www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC-Controller schmiert beim Einschalten von Lasten ab


Autor: Stefan Köhler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe eine kleine Schaltung mit einem PIC 18F. Der Prozessor und die
Relais werden über ein 24V Trafo (80VA) genügen Elkos und einen DC7DC
Wandler versorgt. 100nF C sind entsprechend am Controller etc.
geschaltet. Die ansteuerung erfolgt über einen I2C Baustein PCF8574 mit
einer ca 2m langen Leitung. Die Schaltung funktioniert soweit erstmal
einwandfrei. Über eines der Relais schalte ich eine Induktive Last von
230V. Beim Ein bzw. Ausschalten stoppt meine I2C Routine. Der µC läuft
allerdings weiter. Ich habe noch zusätzlich eine RS232 Verbindung am
Board hängen mit dem ich auch diese Last schalten kann. Damit kommt es
zu keinen Störungen.

Ich habe bereits einige Kondensatoren an allmöglichen Stellen
ausprobiert X unc Y Kondesnatoren bewirken eine minimale Verbesserung,
aber noch keinen Störungsfreien verlauf. Varistoren in der 230V-
Leitung konnte ich nicht ausprobieren, da ich momentan keine da hatte.

Hat jemand eventuell einen kleinen Denkanstoß?
Vielen Dank.

Grüße Stefan

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilaufdiode am Relais?

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

versuch mal ein RC-Glied parral. zu den Lastkontakten
100 Ohm, 0,1 üF   in Reihe.

Gruss Kurt

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Beim Ein bzw. Ausschalten stoppt meine I2C Routine."


Kein Wunder, I2C ist ja auch nicht für lange Leitungen gemacht.

Warscheinlich bringt ein Störimpuls das I2C in einen Zustand, den Du
nicht abfängst, das mußt Du ändern.

Machst Du ein Software-I2C, dann sende einfach vor jedem Start 9
Taktimpulse auf SCL (SDA = 1) und dann ein Stop, damit wird jeder
hängende I2C-Baustein zurückgesetzt.

Die beiden Pull-Ups sollten etwa 1,8kOhm betragen.


Peter

Autor: Stefan Köhler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank soweit.
Freilaufdioden sind im ULN2803 mit drin. Die Störung kommt ja auch nur,
wenn ich die 230V-Last (Induktive Last) dran habe. Als Pull-Up
Widerstände hab ich 10kOhm Widerstände drin (20k und 4,7k habe ich auch
schon probiert).
Was mir aufgefallen ist, das der µC beim abschmieren die SDA-Leitung
auf Masse runterzieht und anschliessend in seiner Hauptschleife
weiterarbeitet. Somit löst auch der WDG nicht aus. Ich werde auf jeden
Fall in die Hauptschleife was mit einbauen, damit dies nicht der Fall
ist. Trotzdem gefällt es mir nicht richtig, da ich nicht weiß ob nicht
der µC auf langer Sicht hin Schaden nimmt.
Rest werde ich morgen ausprobieren, da ich jetzt nicht mehr in der
Werkstatt bin.
Vielen Dank soweit.

Grüße Stefan

Autor: Stefan Köhler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank

Mit 1,8kOhm Pull-Up statt 10kOhm läuft der Bus einwandfrei.

Grüße Stefan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.