1
positiv aufgeladen, im Moment des Ausschaltens ist C1 negativ
aufgeladen.

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube jetzt die Schaltung zu verstehen. Vielen Dank nochmals.

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung funktioniert nur, weil R3 so groß ist, daß die
Transistoren noch nicht in die Sättigung geraten.

Daher funktioniert sie am besten mit grottenschlechten
Germaniumtransistoren.

Durch die Abhängigkeit von der Stromverstärkung werden auch 2 identisch
aufgebaute Schaltungen nie im Gleichtakt blinken.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.