www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs WinAVR Project Wizard


Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

 kannt jemand eine Project Wizard, wie z.B. in CodeVision oder
 anderen Tool?

 (man kann die basis Konfiguration für den AVR im  Project Wizard
  machen, dieser generiert dann das main C file mit der richtigen
  Konfiguration der jeweiligen Register)


 Florian

Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin mit diesem Projekt vor einiger Zeit angefangen. Leider komme
ich erst ab naechste Woche dazu damit weiter zumachen. Ich muss noch
ein bischen Bugfixen und noch einigen Code implentieren. Es ist mein
erstes VB Projekt aus diesem Grund geht es auch nicht so schnell wie
ich gedacht habe.

Als Betarelease soll verraussichtlich in 14 Tagen sein.

Anbei ein kleines Bild.

Mfg
Dirk

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

 sehr schoen, vielleicht kannst uns schon mal vorab einen kleinen
 Einblick ueber die Funktionen geben.

 Wird das Projekt open source?
 Dann koennten wir dich vielleicht etwas unterstuetzen.


 Florian

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs das teil in irgend einer schönen scriptsprache zu verfassen die
auf den meisten os läuft...

z.b könnte man doch gleich tcl nehmen.. siehe mfile das eh schon in
winavr includiert ist...

möglich wären auch perl,python,ruby oder vielleicht ganz was
anderes???

dann müsste man nur module auswählen...durchconfigen und fertig...

man nimmt dann noch z.b die lcd-lib die hier im forum herumschwirrt,
usart lib,... und dann könnte man schon die ganzen init-funktionen
konfigurieren...

73 de oe6jwf / hans

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee, sowas in Tcl/Tk zu machen, hatte Eric übrigens schon mal.
Aber er hat natürlich auch nur drei Hände und sein Tag nur 28
Stunden. :-)  Aber die Motivation dafür war genau das: Tcl/Tk sind
durch tkinfo sowieso schon dabei.  (Das hat mich dann auch auf
die Mfile-Idee gebracht.)

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut dann wird sowas geschrieben... man bringe ideen und libs ein ;)

ich hab noch eine woche ferien... und so wies ausschaut ist mein
nächstes semester durchaus so gestaltbar das sich neben geld schäffeln
und studieren auch sowas ausgehn sollte ;D

also darf ich mal tcl lernen... sollte aber nicht so schwer sein was
ich bis jetzt drüber gelesen hab...

73 de oe6jwf / hans

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also nachdem ich mal etwas reingeschnuppert hab in tcl scheint mir das
ganze doch recht einfach lösbar zu sein...

im grunde bastl ich einfach nur ein framework...

das script schaut in einem dir nach welche files drinnen sind.. das
sind weitere tcl scripts für die jeweilige lib...also alles schön
zerstückeln um es leichter wartbar zu machen...

dann führt es für jedes modul ein init durch..damit registrieren sich
die module im framework, legen menüpunkte an und sagen welche parameter
zu konfigurieren sind... damit kann das framework schon im vorfeld
abprüfen ob nicht der selbe name 2 mal verwendet wurde ;) wenn dem so
ist müssen die auch noch syncronisiert werden... also variablen werden
vom framework gehalten... das muss ich mir noch anschaun wie man das am
sinnvollsten gestaltet..aber nachdem es ja listen gibt dürfte das auf
jedenfall machbar sein ;)

wie da zu konfigurieren ist überlasse ich dann den modulen.. die können
dann beliebige guis haben....

zu guter letzt werden alle vars einfach in eine file geschrieben..
ich würd "config.h" oder sowas ähnliches vorschlagen...

die muss einfach in allen libs als include drinnen sein und fertig..

dann klickst man sich gemütlich alle libs zusammen die man haben will,
kopiert sich die libs ins projekt rein.. macht seine makefile und
kopiert noch die config dazu... fertig...

möglicherweise könnte man makefile-anpassungen auch noch umgehen indem
man z.b in der makefile eine file linken lässt die dem präprozessor
sagt es sollten noch andere files gelinkt werden..das sollte doch auch
nicht so das problem sein...

und das zusammenkopieren kann ich mir auch noch gut vorstelln das man
das automatisch machen könnte...

73 de oe6jwf

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

 ich bin richtig überrascht von den vielen antworten, ist echt super!
 DANKE

 also tcl kenne ich auch nicht, aber ich hab da mehr an c/c++ gedacht,
 ich weiss nicht wie das so mit string operationen in tcl aussieht!

 man müsste aber erst ein gutes konzept entwerfen, bevor man los legt.
 ich bin mir selbst schon garnicht sicher was es so alles können soll.

"macht man es sehr flexibel z.B. legt für jeden prozessor ein file an
 in dem die hardware beschreiben ist, und die dafür nötige
 konfiguration, so kann man neue prozessoren sehr schnell und einfach
 hinzufügen. Wenn alles im script oder prog steht dann kann das schon
 etwas aufwendiger und weniger komfortabel werden."

 desweiteren müssen die funtionen vorher mal grob festgelegt werden,
 denn es ist fast alles denkbar.

 mal zu den grundlagen, es soll auf linux/windows laufen oder?
 die script- oder prog.sprache?
 wer würde mit machen?

 also ich hätte auch noch gut eine woche ferien bis das neue semester
 wieder startet.

 73 de dc1mat / florian

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine idee ist schon fast umgesetzt... ich bastl grad am
variable-managment...

dann könnt ich mal z.b für die lcd-lib ein modul schriftln und dann
hier posten... die frage ist wie lang ich heut noch wach bin g

btw wieviele oms tummeln sich denn noch hier ?? ;)

73 de oe6jwf / hans

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch mal mit sowas angefangen:
http://www.apetech.de/avrCodeWizzard.php

Das ganze ist in Java geschrieben und sollte durch die Verwendung von
XML-Files auch modular gestaltet werden, hab aber irgendwann die Lust
verloren und mich anderen Dingen zugewandt :)

Autor: Hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab ein ganz grobes gerüst mal soweit das man auch was
eintippsn kann.. tcl ist eigentlich ja genial für sowas und eigentlich
sau simpl... man glaubt ja garnicht wie gut sowas altes sein kann...
;)

also ich werd glaub ich die registrier-routine noch aufblasen, dass da
auch gespeichert ist welches modul was braucht...
damit müsste ich das eigentlich so zerpflücken können, dass ich die
einstellungen gruppieren kann...

derzeit wird nur 1ne header file erstellt und alles mit defines..das
sollte eigentlich schon ganz brauchbar sein...

eingaben-checks dürfen alle in den modulen selber machen... sonnst wird
das ganze nur viel tippserei für alle...

so ich bin mal für vorschläge offen :)

btw das mit den zeilenumbruch der zu viel ist nervt mich auch..aber es
ist halb 5 und ich geh jetzt pennen g

btw bitte nicht zu kritisch sein was den code anbelangt.. ich spiel mit
der sprache erst seit 3h und es ist immerhin schon wieder nacht für
mich...(derzeit schlaf ich von ca 4 bis 12 ;)

73 de oe6jwf / hans

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichg schlecht für den Anfang.

Paar kleine Anmerkungen:

. #define bekommt kein = danach.

. du solltest wohl auch das existierende config.h parsen

. ein paar keybindings fehlen noch, bspw. sollte ein TAB
zwischen den Feldern springen, ein Enter sollte wie OK
wirken

. jeder Modul sollte eine Hilfefunktion registrieren

. jeder Modul sollte einen einleitenden Kommentar haben

. im Rahmen dieses Kommentars wäre ich dir dankbar, wenn du
in der ersten Zeile ein -*- tcl -*- reinschreiben würdest ;-)
(damit schaltet der Emacs in den Tcl-Modus; bei auf .tcl
endenden Dateien oder solchen mit #! ... wish macht er das
von allein)

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur zur Info: der OP hat (in Verletzung gängiger Netiquette-Regeln)
die Frage gleichlautend bei avfreaks.net gestellt.  Auch dort scheint
es Leute zu geben, die sich bereits erste Gedanken über derartige
Codegeneratoren gemacht haben.  Hans und eventuell auch Dirk,
vielleicht wollt ihr ja mal eine private Mailkonversation mit diesen
Leuten anwerfen, damit nicht alles dreimal geschrieben wird.  Drei
kleine Prototypen sind sicher OK, als proof of concept, aber
irgendwann sollte man die Kräfte dann wohl besser bündeln.

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

 ja sorry, aber andere leute andere ideen und da es hier in
 deutsch ist, kann nicht jeder mitreden.

 ich teste gleich mal das tcl script, hört sich echt gut an!


 dc1mat / florian

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar ist das so, dass andere Leute andere Ideen haben, aber hast du
dir jemals Gedanken darüber gemacht, dass so ein Doppelposting unnütz
Ressourcen bei denjenigen verschwendet, die dann über deine Frage
nachdenken?

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

 wieso unnütz ressource verschwenden, es muss ja keiner darüber
 nachdenken, ausserdem wird keiner zweimal unabhängig voneinander
 über das gleiche problem nachdenken und so doppelt so viel zeit
 benötigen!

 ausserdem interressiert es vielleicht auch nicht deutsch sprechende
 basstler, aber lassen wir die diskusion und verschwenden keine
 weiteren ressourcen, es war ein fehler schluss aus.

 ich entschuldige mich nochmals ausdrücklich für das durcheinander,
 aber ich würde mich freuen wenn wir doch noch alle zusammen ein
 tolles projekt auf die beine stellen könnten das vielleicht sogar
 in eine zukünftige version von WinAVR integriert wird.

 73 de dc1mat florian

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du beschäftigst, ob du das nun so gewollt hast oder nicht, zwei
voneinander unabhängige Scharen von Leuten mit dem gleichen Problem,
wobei sie zumindest teilweise zu gleichen Erkenntnissen kommen, aber
doppelt so viel Gehirnschmalz dafür aufwenden müssen.  Das ist
schlicht und einfach unhöflich.  Man nimmt ein Forum (oder eine
Newsgruppe), stellt die Frage dort, und nur wenn man nach angemessener
Zeit keine Antworten bekommen hat stellt man sie woanders nochmal.
(Sinnvollerweise kann man dabei im ersten Thread noch einen Hinweis
auf den zweiten fallen lassen, falls ein Nachzügler kommt.)

Wenn du sowas öfter machst, riskierst du, dass alle die, die dir
gewillt sind zu antworten, dich irgendwann ignorieren.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soo gähn.. ja das mit dem define ist eine dumme angelegenheit ;)

das mit der config parsen hab ich mir auch schon gedacht und wird wohl
oder übel irgendwie zu machen sein (gott sei dank hab ich keine ahnung
von regexpr ;)... dann noch die keybindings... (wie gut das ich diese
sprache seit gestern lesen kann ;)

summa summarum... die änderungen hab ich heute drinnen g

das mit der hilfe funktion weis ich noch nicht wie ich das machen
werde.... ich hab mir schon gedacht man könnte da tooltips registrieren
und unter den edit boxen anzeigen lassen oder so was.. da muss ich noch
drüber nachgrübln

und die module sollten auch irgendwie auswählbar sein.. damit man auch
nur das in der config hat was man auch braucht...

73 de oe6jwf / hans

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hans eine bitte beschreib mal kurz wie du das tcl script startest,
ich kenne tcl überhaupt nicht, und kann es unter linux mit tclsh leider
nicht starten

 fehler: invalid command name "frame"


florian

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tjo das liegt warscheinlich daran das es auch die tk verwendet...

ist gleich zu starten wie mfile... also unter win mit der im winavr
packet enthaltenen wish.exe

73

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhmm also unter Windows gehts ganz einfach in dem man auf das tcl-File
rechtsklickt -> Öffnen mit und dann
[WinAVR-Verzeichnis]\bin\Wish84.exe auswählt.
Aber unter Linux... keine Ahnung :)

Ich hab mich vor ewigen Zeiten mal mit tcl befasst. Mein Eindruck war
damals das man damit zwar sehr schnell eine Grafische Oberfläche
erstellen kann, aber wenns wirklich ans Eingemachte geht (vorhandene
Header-Files parsen...) eine "richtige" Programmiersprache doch um
einiges einfacher zu handhaben ist.

Java ist übrigens auch Platform unabhängig :P

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oft genug sollte die #!-Mimik es sogar tun.

Tooltips gehen, wenn du tix benutzen willst.  Das ist eine alternative
Tk-Implementierung, die den Standardsatz von Widgets um einiges
erweitert.  Läuft mit einer eigenen Shell, tixwish genannt.

Für Mfile wollte ich aber ausdrücklich nicht zwingend tix vorschreiben
(schon, weil Eric das nicht unbedingt noch zur Distribution hinzufügen
wollte).  Für einen eigenständigen Codegenerator wäre es aber sicher
eine Option.

Ansonsten kannst du allemal kontextabhängig die Taste F1 binden.  Da
die Bindung an Widgets hängt, wird das automatisch kontextsensitiv
(d.h. du kannst eine allgemeine Hilfe für die ganze Applikation machen
und separate Hilfemethoden für die Popups).

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm das muss ich mir noch anschaun...

du ape ich hab gesehen, dass tcl mit regexpr umgehn kann... damit ist
das ding schon fast so eine eierlegende wollmilchsau was parsen
anbelangt wir perl ;) und das ist für solche zwecke geschrieben worden
g

aber man will ja nicht mit der allzweckkettensäge auf eine arme config
file losgehn ;D

und das widgetset muss ich mir noch genauer anschaun.. damit kann man
sicher viele lustige dinge machen...

java ist meiner meinung nach nicht gut geeigent...weil unter c hätt ich
mir gemütlich ein CPtrArray angelegt und da gemütlich meine config
drinnen gehalten (so hab ich das übrigends auch mit einem ini-parser
unter c++ gemacht der etwas mehr kann wie die dumme win-api
implementierung)

aber nachdem java ja keine lustigen ptr hat... kommt eben eine schöne
script sprache ins spiel.. und tcl kann ganz lustig mit arrays umgehn..
das teil wird mir immer sympathischer G

73

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja unter win läuft es!

 eine frage noch, wie implementierst du die verschiedenen cpu typen,
 und muss man um einen neuen cpu typ hinzufügen zu können das script
 ändern?

florian

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie cpu typen ?

meinst du z.b für die uart config usw???

das wär ganz einfach.. man müsste ja nur einen define wie XTAL haben
der dann halt MCU heisst (wenns das nicht eh schon gibt ;)

und anhand von dem wissen die module dann schon wie sie zu arbeiten
haben.. und eine lib die eine cpu icht unterstütze.. naja die muss eben
einen fehler ausspucken... das ist nur etwas implementiererei..

73

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit den cpu typen hab ich so gemeint, da ja (fast) jede cpu eine
anderem hardware besitzt, und es bei der einen UART gibt die andere hat
USART die eine 2 TIMER die ander 3 usw. und auch die konfiguration nicht
immer absolut identisch ist, wusste ich nicht wie dies berücksichtigt
wird, oder werden soll!
ich hab mir gedacht, das das wie bei anderne programme mit einer config
datei z.B. XML nicht schlecht währe
wenn man z.B. für jeder cpu (at90s1200,...,atmega8,...) eine
solche beschreibung (textdatei, XML) macht und darin definiert was und
wie zu konfigurieren ist, kann man sehr schnell und einfach neue cpu
typen hinzufügen. das heisst, das das prog selber keine cpu
spezifischen dinge kennt, sondern nur die oberfläche generiert und
anhand der anweisungen die in der "beschreibung" stehen anschliessend
die main.c generiert. damit ist zwar das eigentliche
"prog" sehr allgemein und etwas aufwendiger zu programmieren, aber
anschliessend wirklich universell, und es kann sich jeder einen neuen
cpu typ generieren und den anderen zur verfügung stellen, ohne sich in
das "prog" selber einarbeiten zu müssen, was auch eine spätere
arbeitsteilung sehr gut ermöglicht. desweitern sind bei bugs in der cpu
configuration nur die "beschreibungen" auszutauschen und das "prog"
selbst kann fast unabhängig davon weiter entwickelt oder verbessert
werden.

73 de dc1mat florian

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so in die richtung läufts bei mir auch ab... nur das ich nicht daten aus
xml holt sondern dass alles in einem script drinnen stehn...

im grunde wenn du dir mein beispiel von der lcd lib anschaust kannst du
da ja ganz einfach das teil abkupfern um einen uart zu configen...
aber was machst du z.b wenn du ein lcd zeichen konfigurieren willst...
bei mir kein problem.. du klickst dir dein fenster mit
http://spectcl.sourceforge.net/ zusammen und schreibst noch ein bisserl
code dazu.. fertig.. damit kannst du dann gemütlich zeichen
generieren...

das wäre mit der xml methode nicht so einfach zu bewerkstelligen..
dafür ist meine methodik für kleine sachen aufwendiger.. unter
umständen baut man noch einen modul-builder für reine variabeln wie bei
der lcd lib.. wäre aber kein aufwand... es müssten nur die
funktionsnamen dementsprechend geändert werden (PFleuryLCD_init,...)
und die variablen rein (über PFleuryLCD_AddParam LCD_LINE_LENGTH)..

das wars.. man könnte sogar hergen.. das modul kopieren.. drüber
esetzen und fertig.. so einfach sind die gestrickt...

nur wenn du zuweisungen hast, die der präprozessor von c nicht mehr
schaft(eben z.b aus irgend einem string ein zeichen fürs lcd zu bastln)
dann ist meine methode flexibler...

auch das bitmap zeug wär denkbar über solche module zu
machen..http://wiki.tcl.tk/6298

die möglichkeiten sind so meiner meinung nach einfach viel besser...

und wer sagt denn das man nicht ein modul machen könnte, das deine xml
files parst, und aus deinen daten ein modul bastelt g
wobei dann wäre xml fast schon überladen...

für verschiede cpus gibts verschiedene module.. z.b ein ATMega USART
modul und ein AT90S UART modul...

ich glaube das wäre doch das beste... weil wenn schon dann richtig g

aber ich lass mich gerne umstimme wenn einer eine bessere idee haben
sollte...

73

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soo jetzt tut das teil schon fast das was ich will g

jetzt kann man einzeln module auswählen so wie man es halt gerade
braucht.. und das save zerpflückt sich alles so, dass man für alle
module getrennt die variablen raus bekommt.. und die
mehrfachverwendeten werden natürlich auch noch geblockt ;)

soweit steht das framework... jetzt wär mal gut zu wissen welche libs
alle unterstützt werden sollen.. damit ich ein paar beispiel codes
generieren kann...

73 de oe6jwf

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus hans,

 veröffentlich bitte mal die neue version

florian

Autor: Hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry hab vergessn mit hochzuladen...
73

Autor: Hans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok nachdem ich jetzt insgesamt einen ganzen arbeitstag an dem util
verschwendet habe würde ich jetzt gerne mal wissen ob das jetzt sowas
ist was sich die leute vorstellen ;)

Angehängt ist nun eine version in der eigentlich alles verwirklicht ist
was hier an verbesserungen an pre1 herumgeschwirrt ist...

mit dabei ist jetzt ein schöner config teil für HD44780 LCDs...

also mit kofigurator für die lcd lib + ein custom-char generator ;)

tooltips sind natürlich auch mit von der partie G alles läuft auf
jeden fall über den wish84 interpreten...

weiter ideen sind jetzt gefragt ;)

73 de oe6jwf

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst du eigentlich auch mal in deine Mail? ;-)

Das Teil werde ich mir dann mal ansehen...

Autor: Florian Aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
servus,

 versuch mal in der pre2 im char designer -> new char und dann
 cancel!

florian

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huch da hat sich doch tatsächlich ein deppfehler eingeschlichen...

in der file zeile 350 muss das stehn.. dann gehts:

-command HD44780_Character_Designer_NerwCharNameCancel \

und damits jetzt generell bekannt wird.. oe6jwf ist per mail erreichbar
unter:
technik at honey dot at
oe6jwf at sbox dot tugraz dot at

73 de oe6jwf / hans

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so nachdem nun schon im hintergrund ein paar tage diskutiert wird hier
mal ein kleiner überblick...

der WizAVRd (so soll das projekt heißen) wird in python geschrieben..
als Widgetset wird wxPython verwendet...

das teil soll ein komplettes projekt erstellen können (incl makefile)

man klickst sich durch die ganzen module durch und am schluss bekommt
man ein kompilierbares projekt...

mich würde jetzt noch interessieren ob hier einer einige extrawünsche
hat... man weis ja nie was man vergessen haben könnte was das teil
können soll ;)

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung: eine öffentliche Mailingliste zum Mitdiskutieren wird's
dann hoffentlich auch bald geben.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für Module sind denn bisher enthalten? Im allg. benutze ich
- Interrupts (uart,timer,ext.)
- serielle Schnittstelle
- I2C
- LCD
- PWM
- AD-Wandlung
...

Generell gefällt mir die Idee eines CodeGenerators sehr gut. Bisher
greife ich häufig auf ältere Projekte zurück und "strippe" sie, um
dann die neuen Sachen mit reinzunehmen.

Den Namen find ich übrigens auch klasse ;-)

mfg
 Werner

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm im prinzip ist das eh auch das was mir so vorschwebt.. mal schaun
wie sich das in der diskussion noch entwickelt...

aber im prinzip sind unsere ideen schon fast irgendwie miteinander
verbindbar...hoffe ich zumindest.. denn wenn dem so ist wird das die
eierlegende-woll-milch-sau g

mal schaun wie das sich mit der uni unter einen hut bringen lässt...
aber ab 8. sollte ich wieder genügend zeit haben (physik prüfung ;)

73

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde ich sehr spannend, ein Open-Source-Projekt von Anfang an direkt
mitzuerleben :-))

Haltet uns bitte auf dem Laufenden, was alles weiter passiert!

Viele Grüße, Stefan

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, wollte mal hören, ob es hier schon was Neues gibt, oder ob das
Projekt schon wieder gestorben ist?

Grüß, Tommy

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tommy,

der Wunsch nach einem Wizard kommt eigentlich nur bei Anfängern auf,
die erstmal von den vielen Möglichkeiten des µCs erschlagen sind.

Aber ganz schnell merken sie, daß man alle die Features, die man gerade
nicht braucht, einfach links liegen lassen kann.

Und auch ganz schnell hat man sich einen Fundus an Objekten angelegt,
die dann bei Benötigung der entsprechenden Funktion einfach mit zu
einem neuen Projekt dazu gelinkt werden.

Auch ist ein Wizard irgendwann unpraktisch, da er nicht alle
Anwendungen vorhersehen kann.

Z.B. habe ich allein für den UART-Empfang nen Haufen verschiedene
Routinen:
- empfang ungepuffert im Polling-Mode
- empfang mit Ringpuffer im Polling-Mode
- empfang mit Ringpuffer im Interrupt
- empfang mit Zeilenpuffer und 0x0A/0x0D-Erkennung im Interrupt
- empfang mit protokollspezifischem Paketpuffer im Interrupt
...

Deshalb wundert es mich in keinster Weise, daß beliebig oft der Wunsch
nach einem Wizard aufflammt und ebenso schnell wieder in der Versenkung
verschwindet.


Peter

Autor: florian aschauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

 nein das projekt lebt noch schaumal auf http://savana.gnu.org/
 unter WizAVRd

 nun ja das mit den anfängern ist so eine sachen, natürlich hilft
 es einem anfänger, aber es kann auch für "personen die schon etwas
 fortgeschrittener sind" eine arbeitserleichterung darstellen!!!
 denn jedes register und seine belegung kennt wohl keiner wirklich
 auswendig (besonders wenn man mit mehreren unterschiedlichen cpu
 typen arbeitet), und immer im datenblatt nachschlagen,
 kostet immer wieder zeit!

 mfg'florian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.