www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe!!! LED Display sleber bauen


Autor: Display-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! Ich habe bei Conrad RGB-Leuchtdioden in SMd gefunden und will mit
ein Diplay damit bauen. Es geht um deise RGB CHIPLED Artikel-Nr.: 156367
- V0. Für den Anfang will ich ein 320x256 Pixel Display bauen. Das wird
dann etwa 100 x 82 cm groß. Der Preis spielt keine Rolle, sind ja nicht
so teuer. Weiß jemand, wie man eine passende Stromversorgung bauen kann?
Kann man dafür ein PC-Netzteil nehmen? Und ich möchte das Display mit
einem AVR ansteuern, oder mehreren. Hat da jemand eine Schaltung dafür.
Bin für jede Hilfe dankbar.

Mirko

: Gesperrt durch User
Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

was sind schon 30k€, >150k Lötstellen, eine Armada aus PC-Netzteilen
zur Stromversorgung und ein kleines AVR-Rechenzentrum zur Ansteuerung.
Das machen wir doch an einem Wochenende.

!Achtung! Obiger Beitrag könnte Ironie beinhalten.

Matthias

Autor: edi-edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jedes mal wenn ich hilfe lese frag ich mich: soll ich einen Krankenwagen
schicken?
stress?

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias: Da hast du glatt untertrieben. Kostet eine ordentliche RGB
nicht 1.5E? Bei ~81000LEDs....
Ich habe sowas für ein Display der Größe 5x5cm auch mal bedacht, aber
selbst da ist das noch sau teuer und ich habe es sein lassen. Und die
Fläche wächst nun mal zum Quadrat ;-)

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du von den Leuchtdioden noch welche übrig hast, kannst du mir die
dann schenken (scheinen für dich ja nicht so teuer zu sein).

Also ich würde jeweils Panels mit 168LEDs (7x24 Matrix) und drei (weil
RGB) 40Pol AVR herstellen (lassen). Bei 24x3 LEDs a 20mA, die
gleichzeitig leuchten würde dann jedes Modul maximal 1,44A verbrauchen.
Lötstellen wären dann so rund 800 pro Modul. Bei den Bauteilen geben dir
ATMEL und Conrad noch sicher etwas mehr Rabat.

Von diesen Modulen benötigst du dann rund 488 Stück für Dein 320x256
Pixel Display. Das sind dann rund 1464 AVRs, 81920 LEDs und bei im
Mittel 2,6V Durchlassspannung rund 1,8kW maximaler Leistungsaufnahme.

>Für den Anfang will ich ein 320x256 Pixel Display bauen.
Für eine spätere Version würde ich auch 1. über eine Großproduktion in
China nachdenken und 2. mit dem Energieversorgen einen neuen
Hausanschluss beantragen.

PS: You made my day!

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
39321,6 € willst du wirklich ausgeben?
na deinen Geldbeutel möchte ich haben ... wenn das keine rolle spielt
^^
652,8A wären das, wenn du es Ideal hinbekommen würdest (ohne
Vorwiderstände, einfach mit der richtigen spannung)und alle LEDs an
sind!

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und schon wieder einen kindheitstraum zerplatzen lassen :-P

warum kommen solche fragen meistens von conradeinkäufern?

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine dass es günstiger ist ein Plasmadisplay zu kaufen, das hat
dann auch eine bessere auflösung und ein Bruchteil an Stromverbrauch.
Ist übrigens viel billiger.

Für 320x256 x 1,5€ = 122880€ bekommt man schon über 122 Plasmadisplays.

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL

allein 320x256 schreiben, jedoch nicht auszurechnen ist ja schon
unglaublich. Aber Hauptsache die Größe ist schonmal berechnet...

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für 320x256 x 1,5€ = 122880€
Conrad will aber nur 0,48€.  Trotzdem noch ein Vermögen.
Interessanterweise sind die woanders überall noch teurer.

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt ihr dieses Display?
http://www.ict.de/Flughafen_Berlin_Tegel__Aussenbe...
Was das wohl erst kostet?

uwe

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Conrad will aber nur 0,48€.

Eben, und bei Stückzahl lohnt es sich sogar, mal nen Distri anzurufen.
Da kostet die LED dann nur noch < 10 Cent. :)

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
819,2 € würde es kosten wenn er die LEDs für 1 cent bekommen würde ...
für so ein kleines Display auch zu viel ^^

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Display in Berlin hat übrigens 10mm Pixelabstand und ist 560*420 cm
groß, also insgesamt 3*560*420=705600 LED's.
Mehr beim Hersteller:
httpü://www.videowall.de

Autor: Simon F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kennt einer das Display in der Allianz Arena ?
Auch alles LEDs. Aber einzelne farbleds nebeneinander keine
multicolor.
Im Fernsehen hab ich gesehen wie das teil aufgehängt wunde und da hat
man kurz hinten die elektronik der "Leinwand" gesehen. Da is alles
voll von Gleichen modulen die mit flachbandkabel (ähnliche breite wie
IDE kabel) verbunden sind...ich will garnet wissen was des teil
gekostet hat. und die auflösung is bei dem teil netmal sooo
berauschend.


http://www.allianzarena.de/de/news/arch/20232.php

Autor: Simon F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir noch einfällt:
In vielen TV Shows sieht man oft im hintergrund auch wände voller
Punkte die ihre farbe verändern (da lassen sich auch schon fast videos
drauf anzeigen)....sind das LEDs oder wie funktioniert das.

Autor: Simon F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unglaublich aber wahr:

Daten der Video Tafel in der Allianz Arena:
mittig im Norden und Süden über den Toren mit 7° Neigung installiert
· Auflösung der Displayfläche: 288x512 Pixel
· Aktive Matrixanzeigenfläche: 7,20m x 12,80m = 92,16 m² (Gesamtfläche:
100 m²)
· Bildformat: ca. 16:9
· Pixelgröße: 25mm/ 12,5 virtuell
· Pixelaufbau 2 rote, 1 echtgrüne und 1 blaue LED
· Gesamtzahl der Pixel: 147.456
· Gesamtzahl der LEDs: 589.824
· Anzahl der Pixel pro Modul: 32x64
· Abmessung der Module: 800mm x 1600mm
· Gesamtzahl der Module: 72 Stück
· Gewicht eines Moduls: 66 kg
· Gesamtgewicht: 4752 kg
· Gesamtgewicht mit Aufhängung: 13,2 t
· Modulgehäuse: Aluminium
· Leuchtdichte max.: 6.200 cd/ m²
· Horizontaler Sichtwinkel: 150 °
· Vertikaler Sichtwinkel: 70 °
· Farbabstufungen total: 6,8 Milliarden
· Bildwiederholfrequenz: 240/960 Hz
· Elektrischer Anschlusswert max.: 67 KW
· Durchschnittl. Anschlusswert: 33 KW

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
· Gesamtgewicht mit Aufhängung: 13,2 t

Also ideal als Armbanduhr


· Durchschnittl. Anschlusswert: 33 KW

Ich hab noch nen Kurbelinduktor irgendwo rumliegen


Peter

Autor: Display-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LED kostet nur 0,48EUR, wenn man 2000 Stück nimmt und wenn es mehr
werden gibt es bstimmt noch Rabatt. Ich hab hier auch schon so ein
Display gesehen, das steht hier am Straßenrand für Werbunf, es muss
also gehen. Und so groß wie am Fluhafen soll es ja nicht sein.

@Malte: danke für deine Antwort, die anderen haben wohl keine Anung und
machen sich nur listig. Wenn ich die LEDs als 7x24 Matrix schalte muss
ich die multiplexen? Geht das auch anders, ich habe gelesen dass beim
multiplexen das Bild flimmern kann wenn amn sich bewegt. Und wie kann
ich ein Videosignal in die AVR einspeißen. Haben die einen Eingang
dafür? Ich hoffe du kannst mir weiter helfen.

Mirko

Autor: Simon F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sag nur eins dazu: mit Video Signal in AVR einspeisen wird das nix.

Autor: edi-edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gefahr vorbei...
Ich stelle den Krankenwagen in die Garage.
Doch keine Hilfe noetig.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das glaub ich jetzt nicht...hast du denn nicht kapiert: 320x256 Pixel,
das sind 81290 LEDs. Nicht 2000... Und löte die mal alle...

Aber ganz ehrlich, du verarschst uns doch? Deine Fragen am Ende des
Postings weisen mehr als nur deutlich darauf hin...

Autor: Simon F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@edi-edi
Hol den Krankenwagen wider raus! Da ist einer grössenwahnsinnig !
Selbst wenn Du es schaffen solltest die ganzen LEDs zu Verlöten (was
fast unmöglich ist), und die ganzen module hinbekommst (was viel zu
teuer für hobby techniker ist) und die nötige Spannungsversorgeung
(Stromversorgung) herbekommst (was du nicht schaffst) würdest du
trotzdem NIEMALS schaffen die ganzen LEDs zu verwalten !
Was du evtl machen kannst ist eine art Laufschrift wie man sie öfters
in schaufenstern sieht.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ohne Multiplexen ginge es zwar auch, aber dann bräuchtest du für
jede Farbe jeder LED einen Pin an einem AVR, was nur unnötig Aufwand
bedeuten würde. Bei multiplexing kann es flimmern, wenn die
"Wiederholrate" zu gering gewählt wird - was aber das kleinste
Problem wäre.
Ein AVR hat keinen Videoeingang, höchstens einen Eingang der nur (mit
einem Pegelkonverter) an einer RS232 Schnittstelle anschließen
könntest.
Aber "die Anderen" haben einfach recht, ein Bau eines 320x256
Displays mit einzel LEDs von Conrad kostet mehrere 10000 Euro und
mehrere Wochen Zeit zum selberlöten.
Denn bei 320x256 = 81920 LEDs
81920x4 Anschlüsse = 327680 Lötstellen alleine für die LEDs!

Alleine ein von mir genanntes 24x7 Display würde weit über 100Euro
kosten.
Ich selbst hab mal mit dem Gedanken gespielt ein EINFARBIGES 16x96 LED
Display selber zu bauen, sehe dies aber der Kosten und Lötarbeit wegen
als illusorisch an.

Fazit: Vergiss 320x256 (es sei denn du bist Millionär)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
327680 Lötstellen schafft man per Hand auch in mehreren Wochen nicht.
Selbst wenn man jeden Tag 8h non-stop lötet und für eine Lötstelle im
Schnitt 3s brauchst, benötigt man mehr als einen Monat Arbeitszeit.

Viel Spaß.

*please don't feed the trolls!*

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würd mich bereiterklären, es als 1-Euro-Job zu machen. 1 Euro
pro Lötstelle ;)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch schon öfters darüber nachgedacht, aber Display taugliche
RGB LEDs kosten ca. 0,5€, wenn man >10000 nimmt, aber das ist immer
noch zu teuer.

Ich hoffe mal sowas wird in ein paar Jahren billig als OLED Version
erhältlich sein. Die ersten Prototpyen von RGB OLED Displays gibt es ja
schon, und einfarbig sind die Displays mit verschiedensten Farben
bereits erhältlich.

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mach`s billiger :-P 1€ pro led (einlöten)
aber das ganze ohne vorgabe von zeit ;-)... weil... ist besser so :-P

Autor: Ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst mich kurz lachen...

Muuuuuuuuuuuuaaaaaaaaaaaahahahaha.....

Hach ja, danke!

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen isser fertig... vgl. Kölner Dom

dave

Autor: DO2SHA (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------------
Habe grade bei Ebay 3-Color LED-Anzeigen 8x8 gekauft.
4 Stück für insgesamt 10 Euro, das sind 8*32 LEDs.
---------------------------------------------------------
GEIL GÜNSTIG WA !!!!

Mit Multiplexen mitm 2313 habbich schon erfahrungen gemacht,
das geht mit diversen Tricks ganz gut.
SIEHE FOTO
Zb mit Dual-Rams, gleichzeitig Lesen und schreiben, wies Grafikkarten
machen, allerdings verschwendung bei 32byte Bildschirminhalt.
Und Multiplexen macht nicht dr AVR sondern ne billige
CMOS-Schiebe-Schaltung.
Die Schaltung auf dem Foto beinhaltet die Buchstaben etc im EPROM als
Bitmuster, die dann nur über die Adressleitungen vom AVR abgerufen
werden.
Wenn ich mit dem 3 Color DIsplay fertig bin, kann ichs mal Posten.

Autor: Koller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wusste nicht dass ein "Display" zur Klimaerwärmung beitragen kann...

Falls das der wahre Grund ist solltest du 100Watt Lampen einsetzen!!
Das wären dann 8.19MEGAWATT und 35KILOAMPERE bie 230(!)VOLT.
Evtl. gibt es ein entsprechendes Forum: wie baue ich mei eigenes
Kraftwerk...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollten auf LED-Wänden nicht zukünftig Warnhinweise angebracht werden?
(die Raucher unter euch wissen was ich meine)
Ein Beispiel habe ich schonmal angehängt

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit du alle Spektralfarben anzeigen kannst, kannst du ja jede Farbe
deiner RGB LED PWM-Moduliert ansteuern!
Um den kleinen Code-Mehraufwand im Programm kommt es dann auch nicht
mehr darauf an!
Die Idee mit den Glühbirnen ist zwar auch nicht schlecht!
Ich würde aber 3 Glühbirnen verwenden, eine rote, eine gelbe und eine
blaue, braucht je gleich viele anschlüsse am AVR wie die LED, dann
kannst du bei denselbe auch wieder die Farbe bestimmen!!
Is doch doll, oder? Da hast de wenigsten was gscheits!
...das ganze würde sich als Wanduhr auch noch schick machen! Wie gross
ist deine Küche?

Autor: DO2SHA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehehehe,
Ihr werdet lachen.
Bei uns in Hamburg aufm Haupbahnhof wurde Mitte der Neunziger
eine LED-Leinwand als Werbetafel installiert.
Riesending, is ja nu auch Riesenbahnhof.
Das Ding war vorher mit Glühbürnen in RGB gebaut.
Waren so 60Watt Strahlerdinger denk ich mal.
Oder PAR36er, aber das glaub ich nicht.

Also, das gibts tatsächlich.
Das Ding war seit ich denken kann da, also mitte der 80er schon.
Da liefen dann immer Ottifanten drauf rum und so, wenig Werbug damals.
Das fand ich geil.
Bei der Größe von dem Ding, war sogar relativ gut zu sehen, was drauf
ist, da es halt ausreichend viele Linien und SPalten waren, daß man aus
der
Ferne (150 Meter, wenn man aufm Bahnsteig steht!) die Pixel nicht
sooooooo im einzelnen sehen konnte.

;-)

Autor: Besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde aber 3 Glühbirnen verwenden, eine rote, eine gelbe und
> eine blaue,

Ich wäre ja mehr für grün statt gelb.

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich würde aber 3 Glühbirnen verwenden, eine rote, eine gelbe und
>> eine blaue,

>Ich wäre ja mehr für grün statt gelb.

Jep, hast recht, bei YCM wäre es aber gelb, hab da was mit den
Druckerfarben verwurstelt.

Autor: Sebastian Margenz (pixxxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich find das unglaublich!!! Was seid ihr hier nur alles für beschränkte 
engstirnige Personen?!

Da kommt einer mit einer Idee. Eine Idee! und nutzt ein Forum um auf 
Hilfe zu hoffen. Es ist eine Idee, die vielleicht in anderem Rahmen 
verwirklicht wird, wenn man ernsthafte Antworten und weiterdenkende 
Ansätze zusammengetragen hat. Und wer hilft ihm? Niemand! Es wird 
erstmal alles schön niedergetreten und sich lustig darüber gemacht! Die 
Idee und Kreativität wird auf primitive Art im Keim erstickt!
Was soll das?! Wenn Ihr nichts dazu beitragen könnt, dann lasst es doch 
einfach. Fragen wie seine kann man lesen und sich Gedanken machen und 
der Person auch helfen, sie eventuell zu verwirklichen. Antworten wie 
Eure sind dagegen die Abnutzung der Tastatur nicht wert!

Auch wenn der Beitrag schon älter ist, muss das mal gesagt werden und 
sei es, dass ich mich extra in diesem Forum dafür anmelde!
Ignorante Personen!

Antwort zwecklos, ich schaue hier nie wieder rein.

Autor: margenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nundenn. Danke auch für diesen tollen Beitrag in einem 4 Jahre alten 
Thread

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://blog.kevtris.org/

das muss doch Display-Fan sein !

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DO2SHA schrieb:
> Hehehehe,
> Ihr werdet lachen.
> Bei uns in Hamburg aufm Haupbahnhof wurde Mitte der Neunziger
> eine LED-Leinwand als Werbetafel installiert.
> Riesending, is ja nu auch Riesenbahnhof.
> Das Ding war vorher mit Glühbürnen in RGB gebaut.
> Waren so 60Watt Strahlerdinger denk ich mal.
> Oder PAR36er, aber das glaub ich nicht.
>

Zu der Hamburger LED-Tafel gibt es nette Fakten durchschnittlich wird da 
nämlich 3x im jahr reingeschossen was natürlich nur Zufall ist das die 
kugeln da einschlagen wen man des mal hoch rechnet wie bleihaltig da die 
Luft sein muss.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sebastian

lustig machen oder nicht ...
wenn man postet das man für den anfang (!!) mal ebkes 320x256 leds 
verbraten möchte hat man a) zuviel zeit b) zuviel geld c) zuwenig 
vorstellungskraft wie teuer das ganze wirklich wird weil man d'tens) nen 
haufen schaltnetzteile braucht und e'tens) massig module (die bei dem 
kleinsten fehler zwar nicht für die tonne sind, aber nochmal etliches an 
stunden/tagen extra verdrahtungsaufwand zusätzlich zum löten kosten und 
und bei fragen wie "ich will das mit multiplexen machen aber ich hab 
gehört das soll flimmern" auch noch f) zuwenig ahnung ...
eine idee in ehren und es mag ja auch sein das derjenige nach 4 jahren 
die ersten paar module aufgebaut hat (vllt auch alle platinen schon 
rumliegen), aber mal ganz ehrlich : wie teuer sind 320x256xX€ (nur !!!!) 
an led's ...
für nen projekt mal eben ?!
ernsthaft ?!?!?!?!?

wäre es wirklich ernst gemeint hätte derjenige etwas mehr an "fakten" 
dargeboten als nur "egal wie teuer, egal wie lange, ich will machen" ...
typischer fall von "ich mach mal eben, helft ihr mir, habe zu wenig 
ahnung davon ?!"

ich hab hier auch schon einige nette ideen gesehen ... handy selber 
bauen, chips selber herstellen, akw selber bauen .... is alles machbar 
... aber realistisch für nen ein-mann-projekt ?!

Autor: Felix H. (masterq)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, ich finde die Kommentare Wirklich lustig lange nicht so gelacht, 
dann kann man einfach zugeben das man sich verrechnet (oder nicht alle 
Berechnungen angestellt hat) und dann ist gut. Oder wenn man das 
wirklich machen will, etwas konstruktives sagen wie: "Ohh, naja bevor 
ich mir wirklich für 40.000 Euro ein Display baue, probiere ich erst mal 
ob ich ein wesentlich kleineres realisieren könnte, wo kann ich den da 
anfangen?".

Pixxxis Kommentar ist noch mal der Oberhammer 4 Jahre später total 
verrückt. Ziemlich cool^^


Die Leute sind nirgendwo so freundlich und konstruktiv wie hier...
... Also guten morgen und reingehauen!

Felix

:-)

Autor: NEWBIE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht warum immer alle auf ausgefallene Ideen so negativ 
reagieren.
Geht nicht gibts nicht, ansonsten wäre die technische Entwicklung nicht 
so
rasant fortgeschritten.

Zum LED Preis: Ich habe vor kurzem 17.500 Superhelle Strawhead LED's
aus Taiwan (Light Ocean) gekauft. Das Stück 0.02 Euro + 250Euro
Versand. Also kostenmässig lässt sich das, glaube ich schon lösen.

Auch die Bestückung lasse ich immer von Proffesionisten in Heimarbeit 
machen
geht auch relativ günstig.

Für die Ansteuerung und Energieversorgung muss man sich noch einige Zeit 
intensiv den Kopf zerbrechen - es kommt immer darauf an welche 
technischen
Fertigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Auf jeden Fall kling das Projekt herausfordernd.


nur Mut
Grüsse NEWBIE

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss es ist schon eine Weile her, dass diese Frage gestellt wurde.

Ich war kürzlich in China, um solche Dinger zu evaluieren und kaufen.

Wie einige unter Euch schnell mal die Anzahl der Led's überschlagen 
haben, Respekt. (Ironisch gemeint)

Unsere "Screens" sind in einzelne "Cabinets" aufgeteilt und diese 
wiederum in "Module".
Wir haben pitch 10 SMD-Screens, d.h. 10mm Pixelabstand. Hier braucht 1m2 
bei voller Helligkeit etwa 1.2kW. Das sind aber nur 100x100 Leds.
Für unsere 384x240 Screens brauchen wir 3x220V 16A.
Wie man vom Stromanschluss sehen kann, muss man sich auch über die 
Kühlung Gedanken machen. Bei unserem Screen werkeln 24 grosse Ventis.

Es gibt eine "Sendercard/Box", die aus einem DVI-Bild einen Ausschnitt 
nimmt und den dann per UTP-Kabel an die "Receivercards"(1 pro cabinet) 
weiterleitet. Die einzelnen Cabinets werden im "daisy chain" Verfahren 
verbunden. Von den Receivercards gehts dann mit etwa 20poligen 
Flachbändern  auf die Modulereihen.

Natürlich wurde hier auch auf die Servicefreundlichkeit geachtet, daher 
ein Teil der Modularität.
Wir haben bei den Herstellern aber grosse Unterschiede in der Qualität 
gesehen.
Die Sender-Receiver-cards und die Software dazu, kann man ab der Stange 
kaufen. Dieser Hersteller beliefert fast alle Screenhersteller.

Naja, wenn alles klappt, sollte ich bis Ende Jahr Herr über etwa 3E6 
RGB-SMD Leds sein...

Autor: Ulrich Radig (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

evt. erst mit einer kleinen Anzeige anfangen und dann erweitern ;-)

Gruß
Uli

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.