www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme Kontrast DOGXL160 - Graphik-LCD


Autor: Visitor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein kleines Problem mit dem DOGXL160 Graphik-LCD (160x104 
Pixel) der Fa. Electronic Assembly.
Das LCD wird im 4-Wire, 8-bit SPI-Modus entsprechend der Schaltung S. 4 
des DOG-Datenblattes 
(http://www.lcd-module.de/deu/pdf/grafik/dogxl160-7.pdf) betrieben. Die 
Polung der Kondensatoren ist gemäß der Polarität der Zeichnung erfolgt.
Das in dem angehängten PDF-Dokument enthaltene Layout 
(=Schaltplanersatz) wurde mit SprintLayout erstellt. Da der ATtiny2313 
Mikrocontroller zur Steuerung mit 5V betrieben wird, sind die Eingänge 
des LCD mit einem Spannungsteiler abgesichert.

Die Initialisierung erfolgt gemäß der Tabelle S. 6. Zusätzlich ist eine 
Reset-Routine eingefügt, die im Datenblatt für den Controller ST7565 des 
DOGL128 LCD empfohlen wird. Ohne diese Reset-Befehle bekomme ich keine 
vernünftige Initialisierung hin.

In dem Assembler-Programm wird zum Test ein Streifenmuster erzeugt. Das 
mit dem Byte 0b11001100 erzeugte Muster ist deutlich erkennbar (Bild 1, 
im pdf-Anhang).
Versucht man das Byte 0b11000011 auszugeben, bricht der Kontrast ein. 
Die Linien sind nur noch schwach zu erkennen (Bild 2, im pdf-Anhang).
Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Welche Spannung hast du denn an Pin17?

>Die Polung der Kondensatoren ist gemäß der Polarität der Zeichnung erfolgt.

Elkos sind nicht sonderlich geeignet. Nimm Keramik-Cs.

MfG Spess

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Pin 17 sind es 13,7V.

Keramik-Kondenatren müßte ich mir erst noch besorgen.
Ursprünglich hatte ich 3mal 1uF-Tantal-Kondensatoren gemäß einer älteren 
Version des Datenblattes eingebaut. Der Kontrast-Effekt war dergleiche.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>An Pin 17 sind es 13,7V.

Sieht erst mal nicht schlecht aus. Aber sind die auch da, wenn der 
Kontrast schwächer wird?

>Keramik-Kondenatren müßte ich mir erst noch besorgen.
>Ursprünglich hatte ich 3mal 1uF-Tantal-Kondensatoren gemäß einer älteren
>Version des Datenblattes eingebaut. Der Kontrast-Effekt war dergleiche.

Ich habe bei allen DOG-Displays bisher immer Keramik-Cs eingesetzt und 
noch nie Probleme gehabt.
Im Programm habt ihr die Werte aus dem Datenblatt von EA. Hast du schon 
mal mit den Werten von Bias und Kontrast 'gespielt'?

MfG Spess

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 13,7V liegen in beiden Fällen an.

Mit der Kontrast-Einstellung habe ich auch herumgespielt. Man kann den 
Kontrast erhöhen, daß im zweiten Fall die Linien deutlicher sichtbar 
werden. Allerdings ist dann im ersten Fall das LCD praktisch schwarz.

Wenn ich nur das halbe Display mit dem Byte 0b11000011 beschreibe, ist 
der Kontrast etwas besser. Ich hatte schon gedacht, daß ich evtl. aus 
Versehen in irgendwelche "verbotenen" Speicherbereiche des Displays 
schreibe, kann aber in meinem Programm keinen Fehler entdecken.

Das sind meine ersten Versuche mit diesem großen Display. Das DOGL128 
und die DOGM163-Serie habe ich zumindest für meine Zwecke problemlos in 
den Griff bekommen.

Das Display ist neu von Reichelt. Um einen internen Defekt des LCD 
auzuschließen, müßte ich mir ein neues zulegen. Diese Ausgabe scheue ich 
momentan noch.

Bei Reichelt sind Keramik-Kondensatoren lt. Katalog nur bis maximal 1uF 
verfügbar. Wären Folien- oder Tantalkondensatoren ebenfalls eine 
Alternative?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau den gleichen Fehler habe ich auch schon mal mit einem 128er 
gehabt.

Ich hatte mir allerdings schon vorher mal das Testboard von EA gekauft. 
Also Display da reingesteckt, angeschlossen, Display funktioniert.

Alles klar. Display heil. Fehler eingegrenzt. Kann ja nur die Schaltung 
sein.

Display wieder zurück in die Schaltung, eingeschaltet, Display läuft.

Toll. Fehler beseitigt.

Ich hasse sowas, denn das Scheissding läuft seit einem halben Jahr 
völiig problemlos und ich habe bis heute keine Ahnung warum.

mfg.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Bei Reichelt sind Keramik-Kondensatoren lt. Katalog nur bis maximal 1uF
>verfügbar.

Reicht doch.

>Wären Folien- oder Tantalkondensatoren ebenfalls eine Alternative?

Habe ich noch nicht getestet.

Ich habe auch noch so ein Display hier. Allerdings noch nicht getestet. 
Vielleicht komme ich morgen mal dazu.

MfG Spess

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, dann werde ich mir bei der nächsten Reichelt-Bestellung mal 1uF 
Keramik-Kondensatoren zulegen, kann aber noch etwas dauern.

Aber irgendwie fällt es mir schwer zu verstehen, daß es wirklich daran 
liegen soll, da es mit 1uF Tantal-Kondensatoren auch nicht funktioniert 
hat.
Es scheint dieses spezielle Byte zu sein, mit 0b11111111 ist das Display 
ordnungsgemäß schwarz.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich schrieb:

>Ich habe auch noch so ein Display hier. Allerdings noch nicht getestet.
>Vielleicht komme ich morgen mal dazu.

Ich bin dazu gekommen:

Das Ganze ist keine Frage des Kontrasts, sondern das Display macht 
Graustufen. Ich wusste zwar, das der Kontroller UC1610 das kann, aber 
das EA-Datenblatt verliert kein Wort drüber. Im Gegenteil, es suggeriert 
SW.

Also mit den Werten 00,01,10 und 11 für ein Pixel kannst du Weiß, 
Hellgrau, Dunkelgrau und Schwarz erzeugen.
Bleibt jetzt die Frage, warum bei dir 0b11000011 graue Linien erzeugen, 
bzw. erzeugt haben. Ich bekomme 2 schwarze Linien. Vielleicht solltest 
du das noch mal in Ruhe testen.

MfG Spess

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben. Trotzdem Dank für deine 
Bemühungen.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Da wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben. Trotzdem Dank für deine
>Bemühungen.

>Bleibt jetzt die Frage, warum bei dir 0b11000011 graue Linien erzeugen,
>bzw. erzeugt haben. Ich bekomme 2 schwarze Linien.

Das ist leider nur bedingt richtig. Der Kontrast nimmt mit der Anzahl 
der beschrieben Pages ab (bei $C3).
Nach einigem herumprobieren hatte ich die Nase voll und habe EA 
angerufen:

1. Keramikkondensatoren werden dringend empfohlen.

2. Das Display wird nur wegen des des Kontrastes als SW-Display 
beworben.

3. Die Kontrastprobleme sollten bei stabiler Vlcd nicht auftreten.
   Allerdings kam mir das nicht überzeugend genug herüber.

Zwischenzeitlich war mir aufgefallen, das im aktuellen Datenblatt der 
Kondensator von Vlcd nach GND nur noch mit 100n statt 1µ, wie in einem 
älteren Datenblatt. Die 100n wurden mir auch von EA als ausreichend 
besätigt.

Allerdings wird in der Realität der Kontrasteffekt schlimmer.

Soviel zum aktuellen Stand.

MfG Spess

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann liegen meine Schwierigkeiten also nicht in einer fehlerhaften 
Programmierung bzw. groben Fehlern in der Schaltung, sondern an den 
"intrinsischen" Eigenschaften des Displays.

Ich werde mir 1uF Keramikkondensatoren besorgen und mit dem Kauf eines 
weiteren Displays warten, bis die Unzulänglicketen evtl. behoben sind.

Vielen Dank noch einmal für Deinen Support.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Vielen Dank noch einmal für Deinen Support.

Nichts zu danken. Da ich selbst so ein Teil herumliegen habe, bin ich 
natürlich auch daran interessiert es zu Laufen zu bringen.

Übrigens ist ist bei mir die LCD-Spannung nicht konstant. Bei 
Displayinhalten mit schlechtem Kontrast um ca. 0,05V.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.