www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor als Taster


Autor: Richard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man mit einem AVR eine Transistor als Taster benutzen?

Mein Problem:
Ich habe bei meiner Stereoanlage einen Taster um die Stereoanlage
anzuschalten. Ich will jetzt aber auch die Stereoanlage mit einem AVR
anmachen.
Kann ich also jetzt mit einem Transistor kurz denn Stromkreis
schliessen für 1 Sekunde und dann wieder öffnen?
Am Schalter Messe ich 5.7V.
Wie kann ich es jetzt Schalten?

Autor: DerDirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch ein Relais, dann hast du auch gleich noch eine
Potentialtrennung!!

Gruß

Dirk

Autor: Richard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Relais wollte ich nicht nehmen. Ich will es mit einem Transistor
machen. Relais müsste ich erst Kaufen und Transistoren habe ich ein
haufen.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sollte normalerweise gehen.. habe noch keinen Taster in einem
kommerziellen Produkt gesehen, welcher nicht einfach nur "schaltet"
:)

Unter umständen muß der Transistor jedoch einige millisekunden
geschaltet bleiben, bevor du ihn loslässt, damit die Emtprellung der
Anlage das auch als Tastendruck versteht.

Autor: Richard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und wie muss die Schaltung aussehen? einfach ein Widerstand vor AVR
Port und Transistor? Mit 4.7KOhm? Ohne das der Transistor die
Stromstärke erhöht

Autor: Lord Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum nicht gleich ne normale entprellung fürn taster bauen und auf den
avr gehen?
rest wird ja sowieso softwaremäßig gemacht ...

Autor: Richard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lord Rayden wie meinst du das?

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie ich das bisher immer gemacht habe, ist ein Optokoppler die beste
Variante, weil der eben den Taster potentialfrei ersetzt uns als
Ausgang in der Regel ´nen Transistor hat. Hierbei ist lediglich die
richtige Polung zu beachten, damit die HiFi-Anlage (oder besser der
Key-Prozessor) mitbekommt, daß wirklich geschaltet wird. Nimmt man
einen normalen Transistor, kommt u. U. kar kein Schaltvorhang zustande,
weil die Taster meist gemultiplext und mit fliegendem Potential
gegenüber Gerätemasse angesteuert werden. Auch wenn Du jetzt den OptKo
kaufen muß, damit klappt´s wenigstens. Bisher habe ich 6 MD- und 2
CD-Recorder auf diese Weise umgerüstet. Ach ja: AVR -> Widerstand von
1K -> OptKo Eingang (LED) -> Masse AVR.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für die Schreibfehler und die doppelten Posts, irgendwie hakt der
Zugang...

Autor: Lord Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Richard

Naja, korigier mich bitte falls ich mich irre, aber irgendwie hab ich
rausgelesen das dein Problem beim prellendem Taster liegt und das du
mit diesem Taster deine Stereoanlage über einen AVR ein oder
Ausschalten möchtest oder?
Ok, entprellung ist schnell erledigt in dem du ne Schaltung zur
entprellung auf den Taster drauf hängst - ein optokoppler bringt dir in
dem fall absolut nichts weil er die (ich nenn sie jetzt mal)
prellimpulse 1 zu 1 überträgt.
ein optokoppler ist rein zur galvanischen trennung recht nützlich -
aber in deinem fall unnötig finde ich.
also ne entprellschaltung bauen, von der dann auf deinen avr, und den
rest softwaremäßig erledigen wie zb lange am taster drücken ist
stereoanlage aus und kurz drücken ist ein.

weist wie ich mein?

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, klingt nett - iss aber nich, wie schon gesagt, laufen die meisten
Taster in Stereoanlagen auf einen Prozessor, der diese zeilen- und
spaltenweise abtastet. Insofern ist ein Transistor mit Basis Asche,
weil man keinen vernünftigen Strom auf die Basis bekommt, wenn der
Prozi nur alle Nase lang mal irgendwelche Leitungen auf den Taster
schaltet. Insofern hat der Opto das Problem nicht, nur die
Stromrichtung des Ausganfstransistors muß passen. Hat bisher immer
gefunzt und prellen ist nur dann relevant, wenn der Anlagenprozi das
nicht eh´ schon ´rausfiltert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.