www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schalplan Netzteil schaltplan DDCPS tuxgraphics.org - linuxfocus.org


Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gern das folgende Netzteil nachbauen und habe diesbezüglich 
drei fragen.
http://www.linuxfocus.org/~katja/electronics/20070...

Zum einen Suche ich einen kompletten Schalplan, da ich dieses Gerät mit 
SMD Bauteilen austatten möchte.

Zum zweiten interessiert mich, ob ich dieses Gerät auch mit 12V 
betreiben kann, ohne Änderungen vorzunehmen?
Das dann am Ausgang keine 12V anliegen ist mir schon klar.

Und Dritten: Habe gerade gelesen, das dieses Netzteil nicht so optimal 
sein soll. Kann mir jemand dazu etwas sagen? Ich bin eigentlich davon 
überzeugt, da es so klein ist und auch ich das theoretisch ohne große 
änderungen für mein Mini Laboretzteil nachbauen kann. Wie hoch ist in 
etwas der Wirkungsgrad (Abschätzung 50  70  90%)?

Vielen Dank.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist ein Linearregler drin. Bei Kurzschluss, aber volle Stromstärke 
eingestellt, wird die Leistung nur an den Transistoren verheizt. Der 
Wirkungsgrad geht in diesem Fall gegen 0.
Ein Linearregler eben. Was an Spannung zuviel ist, wird verheizt.

mfg mf

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ne, sowas kann ich nicht gebrauchen, aber der Linearregler (7805) 
bringt doch nur 5V. Wird nicht über den ATmega8 eine PWM erzeugt, die 
durch den Leistungstransitor geschaltet wird?

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast dir die Webseite nicht mal selbst angesehen und erwartest jetzt, 
dass ich dir die Informationen rauspicke? Entschuldigung, dafür habe ich 
keine Zeit und kein Verständnis.
Ich erwarte hier im Forum von einem Fragesteller auch gewissen 
Eigeneinsatz. Oder fehlt es dir an Elektronik-Grundlagen oder 
Englisch-Grundkenntnis(wobei man doch notfalls auch Google Translate 
oder Babelfish einsetzen könnte, ist zwar nicht schön aber einigermaßen 
lesbar)?

Woran mir das aufgefallen ist:
a) "PWM" taucht auf der von dir verlinkten Seite nicht ein einziges Mal 
auf.
Analogsignale werden über ein R2R-Netzwerk ausgegeben.
b) Nicht nur dein 7805 ist ein Linearregler, sondern auch das verlinkte 
Labornetzteil. Nur der Regelalgorithmus wird nicht in Hardware(z.B. 
Opamps), sondern in Software realisiert.

Dein Ansatz mit PWM generieren und das auf einen Leistungstransistor 
geben ist schon nicht schlecht. Allerdings brauchst du auch noch eine 
dringend nötige Glättung. 12V in einem PWM-Verhältnis von 5/12 
zerhäckselt ergeben auch gemittelt 5V, allerdings wird das der dran 
hängende Mikroprozessor nicht mögen.
Wenn du Lust hast, einen Schaltregler selbst zu bauen dann tu das. Ich 
will aber nicht derjenige sein, der dir alles vorkaut. Versuch dich doch 
erstmal an einem Vollanalogen oder mit dem von dir verlinkten 
Halbanalogen Netzteil.
mfg mf

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldige für die falsche Annahme.

Keine Ahnung wo ich es her hatte. Ich habe in den letzten Tagen viele 
Seiten durchforstet um für mich das optimale Netzteil zu finden. Leider 
habe ich zu diesem Netzteil keinen kompletten Schaltplan zur Hand 
gehabt. Und mir aus den paar Skizzen und dem (ehrlich gesagt) 
überflogenen Text mein Urteil gebildet. Tut mir Leid.

Bisher hatte ich immer gedacht, Netzteile, die über Transitoren geregelt 
werden arbeiten wie ein Schaltregler und zählen deshalb auch dazu.
Wie und das man in Software einen Längsregler bauen kann, hatte ich 
bisher auch noch nicht gehört.

Trotzdem vielen Dank, für deine ausführlich Info.

Ich habe auch nicht unbedingt vor alles nochmal neu zu erfinden, 
besonders, da ich in der Hinsicht noch einiges lernen muss.
Eigentlich suche ich nur ein kleines Netzteil, mit Spannungsregelung und 
Strombegrenzung, welches durch die geschaltete Arbeitsweise einen 
relativ hohen Wirkungsgrad hat.
Ich hatte auch schon fast gedacht, das Optimum für mich gefunden zu 
haben.
Step-Down-Schaltregler, 2 A von ELV mit dem TO 220-7 auf einer eigenen 
Platine.
Jedoch bleibt ein Problem bestehen. Ich kann zwar den Strom begrenzen, 
weiß jedoch nicht wo er steht.
Sobald die Spannung einbricht hat die Begrenzung eingesetzt, aber wenn 
ich die Grenze 20mA höher einstellen will, wüsste ich nicht wo das wäre.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.