www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM Problem


Autor: Michael Reck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe mal auf [1] ein Beleuchtungsprojekt von mir gestellt.
Im Moment läuft das ganze mit 3 NE555 mit PWM.
Da das lichttechnische damit getestet wäre würde ich gerne das ganze als 
"Komfort" Version bauen. Eingesetzt wird es bei mir im Haus als 
Effektbeleuchtung mit 5 umgebauten Halogeneinbaustrahlern. Es gibt eine 
Webpage [2] zu dem thema, er hat es allerdings mit einem PIC12C508A 
gemacht und es läuft automatisch durch alle farben was mir nicht so 
gefällt. Ich würde es gerne kontrollierbar machen. Da ich einen relativ 
großen Posten LC Displays 20x4 hier rumfliegen habe möchte ich es nutzen 
zur interaktion. Folgendes habe ich mir vorgestellt, ich bitte um 
Kommentare über Realisierbarkeit und wenn ja wie.
Presets für alle RGB-Werte ( Speicherplatz1=255,0,255 .. lila)
Das mit der PWM ist ein Problem, ich habe hier jetzt schon des öfteren 
gelesen das die avr`s PWM ausgänge haben ( timer), ich kann mir aber 
nicht vorstellen das dies nötig ist um ein PWM zu erzeugen. Der 
PIC12C508A hat ja auch keine 3 PWM Ausgänge, oder ?
Was ist der Vorteil eines dedizierten PWM Ausgangs am µC. Irgendwie ist 
da ein verständnissproblem. Des weiteren möchte ich gerne in Basic 
programmieren da dies die einzige Sprache ist die ich jetzt schon kann. 
Ich habe hier keine Basicbeispiele gefunden und gehe davon aus das dies 
verpöhnt ist ( langsam?). Naja .. C-Control ist irgendwie doch was 
anderes als ein "richtiger µC" :)

Zusammengefasst:
Könnte ich die PWM-Generatoren in Assembler einbinden ?
Wenn ja, wie erzeuge ich das am dümmsten ( keinen Plan von assembler 
evtl ins andere Forum verschieben)
Für den Anfang reicht es mir wenn ich einen funktionierenden PWM 
generator bekomme den ich dann verwenden kann. Den Rest möchte ich mir 
selbst erarbeiten ( Kontrolle, Presets, LCD .. ) sofern realisierbar.

[1] http://www.brauchmer.net/projekte/led.html
[2] http://www.emanator.demon.co.uk/bigclive/rgb.htm

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi...
Warum nimmst du nicht einen Basic-Stamp?
Da geht PWM prima mit und du kannst bei deinem Basic bleiben.
Ich habe z. Zt. fast das gleiche Projekt wie du am laufen.
Vielleicht können wir uns ja gegenseitig ein bisschen auf die Sprünge 
helfen. ;-)
Best regards, Kai

Autor: Bernhard T (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist der Vorteil eines dedizierten PWM Ausgangs am µC.
In meinem kleinem Demoprogramm unterbricht die PWM  alle 255 Zyklen das 
Hauptprogramm . Wenn man den Vorteiler auf 4 stellt  sind es zwar nur 
noch ca. alle 1024 Zyklen aber die Refresh-rate sinkt auf ca. 30 Hz 
@8MHz  (Meine GCC-Version ist da auch nicht im Vorteil) Ohne Lowpass 
flimmert das. Ein Hardware PWM läuft Parallel zum µC. Ich glaube aber, 
für dein nettes kleines Projekt könnte das mit Software und Low-Pass 
Filter langen. Einfach mal mit dem Simulator anschauen wie es 
funktioniert. Vom Bascom - AVR kannst du dir ne Demo kostenlos ziehen.
Bernhard T

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.