www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lauflicht -> ATmega8515 ?


Autor: Benjamin W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

bin ein ziemlicher neuling auf dem gebiet also nich böse sein wenn ich
doofe fragen stelle...
also:
ich habe vor mir ein etwas größeres lauflicht zu basteln mit ca. 32
leds. ich dachte mir das so ein mc (atmega) da bestimmt eine feine
sache wäre...
1. wenn der atmega sein code hat muss dann noch ein quarz ran, wenn ja
wo/wie?
2. kann ich die leds einfach so an die ausgänge hängen?
3. oder kennt/hat jemand zufällig jmd. ein tutorial oder schaltplan für
soetwas?

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmh

wenn es nur ein lauflicht ist ist ein µC etwas oversized...

zu 1 ist alles im datenblatt beschrieben oder schau hier im tutorial
zu 2 ja kannst du udn nein kannst du nicht schau im datenblatt nach,
wieviel strim der µC liefert und was die LCDs an strom brauchen
zu 3 nein =)


aber 32LEDs als Lauflicht zu nutzen hmmh k/a ob das soviel sinn macht
weiterhin kannst du dir 4 mak 8ter gruppen machen, die du immer nach
und nach ansteuerst (multiplexen) spart ports und kabel =)

Gruss Jens

Autor: Benjamin W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schonmal star trek - the next generation gesehen? den warpkern?
so ein lichteffekt soll das geben...
bsp:

o    o  -  led reihe 1
o    o  -  led reihe 2
o    o  -  led reihe 3
o    o  -  led reihe 4

o    o  -  led reihe 4
o    o  -  led reihe 3
o    o  -  led reihe 2
o    o  -  led reihe 1

reihe1 an, reihe1+2 an, reihe1+2+3 an, reihe 1+2+3+4 an.
und nun von reihe 1 beginnend wieder aus.

Autor: Mike Schultz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie bietet sich da doch ein Schieberegister an, und dann reicht
sogar ein Tiny12 aus. Hab die passende Nummer nur leider gerade nicht
im Kopf.

Ansonsten, wie immer: Sieh dir mal das Tutorial auf dieser Seite an.

Mike

Autor: Andreas Hesse (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst die je nach Anzahl der maximal gleichzeitig leuchtenden LEDs
sowieso multiplexen. Wären also 8 Ports für die LED-ansteuerung und 4
Ports für die Ansteuerung der Reihen (über Transistor).  Dann reicht
ein z.B. ein tiny2313.
Bisher hatte ich nur eine Reihe LEDs (siehe Beispiel im Anhang).

Gruss
Andreas

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schieberegister??

ich weiss nich

sowas wuerde ich glaub ich mit der guten alten digitaltechnik auf basis
von Logikbausteinen aufbauen..

zwei zaehler zusammenbauen =) weil 4 bit reichen ja nicht

nun haben wir 8 bit

zaehlen wir mal

cba
  1
 10
 11
100
101
111
hmmh nicht ganz
also brauchen wir noch etwas, was und den BCD Code in die einzelnen
Punkte ausgibt

man koennte aber auch ein EEPROM nehmen und dort die werte
reinschreiben und mit 2 Zaehlern auslesen =)


ok ok
mit einem µC ist es einfacher geb ich ja zu

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn es nur mit IC's sein soll:
4093 als Taktgeber
4040 als Frequenzteiler
4015 als Schieberegister seiell rein, parallel raus
den Takt durch 4 teilen und an den Dateneingang des 4015. Der Takt läd
das Schieberegister 4 x mit High, die Kaskade baut sich auf. Danach
wird 4 x Low eingelesen und die Kaskade baut sich ab. Fertich. Die
Ausgänge der Schieberegisters mit 4 Transistoren getrieben und los
geht's. Hab ich vor 20 Jahren mal gebaut.
MW

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Wilhelm
hmmh

dann haettest aber ein lauflicht..

1 an
2 an
3 an
4 an

1 aus
2 aus
3 aus
4 aus

oder bin ich nu auf dem holzweg?

als Taktgenerator wuerde ich einen NE555 nehmen =)

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jens123
Zitat:
>reihe1 an, reihe1+2 an, reihe1+2+3 an, reihe 1+2+3+4 an.
>und nun von reihe 1 beginnend wieder aus.

Ist doch genau was er will.

Der 4093 ist drin umirgend einen Pegel noch mal zu invertieren, wenn
ich mich recht erinner. Aber wenn das nicht gebraucht wird ist der
NE555 wirklich die bessere Alternative.
MW

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mal, hier geht es um ein möglichst flexibles Lauflicht.

D.h. man nimmt einen µC mit genügend großem Flash, packt dann dort die
verschiedensten Lauflichtmuster rein und wählt über ein paar Pins das
entsprechende Muster aus.

Multiplexbetrieb würde ich vermeiden, da es bei schnellem Tempo zu
Interferenzen kommen kann.

Ich würde daher die entsprechende Anzahl 74HC595 (einer für je 8 LEDs)
hintereinander ans SPI schalten.

Ein ATMega8 sollte genügend Platz für mehrere Muster bieten.


Peter

Autor: Benjamin W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
boah erstmal vielen dank für die vielen antworten... :-)

hab gestern abend mit nem logik simulator rumgespielt und dabei kam das
(bild im anhang) raus.
das ganze wird dann nur nochmal um 4 weitere ledreihen erweitert.

gute idee? schlechte idee?

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe die Schaltung ehrlich gesagt nicht. Was ist das für ein
Schieberegister und wo ist der Dateneingang?
MW

Autor: Benjamin W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mh da bin ich überfragt was das für ein register darstellen soll.
hab auch nichts in der art gefunden...

erklärung:

also g1 ist mein taktgeber, bsp 5hz, bei jedem takt gibt das register
an einem aussgang eine 1 aus (und behält diese auch bei).

Q0+1+2+3 sind jeweils mit eingang1 von EXOR1+2+3+4 verbunden.
Q4+5+6+7 sind jeweils mit eingang2 von EXOR1+2+3+4 verbunden.

also das register gibt jetzt eine 1 auf Q0, dann geht die ledreihe1
an.
genau so funktioniert das bei Q1,Q2,Q3...

sobald auf Q4 (verbunden mit dem 2. EXOR1 eingang) eine 1 liegt geht
ledreihe1 wieder aus. genau so auch bei Q5,Q6,Q7.

an Q7 liegt gleichzeitig auch der reset also geht ledreihe4 aus und das
ganze beginnt von vorne.

XOR
A B X
0 0 0
0 1 1
1 0 1
1 1 0

aber nochmal das war nur die LOGIK und dicht die elektronik ^^

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das bedeutet der Dateneingang liegt auf High. Jetzt ist alles klar.
MW

Autor: Benjamin W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein problem ist nur wo ich die entsprechenden bauteile herbekomme,
das das in etwa so aussieht wie auf dem bildchen.

hat da jemand eine idee?

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sry  Michael Wilhelm

>>
>>schonmal star trek - the next generation gesehen? den warpkern?
>>so ein lichteffekt soll das geben...
>>bsp:

>>o    o  -  led reihe 1
>>o    o  -  led reihe 2
>>o    o  -  led reihe 3
>>o    o  -  led reihe 4

>>o    o  -  led reihe 4
>>o    o  -  led reihe 3
>>o    o  -  led reihe 2
>>o    o  -  led reihe 1


war etwas uebermuedet

man muesste ein schieberegister nutzen, was in 2 richtungen
funktioniert ;)

oder 2 getrennte nutzen, das eine schaltet ein

1 2 3 4 ...

das andere aus (ueber eine ich mein xor verknuepfung)

1 2 3 4 (register a)

4 3 2 1 (register b)

register a zaehlt hoch (register b macht nix)
1 2 3 4
ist register a am ende wird mittels RS Flipflop auf register b
geschaltet

register b zaehlt hoch (register a macht nix)
1 2 3 4
ist register b am ende wird mittels RS Flipflop auf register a
geschaltet

ABER wenn 1 an ist (register b) wird 4 ausgeschaltet!!

muesste klappen ;)

Gruss Jens

Autor: Benjamin W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss nochmal nerven...

also ich hab mal geschaut, aber kein 16bit shift schieberegister
gefunden...hat da jemand eventuel was im kopf?
bzw. kann ich da auch 2 8bit nehmen die sich so verhalten wie eins?

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir noch mal meine ursprüngliche Idee an, ein (von Jens123
übernommen) NE555 als Taktgeber, ein 4040 (Binärteiler) angeschlossen
und ein 4015 (2 x 4 bit Schieberegister, von dem du nur eines brauchst.
Den Takt an den Clock des Schieberegisters, und den Takt/4 (generiert
mit dem 4040) an den Dateneingang. Wenn der Dateneingang High ist,
taktet das Register 4 x ein High rein. Die Kaskade baut sich auf.
Danach geht der Dateneingang auf Low und das Register taktet 4 x Low
rein und schiebt die Daten wieder raus.Kein 16-Bit Register, kein XOR.
Ist doch ne einfache Lösung oder? Ich mein, wenn dir das zu wenig
Löterei ist, kannst du ja das Schieberegister mit Transistoren aufbauen
(schmunzel).
MW

Autor: seacrash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benjamin,

natürlich, du hast normalerweise ein Dateneingang, einen Clock und ein
Inhibit Eingang, 8 Ausgänge für deine LED´s und einen Ausgang den du an
das nächste Shift Reg. anschließt. Clock und Inhibit müssen aber
parallel, also an jeden Baustein dran. Und schon kannst du ein
unendlichlangesledlauflicht zaubern.

Gruß Andreas

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmh Michael Wilhelm

ich hatte es so verstanden, dass die LEDs nach und ndach nagehen
osllen

1 2 3 4

und anders rum ausgehen sollen
4 3 2 1

ich schreibe 4 mal 1 ins sreg
1 1 1 1
nun kommt 4 mal 0
0 0 0 0 1 1 1 1

sprich das ganze faehrt nur weiter aber nicht auf und ab
oder hab ich das nu falsch verstanden?? =)

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jens123,

Zitat:
>reihe1 an, reihe1+2 an, reihe1+2+3 an, reihe 1+2+3+4 an.
>und nun von reihe 1 beginnend wieder aus.

1. Schritt 1000
2. Schritt 1100
3. Schritt 1110
4. Schritt 1111
5. Schritt 0111
6. Schritt 0011
7. Schritt 0001
8. Schritt 0000

Eigentlich läßt die oben stehende Formulierung nur dieses Muster zu.

MW

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aso
nu hab ichs gesehen
voedenkopphau

das muster hatte mich verwirrt

o    o  -  led reihe 1
o    o  -  led reihe 2
o    o  -  led reihe 3
o    o  -  led reihe 4

o    o  -  led reihe 4
o    o  -  led reihe 3
o    o  -  led reihe 2
o    o  -  led reihe 1

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na siehste Jens, nu ham wirs. Aber sollte sich Benjamin nicht erst an
den Warpkern machen und danach für die Beleuchtung sorgen? Man baut ja
auch erst das Haus und hängt dann die Lampen an die Decke (oder wo auch
immer). Also Benjamin, erst den Warpkern, danach den
Nahrungsmittelreplikator. Abschließend ein kleines Shuttle. Ich war
heute noch nicht auf dem Mond. Und jetzt die Beleuchtung!!!

MW

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
=)

hmmh

noch eine nette spielrei
evtl noch einen naehrungssensor nehmen, und damit die
laufgeschwindigkeit sendern =)
waer doch was ;)

um so schneller man herran geht um so schnelelr gewegt es sich
nur k/a, wie man das erfassen will

es gibt zwar endfernungssensoren nur hmmh
du braeuchtest einen haufen dafuer =)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.