www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gleichtaktunterdrückung


Autor: Messtechnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Frage zur Gleichtaktunterdrückung.
CMRR = Adiff / Agl

Adiff ist sehr groß und wurde mit dem OPV gekauft.
In Instrumentenverstärkern ist die "zweite" Stufe ja oft ein 
Differnenzverstärker (Subtrahierer) mit der Verstärkung 1. Es wird 
gesagt, dass er dann eine hohe Gleichtaktunterdrückung hat.

Wie hängt A_gleichtakt mit der Verstärkung des Differenzverstärkers 
zusammen, das daraus folgt CMRR ist groß???

Vielen Dank

: Verschoben durch Admin
Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Messtechnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seite kenne ich.
Beantwortet die Frage aber nicht.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie hängt A_gleichtakt mit der Verstärkung des Differenzverstärkers
> zusammen, das daraus folgt CMRR ist groß???

Eigentlich gar nicht. Ein idealer Differenzverstärker hat eine unendlich 
hohe Gleichtaktunterdrückung, unabhängig von seiner Verstärkung.

Eine endliche Gleichtaktunterdrückung entsteht durch Bauteiltoleranzen 
und andere Effekte.

Autor: Martina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt von etlichen Faktoren ab, unter anderem von der gewählten 
Verstärkung. 80dB CMRR eines Chips der ersten Stufe macht aus 1mV 
Gleichtaktspannung am Eingang eine CMEV (Common Mode Error Voltage) von 
0,1µV zwischen den Eingängen, die mit der "Closed Loop Gain" verstärkt 
wird. Bei V=10000 sind das dann 1mV am Ausgang der ersten Stufe. Am 
anderen Ausgang der ersten Stufe hast du eine ähnliche Störspannung 
(siehe unten!).

Die zweite Stufe subtrahiert jetzt diese beiden Störspannungen zu Null, 
aber nur wenn sie gleich sind (!) und fügt selbst auch noch mal eine 
Störspannung hinzu: Bei einem Diff-Verstärker von V=1 ergibt sich also 
eine Gleichtaktspannung von 0,5mV, die mit einer CMRR von 80db auf 50nV 
verkleinert wird.

Doch aufgepaßt: Wenn die Symmetrie der ersten Stufe nicht gut ist, und 
beispielsweise der eine eine viel bessere CMMR als der andere, dann 
können die Störspannungen nicht zu Null subtrahiert werden. In unserem 
Beispiel könnte das beispielsweise 0mV und 1mV Störspannung sein, aus 
der der Subtrahierer 1mV Störspannung macht. Die 
Über-Alles-Gleichtaktunterdrückung wäre dann 0dB, also 80dB CMRR - 80dB 
"Closed Loop Gain".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.