www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Freilaufdiode für 24V Magnetventile + PWM


Autor: Miles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe zwar schon alte Beiträge bezüglich Freilaufdioden in 
Kombination mit PWM durchsucht, aber noch keine konkrete Lösung 
gefunden, bzw. hab ich mal bei RS bzw. Reichelt gesucht, jedoch zu viele 
Treffer bekommen, da ich nicht weiß welche Reverse Voltage ich nehmen 
soll/kann?

Spulen-Spannung 24 VDC
max. Spulenleisung: 11 Watt
PWM-Frequenz liegt bei max. 1kHz

Es sollen Magnetventile bzw. Proportionalventile die mit PWM über eine 
SPS (DO) gesteuert werden, wofür wir noch passende Freilaufdioden 
brauchen?

Wäre eine 1N4933 in Ordnung? Oder eine wäre eine Schottky Diode eher 
passend, z.B. SR130? Vorteil/Nachteil einer Schottky gegenüber einer 
"normalen" Diode?

Danke

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Miles (Gast)

>Spulen-Spannung 24 VDC
>max. Spulenleisung: 11 Watt
>PWM-Frequenz liegt bei max. 1kHz

Nimm ne halbwegs schnelle Silizium oder Schottkydiode mit 40V 
Sperrspannung oder mehr.

>Wäre eine 1N4933 in Ordnung?

Ja.

> Oder eine wäre eine Schottky Diode eher
>passend, z.B. SR130?

Geht auch, hat aber weniger Reserve in der Sperrspannung.

>Vorteil/Nachteil einer Schottky gegenüber einer
>"normalen" Diode?

Hier keiner.

MFG
Falk

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Bleibt noch die Frage wie schnell die Ventile schalten müssen, da eine 
Diode auch dämpft. 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Relais_mit...

2.Vorsicht bei mechanischen Schwingungen! Auch dicke Dioden können auch 
bei Resonanz abbrechen!

Autor: Miles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Falk

Danke für die Schnelle Antwort. Das heißt eine höhere Sperrspannung 
(z.B. sogar 600V) wäre kein Nachteil? Probleme mit dem DO der SPS?


@ oszi40

Die normalen Magnetventile schalten 1-2x pro Minute, also sehr langsam, 
die Proportionalventile werden über PWM (1kHz) angesteuert, je nach Last 
zu ca. 10% Tastgrad bzw. 100%.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  oszi40 (Gast)

>1.Bleibt noch die Frage wie schnell die Ventile schalten müssen,

Ist "egal", es geht um PWM, und da wird immer schnell geschaltet.

>2.Vorsicht bei mechanischen Schwingungen! Auch dicke Dioden können auch
>bei Resonanz abbrechen!

Mit Resonanz bekommt amn fast alles kaputt 8-0.

@  Miles (Gast)

>Danke für die Schnelle Antwort. Das heißt eine höhere Sperrspannung
>(z.B. sogar 600V) wäre kein Nachteil?

Real nicht. Wenn gleich Dioden mit hoher Sperrspannung größere 
Flußspannungen bei gleichem Strom haben(ein paar hundert mV mehr), das 
spielt hier aber keine Rolle.

> Probleme mit dem DO der SPS?

???
Ausgang der SPS? nö, das passt schon.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.