www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Blei-Gel Notstromversorgung parallel zu Blei-Gel Akkus


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Mario S. (rayman_de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal eure Hilfe...

folgende Situation:

In einem Verbraucher sind 2 6V 12AH Blei-Gel Akkus in Reihe zu 12V 12Ah 
geschaltet. Bisher hat ein Ladegerät mit ca 14V und bis zu 1A Strom den 
Verbraucher versorgt und die Akkus aufgeladen.
Nun soll statt des einfachen Ladegeräts eine Notstromversorgung 
angeschlossen werden, die alle 12 Stunden geladen wird(Strom wird im 
Haus abgeschaltet).
Diese Notstromversorgung soll ein weiterer 12V 34Ah-Blei-Gel Akku sein, 
der durch ein permanent angeschlossenes Ladegerät, was mit IUoU 
Kennlinie arbeitet angeschlossen werden( und eben nur 12Stunden lädt).

Es ist also so, dass das Ladegerät parallel zum 34Ah-Akku angeschlossen 
ist um ihn zu laden, welches auch parallel an den beiden in Reihe 
geschalteten 6V-Akkus, die wiederum parallel an dem zu versorgendem 
Verbraucher angeschlossen sind.

Meine Frage dazu ist, ob das zum einen überhaupt geht(Ausgleichsströme) 
und wie ich zum anderen sicher stellen kann, dass nicht im schlechtesten 
Fall 3A Ladestrom auf die 2*6V 12Ah- Akkus wandern und diese beschädigen 
(Hersteller gibt max 3A Ladestrom an).

Könnt Ihr mir dabei nen Tipp geben?


Viele Grüße und schonmal herzlichen Dank im Voraus!

Mario

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmeiß die alten 2 6 V Akkus raus. Neue Stromversorgung speist den 
Verbraucher direkt. Eine 2 Pufferung welche im neuen Originalgerät nicht 
kalkuliert ist wird weder benötigt noch bringt sie einen Vorteil.

Es sei denn du entkoppelst die 2 Pufferung über Relais oder Dioden und 
sorgst für deren Erhaltungsladung extern. Das brächte doppelte 
Redundanz.

Alles andere funktioniert eher schlecht als recht und du bemerkst es 
erst wenn die Messen gesungen sind.

Namaste

Autor: Mario S. (rayman_de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Winfried,

vielen Dank für deine Antwort.

Also bei dem Verbraucher handelt es sich um eine Überwachungsanlage, die 
bedingt durch die interne Akkukapazität von 12Ah sich des Öfteren wegen 
zu geringer Akkuspannung abgeschaltet hat (Akku leer). Größere interne 
Akkus kommen auf Grund der Bauart des Gehäuses leider nicht in Frage.
ALso sollte ich evtl Richtung Relais und/oder Dioden denken?

Ich hatte schon an einen Spannungsregler zwischen dem Puffer und dem 
Anlagenakku gedacht, der 1A für Versorgung und Ladestrom zur Verfügung 
stellt. Nur ist da die Frage, ob das evtl Quark ist.

Vor allem: Was würde das Ladegerät samt Kennlinie machen?

Ich bin da echt nen bischen ratlos, da für mich Ladetechnik absolutes 
Neuland ist...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
NEU: Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.