www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bluetooth modul


Autor: Hannes W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ll!

in den nächsten tagen kommt mein Bluetooth Modul (BlueNiceCom3,
LMX9820). Nun wollt ich mal fragen, ob jemand von euch schonmal mit
einem modul auf basis des LMX9820 gearbeitet hat. Ich hoff, dass das
teil unkompliziert ist.
Da das Teil nicht gerade billig war, und ich es auf keinen fall
kaputt machen will, wollte ich auch noch fragen wie ich die
versorgungs-/Uart-spannungen konstatnt und absolut sicher auf den
benötigten 2,9 - 3,6 V halten kann.

->Vielen Dank<-
Mit freundlichen Grüssen,
Hannes W.

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hannes,

für die benötigte, stabile Spannung nimmst Du am besten einen kleinen
Regler, z.B. den LM317 oder einen 3V-Festregler (ähnlich dem 7805, der
ist aber für 5V!!!).

Als UART-Wandler-Baustein kannst Du einen MAX232 nehmen. Offiziell zwar
nur bis 4V oder so, läuft bei mir aber bis zu 3,3V noch gut, bei 3,6V
sollte es keine Probleme geben. Ansonsten gibt's einen MAX323 oder so,
der kann bis 3,0V. Schau mal auf www.maxim-ic.com

Sebastian

Autor: Hannes W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sebastian,
der LM317 ist ja ein regelberer Spannungsregler. Sollte da nicht ein
"LM 1085 IT3,3" (Reichelt) besser geeignet sein ?

Zum wandler baustein: wie muss ich den dann dann anschleissen ? an das
modul kommt ja kein rs232 pegel sondern 0 / 3 V soweit ich das richtig
verstanden hab.
das modul will ich an einen µC (5V, 3,3 V ist leider nicht möglich)
anschliessen, da muss ich ja nicht den weg über die +-12 V Pegel gehen.
ich brauch nur einen pegelwandler für den uart der aus TTL pegeln 3,3 V
pegel macht. und das wichtigste ist, dass dabei nichts passiert.

Würde da schon ein spannungsteiler reichen ?
Der nachteil: wenn ich den 2. Widerstand am spannungsteiler vergessen,
ist mein Modul kaputt. Desshalb schrecke ich auch von dieser methode
ab.

MfG

Autor: zonk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt 5 Volt tolerante 3,3 V Logikbausteine. der µC müsste 3,3 V noch
als 1 erkennen.

Autor: Hannes W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja....stimmt das könmnte gehen, aber dann brauch ich immernoch die
leitung auf der ich zum modul sende. Quasi die Tx leitung meines µCs
(Rx Leitung des moduls). Leider kann ich in meinem board keine L
version des µC (AVR) einstezen, weil ich die spannung für andere
bauteile benötige.
Gibt es keinen pegelwandler der von 5V auf 3,3V und von 3,3V auf 5V
umsetzt ? Oder wie sollte ich es stadessen lösen ?

MfG

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opencollectortreiber mit Pullups einsetzen, die nicht gegen VCC3,
sondern gegen VCC5 geschaltet sind.

Exakt was für Pegel möchte denn das BT-Modul auf seiner Rx-Leitung
sehen? Was steht im Datenblatt?
Was für Pegel liefert das BT-Modul auf seiner Tx-Leitung?

Äußerst oft genügt der High-Pegel eines mit 3.3V betriebenen Bausteins,
und wenn dessen I/O-Leitungen 5V-tolerant sind, sollte es erst recht
keine Probleme geben ...

Autor: Hannes W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rufus!
Das BT-Modul will (absolut) maximal 4 V (3,3 V typisch) auf der Rx
sehen und auf der Tx gibt er mir normal 3,3 V. könntest du mir ne
kleine skizze oder ein ascii bild machen, wie ich das machen sollte.

Vielen Dank!
MfG

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V-µC                       3V-Peripherie
           Vcc5  Vcc3
            |     |
            +     +
           | |   | |
           | |   | |
            +     +
            |     |
            |     |
            |     |
Tx ---[ ]o--)-----+----------- Rx
            |
Rx ---------+---------o[ ]---- Tx


[ ]o sei ein Open-Collector-/Open-Drain-Treiber
(http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/sn74lv07a.pdf)
Versorgungsspannung des Treibers ist Vcc5.

Werte für Pullups geschätzt 10K oder kleiner.

Für die Anwendung gibt es aber sicherlich auch zig andere Lösungen.

Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Schau mal auf http://www.ulrichradig.de. Da gibt es bei der
MMC-Speichererweiterung für AVRs eine Pegelwandlerschaltung.

cu

Autor: Hannes W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah...genau sowas hatte ich gesucht.
@Rufus T. Firefly: wo muss ich bei deriner variante die
versorgungsspannung des sn7407 anschliessen ? an 5 V oder 3,3 ?

@stefan: anstatt den BC847 kann ich ja auch jeden anderen NPN (BC550)
nehmen. oder? Da steckt ja nicht wirklich ne leistung dahinter.
(http://www.ulrichradig.de/site/atmel/avr_mmcsd/gfx...)

MfG

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes:
Ich zitier' mich mal:

  "Versorgungsspannung des Treibers ist Vcc5."

Autor: Hannes W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, sorry ! Tut mir echt leid, ich hab die 5 überlesen. nochmal danke!

Autor: Joseph Charbonier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine MMC an einen HC08 angeschlossen und als Pegelwandler den
74LCX125 verwendet. Das ist ein 3V3 Bustreiber mit 5V toleranten
eingängen. Geht gut.

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo gibt es eigentlich dieses bt-modul und was kostet sowas ?

Autor: tüddel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also das modul mit dem lmx9820 gibt es bei amber wireless...

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für das dev kit musst du mehrere hundert EURO hinblättern.
nur das modul kostet > als 60 EUR.
Fürs experimentieren würd ich die teile nicht nehmen. Weil es ist nicht
lustig, wenn man so ein teil kaputt macht (Ich weiss von was ich rede ;(
 ). wenns nicht umbedingt bt sein buss, dan würd ich ein 433 Mhz
reciver/transreciver von farnell oder so nehmen.
MfG

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo daniel !
Du hast recht. Es geht hier aber nicht um ein Experiment, sondern eine
Kleinserie, für 2006 etwa 100 Stk.

Andere Idee: Sog. USB-Dongle für 13 Euro besorgen (z.B. Reichelt), die
Platine so durchsägen dass der USB-Teil entfällt und nur das BT-Modul
mit Antenne nutzen...Hat das Aussicht auf Erfolg ?

Autor: miwitt001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal bei Ebay nach picoPlug. Ist ein Bluetoothempfänger mit RS232
Schnittstelle. Dürfte in die selbe Richtung gehen. Hab einen für knapp
über 10 Euro ergattert.

mfg

Autor: Daniel (Düsentrieb) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo michaelr.
Nein ! in den das ist nicht möglich, da in den teilen kein Bluetooth
stack integriert ist. Und einen bluetooth stack zu machen / zu
portieren ist absol. KEINE leichte sache !
picoPlug hat AFAIK auch keni BT-Stack drinn.
MfG

Autor: miwitt001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm ich dachte er will damit nur eine serielle Verbindung ("wenns nicht
umbedingt bt sein buss, dan würd ich ein 433 Mhz
reciver/transreciver von farnell oder so nehmen.") herstellen. Das
würde mit dem PicoPlug gehn. Aber stimmt für alles was drüber hinaus
geht taugt das nichts.
mfg

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo bt fans !
habe was bei Segor (www.segor.de) in berlin entdeckt. bt-modul inkl.
antenne und spannungsregler für 39,- euro (ab 5 stk 37,-). nennt sich
WML-C09-AHT. bei segor unter "bluetooth" suchen.
michael

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS zum modul bei Segor: das bietet Segor an für ein MP3 projekt aus der
zeitschrift ct heft 8-20 2004. Es ist wohl von Mitsumi.

Zitat einer Diskussion bei my.bluetooth.de:

In der Ausgabe 08/2004 stellt die Zeitung c't ein interessantes
"Bastelprojekt" vor:

BlueMP3

Ziel dieses über drei Ausgaben geplanten Projektes ist es, MP3 Dateien
per Bluetooth von einem Linux-Server (andere OSse sollen evtl. folgen)
an ein Bluetooth-Modul zu schicken, das diese in anloge Audio-Signale
umwandelt und dann anderen Geräten (z.B. Kopfhörer, Stereo-Anlage etc.)
zur Verfügung stellt.
Im Rahmen dieses Projektes wird ein eigenes Profil (eben BlueMP3)
eingesetzt und die Hardware selbst zusammengebaut.

...
Ich bin ausserdem noch auf folgende Homepage gestossen, die vom
Verfasser des BlueMP3-Projekts betrieben wird:

http://www.beecon.de/

...

Hab folgende Studienarbeit gefunden, in deren Zusammenhang der BlueMP3
entwickelt wurde:

http://www.tm.uka.de/~fuhrmann/Publications/Studie...

Mir ist ein wenig negativ aufgefallen, dass es scheinbar nicht möglich
ist, quasi live vom PC an eine Hi-Fi-Anlage zu senden. An das Modul
werden direkt Speicherkarten angeschlossen, auf die die MP3s kopiert
werden.
In der Studienarbeit ist aber der komplette Schaltkreis angegeben und
vielleicht gibt es jemanden, der dahingehend eine Lösung findet,
tatsächlich live zu übertragen.

...

Die von Rice erwähnte Seite läßt sich übrigens auch unter
http://blue-mp3.net oder
http://blue-mp3.com erreichen.

...

Also abgeschaut hat da wohl keiner, denn wenn man mal diese Seite (
http://www.tm.uka.de/~fuhrmann/veroeff.html ) anschaut, findet man auch
eine gemeinsame Veröffentlichung von dem Prof der Studienarbeit (Dr.
Thomas Fuhrmann) und dem Herrn von der BlueMP3-Seite (Till Harbaum).
Und das auch zum Thema Bluetooth. Vielleicht ist das eine
Firmengründung aus der Uni Karlsruhe heraus ... Wie auch immer.

...

zitate ende

werde versuchen an das datenblatt zu kommen. michael

Autor: Alexandre Terentiev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Modul ist ein ARM7 core, ein Chip von der Firma CSR. Sie haben
auch eine Entwicklungsumgebung Casira:
http://www.csr.com/development/casira.htm

Ich kenne persönlich einen, der mit dem Modul ein kompletes Projekt
gemacht hat

Viellecht hilft's

Autor: TrustMe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"hallo michaelr.
Nein ! in den das ist nicht möglich, da in den teilen kein Bluetooth
stack integriert ist. Und einen bluetooth stack zu machen / zu
portieren ist absol. KEINE leichte sache !
picoPlug hat AFAIK auch keni BT-Stack drinn"

und wie sollen die dann per Bluetooth senden wenn kein Stack auf dem Ic
im Dongle ist? Ich weiss 100 % ig das auf manchen (wahrscheinlich allen)
Dongles ne Firmware mit BT Stack drauf ist. Du musst die halt z.B. auf
HCI Ebene ansprechen.

Autor: Alexandre Terentiev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und wie sollen die dann per Bluetooth senden wenn kein Stack auf dem Ic
im Dongle ist?

Das funktioniert alles über PC und die Treiber (also, nicht in
Hardware, sondern in Software). Ich glaube, mindestens ;)

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist devinitiv so, dass der stack nicht auch dem Dongel sondern in der
software ist (Treiber) der auf dem PC installiert ist!

Autor: TrustMe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Es ist devinitiv so, dass der stack nicht auch dem Dongel sondern in
der
software ist (Treiber) der auf dem PC installiert ist!"

Woher nimmst du diese Information? Eigentlich muss auf dem IC die
Firmware laufen die die Packete in RF umwandelt. Glaube kaum das, dass
vom PC aus möglich ist. Falls du aber meinst das auf dem PC auch ein
Stack in Form des Treibers läuft, hast du recht.
Ich empfehle Euch mal die Bluetooth Spezifikation anzuschauen, ich habe
mich im Rahmen einer Diplomarbeit intensiv mit solchen Dongles
auseinandergesetzt. PC und Dongle kommunizieren z.B. über HCI Pakete
miteinander.
So long
T.M.

Autor: Rainer Fl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat da jemand schon Programmiererfahrung mit demLMX9820 sammeln
können?
Ich mach meine Diplomarbeit über Bluetooth und würde gerne mal so ein
Grundgerüst für die Kommunikation mit dem Controller-LMX und BT-PC
ansehen.

Vielen Dank für alle Antworten, Gerne bin ich euch bei
Hardwareentwicklung behilflich.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch Module die mit integriertem Stack verkauft werden.
Das lassen sich die Leute dann meistens aber bezahlen.

Bei Stollmann gibtes zum Beispiel welche, die einen Seriellen (SPP)
Stack haben. Mit denen kann man recht simpel über die Serielle
Schnittstelle kommunizieren.

Manche implementieren auch diverse AT-Befehle. Ob das bei Stollamann so
war weiß ich aber nich genau.

Autor: Rainer Fl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der LMX hat doch das RFCOMM und SPP Profil schon implementiert. Der SPP
Mode unterstützt einen Transparent-Mode wo das BT-Modul die Daten von
der UART nimmt und über Luftschnittstelle weiterschickt.
Dazu gib es dann noch den Command Mode, und Automatic Mode.

Bei mir in der Anwendung wird das BT-Modul als Slave Betrieben und kann
durch den PDA(oder anderes Device) gesucht werden. Als sicherheit?
benutze ich noch eine PIN.

Im Anhang habe ich noch eine kurzasführung des Datenblattes. Auf Seite
6 ist dann mein Einsatzszenario beschrieben.

Autor: Danyo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo jungs!

ich beschäftige mich z.z. auch grade mit der bluetooth-problematik..

@trustme:

du hast recht damit, dass auf dem dongle eine firmware läuft. aber wie
gesagt auf hci-ebene, d.h. den sogenannten upper layer stack musst du
im host-controller bzw. in der mitgelieferten pc-software integriert
haben, um überhaupt das bt-modul ansprechen zu können, da die
uart-anbindung oder auch eine at-anbindung eine hierarchie-ebene drüber
steht.

@michaelr:

wenn du wirklich industriell damit arbeiten willst, will ich dir
dringend davon abraten, irgendwelche module 'rauszusägen',
schließlich musst du ein offiziell angebotenes bt-modul integrieren,
sonst darfst du nämlich ein sogenanntes 'bluetooth qualification
program' für das endprodukt durchlaufen lassen, und das liegt bei ca.
10.000 euro.

@all:

wer sich für ein billiges bt-modul interessiert, soll mal auf
datasoft.se nach dem F2M03AC2 schauen! kostet 41 euro und hat schon
einen spp-stack (wireless uart) integriert. zum aufbau eines pikonetzes
mit bis zu 3 slaves bieten die auch optional einen rfcomm-stack als
vorinstallierte firmware an.

danyo

Autor: Rainer Fl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danyo,
das Modul von Amber wireless auf basis des LMX9820 hat auch den RFComm
und SPP Protokoll als Firmware, ganz nebenbei bringt er auch noch
weitere nettigkeiten mit.
Ich finde das ist ein tolles teil. Bei Amber kostet es als SMD
auflötmodul ca. 27EUR mit SMD Antenne.

Autor: Florian -der Flo- Scharf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

was ist eigentlich in den normalen Headsets fürs Handy für ein Chip
drin? Da sollte es doch gekapselte Teile mit Stack und allem drum und
dran zu kaufen geben oder?

der Flo

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian:

In den meisten Bluetooth Headsets ist ein BlueCore2-Audio mit
integriertem Headset Profile drin. Datenblatt gibts bei CSR:
http://www.csrsupport.com/public/152_BlueCore2-Aud... title="Bauteil-Information" class="part-autolink" href="/part/BC213159">BC213159A-ds-001Pc).pdf

Kai

Autor: Florian -der Flo- Scharf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai:

Danke für den Link .. Ach du Schande, das sieht aus, als ob das etwas
aufwändiger wär, damit was zu basteln. g Ist aber ein nettes Device.
Hast Du schon Erfahrungen damit gemacht? Oder kennst Du jemanden?

der Flo

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.