www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP AA-Filter, AD-Wandler, Verarbeitung


Autor: Skittler Bruce (skittler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

ich beschäftige mich gerade mit Digitaler Signal Verarbeitung.
In dem Zusammenhang hab ich mich in die AntiAliasing Filter eingelesen 
und war schon erschrocken. Eigentlich wollte ich ein Audiosignal mit 
8kHz abtasten um 3,5 bis 4kHz Nutzsignal zu erhalten. Bei der 
AA-Filterauslegung wurde mir aber recht schnell klar das ich keinen so 
steilen Filter aufbauen kann.
Nun bleibt mir nur die Aptastfrequenz zu erhöhen.

Ich dachte mir das so, dass ich einen AA-Filter 4. Ordnung mit einer 
Grenzfrequenz von 3,5kHz aufbaue.
Nun sample ich mit z.B. 16kHz Aptastfrequenz. (eventuell mehr, hab noch 
nicht geschaut wie stark die dämpfung des AA-Filters bei 8kHz ist)

Meine weitere Datenverarbeitung braucht aber nur bis 3,5KHz also 8kHz 
Aptastfrequenz arbeiten. Also könnte ich doch einen Digitalen Filter 
aufbauen und dann nur jeden x-ten Wert (Also als langsamere 
Aptastfrequenz) verwerten.

-Verstehe ich das so richtig?
-Wäre das dass, was man unter "oversampling" versteht?
-Was für einen Digitalen TP-Filter brauche ich? Reicht eine 
Mittelwertbildung aus zwei Werten aus? Oder muss da schon ein FIR Filter 
ran?

Vielen Dank

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aptastfrequenz

Igitt;) Abtastfrequenz!

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine weitere Datenverarbeitung braucht aber nur bis 3,5KHz also 8kHz
> Aptastfrequenz arbeiten. Also könnte ich doch einen Digitalen Filter
> aufbauen und dann nur jeden x-ten Wert (Also als langsamere
> Aptastfrequenz) verwerten.
>
> -Verstehe ich das so richtig?

Im prinzip ja.

> -Wäre das dass, was man unter "oversampling" versteht?

Nein, das was du vor hast nennt sich Dezimation.

> -Was für einen Digitalen TP-Filter brauche ich? Reicht eine
> Mittelwertbildung aus zwei Werten aus? Oder muss da schon ein FIR Filter
> ran?

Du solltest schon einen ordendlichen Filter nehmen, FIR oder IIR. Die 
Mittelwertbildung aus zwei benachbarten Werten wäre ein FIR Filter mit 
zwei Koeffizienten ;-)

HTH

Autor: Biker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie immer kommt es auch auf die Anforderungen der Anwendung an.

Kannst du abschätzen wie viel unerwünschtes Signal aus 
Aliasing-Produkten akzeptabel wäre?

Lässt sich abschätzen wie groß die Eingangs-Signalanteile oberhalb 
deiner Nutzfrequenz sind (Verlauf Amplitude vs Frequenz)

Daraus ließe sich ableiten wie viel (oder wenig) Aufwand beim 
Antialiasing-Filter, beim Oversampling und der nachfolgenden digitalen 
Filterung zu investieren ist.

-Biker

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.