www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vorwiderstand f. Hintergrundbeleuchtung


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z.Zt. geht es bei mir um den richtigen Vorwiderstand der
Hintergrundbeleuchtung bei meinem LCD. Im Datenblatt ist eine Spannung
von 4.2 V und ein Strom von ca. 180 mA angegeben.
Ich habe jetzt mal gerechnet und bin dan auf einen "Innenwiderstand"
der Hintergrundbeleuchtung auf ca. 23 Ohm gekommen.
Weiter gerechnet müsste bei einem Spannungsabfall am Vorwiderstand (0,8
V) und dem Strom von 180 mA der Wert des Widerstandes nur 4 Ohm
betragen.

Kann das denn sein?

In anderen Beiträgen wird von einem Wert von 100 Ohm gesprochen. Bei
mir ist das aber viel zu hoch. Habs dann mal mit 47 Ohm probiert, aber
da war das LCD auch nicht wirklich hell erleuchtet.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo die berechnung stimmt! sollte natürlich nicht drunterliegen der
Widerstand! nimm am besten nen 4,3 Ohm Widerstand ( ist der nächste,
und damit bei toleranzen nichts schiefgeht) und noch nen 100 Ohm poti
oder so in reihe dann kann nichts kaputtgehen, und du kannst die
gelligkeit regeln!

Autor: MISZOU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

du kannst auch es auch mal mit nem Poti von 100 Ohm testen. Dann
schraubst du solange dran rum bis dir deine Helligkeit zusagt.
Zum Beispiel so http://www.stefan-rinke.de/img/lcd-schematic.jpg
oder wie auf den anderen Millionen Schaltplänen für LCDs.
Zur Sicherheit kannst ja noch einen kleinen Widerstand (zum Beispiel
deinen Berechneten) als Vorwiderstand verwenden. Nicht dass die LEDs
zuviel Strom abbekommen.

Gruß MISZOU

Autor: Ithamar Garbe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Berechnung stimmt fast - du musst nämlich aufpassen dass die
LEDs keine lineare Kennlinie haben sondern eine exponentielle -
deswegen ist der Widerstand nur im Arbeitspunkt korrekt. Sei vorsichtig
mit Schwankungen in der Spannung - denn die haben viel größere
Schwankungen im Strom zufolge, was sich nicht gut auf die Beleuchtung
auswirken könnte ;)

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jup deswegen vielleicht auch noch nen größeren Widerstand als
schutzwiderstand einsetzen (vielleicht 6 Ohm oder noch n bisschen mehr)
und dann n Pot !

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst aber dann ein Drahtpoti mit entsprechender Belastbarkeit
nehmen,
die normalen Kohleschicht werden bei 180mA am Schleifer wahrscheinlich
abrauchen.

Autor: Heinzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wie rechnet man den Widerstand aus, wenn die Hintergrundbeleuchtung bei
8 Volt mit einem 180 Ohm Widerstand(bei 50 mA) betrieben wird, und wenn
man sie mit 3 Volt betreiben möchte ?

Tschau

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich garnicht, da die Flussspannung der LEDs
höchstwahrscheinlich über den zur Verfügung stehenden 3V liegt (4,2V?).
Da wird selbst bei 0 Ohm kein Strom fließen wollen.

Ansonsten ist es wichtig, dass die Betriebsspannung reichlich über der
Flussspannung liegt, damit der Vorwiderstand auch bei Schwankungen der
Versorgungsspannung den Strom durch die LEDs (nichtlineare Kennlinie)
halbwegs konstant halten kann.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.