www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wellenwiderstand von Funkmikrofonen


Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

ich soll für einen Bekannten ein Sennheiser-Funkmikrofon-Empfänger in
eine Kiste einbauen. Dazu mss ich die Antennen umbauen.
Es gibt zwar einen fertigen Satz, aber erstens ist der zu teuer, dann
passt der nicht mit rein und selberbauen bringt mehr Spass...
Leider bin ich (U/V-)HF-technisch nicht besonders bewandert.

Kann mir jemand sagen, welchen Wellenwiderstand die Antennen haben?
Ich habe bei irgendeinem Händler im Internet was von 50Ohm gelesen.

Vielen Dank im Vorraus.

Rahul

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rahul,
Was ist die Frequenz, wie sieht die Antenne aus, wie ist sie
angeschlossen? Erstmal 3 Fragen aus einem beliebig erweiterbaren
Katalog.
Eine gute Chance, das ohne Problem hinzubiegen ist eine über  Koax
angeschlossene Antenne in einem Kunststoffgehäuse. Dann nur neues
Kabel.
Willst Du den Empfänger, den Sender oder beide umbauen?

Arno H.

Autor: Christian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab sowas auch gemacht (Anhang). Hab mir beim R BNC Verbinder (UG
914U) gekauft und für jede Antenne dann noch 1m 50 Ohm BNC Kabel...
Funktioniert wunderbar.

Gruß,
Christian

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht genauso aus, wie die Sennheiserkiste, die ich verpacken soll.

dann war die Angabe des Internet-Händlers wohl richtig.

@Arno:
Die Frequenz weiß ich momentan nicht.
Ich weiß, dass für (FBAS-)Video 75Ohm-Kabel und Stecker benutzt
werden...

Danke.

Rahul

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frequenz liegt (wahrscheinlich) je nach Wahl so zischen 520-870MHz.

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn Deine Anlage genau so aussieht, sollten auch die gleichen
Massnahmen helfen. Das Antennenkabel sollte aber 50 Ohm haben (z.B.
RG58) und eben möglichst wenig Steckverbindungen in BNC/TNC je nach
Einsatzzweck.
TNC ist geschraubt anstatt Bajonett-NC (Ich wollte schon immer mal eine
noch nicht gestellte Frage beantworten Hi).

Arno

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@ Arno:
Mal ne Frage: Wie soll das dann mit TNC funktionieren?
Am Empfänger ist ein BNC Anschluss; Die Antenne(n) hat auch einen BNC
Anschluss;
Wenn man das Ganze mit TNC machen würde, bräuchte man doch jeweils
einen BNC/TNC-Adapter. Sieht dann so aus:
Empfänger --> Adapter --> Kabel --> Adapter --> Durchführung -->
Antenne;
Das widerspricht sich doch mit deiner Anforderung nach wenig
Steckverbindungen, oder?

Gruß,
Christian

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn keine Steckverbinder dran gewesen wären, wäre TNC für rauhen
Betrieb besser gewesen. Nur wenn sowiese schon 2 BNC-Anschlüsse dran
sind , brauchst Du logischerweise nur ein Verlängerungskabel BNC-BNC.
Bei dem Foto von Christian habe ich gedacht, das wäre sein Endzustand,
weil ich das Gerät nicht kenne. Die Kabel gibts fertg konfektioniert;
oder wenn noch altes Netzwerkkabel irgendwo rumfliegt, brauchst Du nur
einen Stecker löten.

Arno

Autor: keinname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte nicht altes Netzwerkkabel für VHF/UHF oder GHz-Frequenzen nehmen.
Das hat sch.... viel Dämpgung! Ein Stück RG58 oder besser ist doch
nicht sooo teuer.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da beste Kabel nützt nichts wenn die Antenne(n) nicht in Resonanz sind.
Wie schaut diese Anordnung aus ?

Kurt

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@keinname,
altes Netzwerkkabel mit BNC-Steckern ist RG58, Scherzkeks.
Je nach Lötkunst des Anwenders ist ein fertger Stecker schon mal besser
als 2 verkorkste.
Ach ja , wenn Du noch nicht mal den Namen richtig schreiben kannst,
werden die sonstigen Allgemeinkenntnisse auch nicht besser sein.

@kurt,
wenn da schon 2 Stecker dran sind, war auch wohl schon mal ein Kabel
dazwischen. Dieses Kabel hat entweder 50 oder 75Ohm, andere Stecker für
BNC sind mir nicht bekannt. Bei guten stehts drauf, bei schlechten ist
noch nicht mal die Kabelbezeichnung aufgedruckt.
Was willst Du denn in dieser Situation an der Antenne verbessern.
Resonante Speiseleitunghen über BNC sind auch nicht gerade üblich.

Arno

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine ja nur dass die Antenne in Resonanz sein muss
weil sonst die Stehwelle nicht OK ist.
Und ein "einfach abgesetzter" Antennenstab wird das nicht erfüllen.
Die direkt an den Geräte-BNC angesteckten Antennen beziehen sich ja auf
die Gehäusemasse welche dann ja nicht mehr vorhanden ist.
Wenn die verwendete Antenne von "sich aus" einen Z von 50 oder 75 Ohm
hat dann ist ja alles OK.


Gruss Kurt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.