www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Erste geätzte Platine - Tipps gesucht


Autor: Zotteljedi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe jetzt meine erste Platine geätzt, und sie ist stellenweise
sehr gut geworden, aber an anderen Stellen nichts, und jetzt bräuchte
ich mal ein paar erfahrene Augen um dahinter zu kommen, was ich falsch
gemacht habe.

Die rot umrandeten Bereiche sind zwar vorhanden, aber recht dünn. In
der Belichtungsvorlage sind sie geringfügig schmaler als die anderen,
aber auf der Platine fehlt noch mehr.

Wie man sieht fehlen auch einige Teile komplett, und zwar verstärkt auf
der rechten Seite, und irgendwie vorzugsweise die senkrechten Linien,
wie mir scheint. Möglicherweise ein Belichtungsfehler?

Belichtet habe ich 8 Minuten mit einem 4 x 15 Watt Gesichtsgräuner, 20
cm Abstand. Entwickelt mit Natriumhydroxid, ca. 10 Gramm pro Liter
(bzw. 3 Gramm pro 300 ml, die Menge die bequem in meine
Entwicklungsschale gepasst hat), etwa 90 Sekunden, mit vermuteten 30
Grad ein Stück über den empfohlenen 20 Grad.

Ob danach noch die jetzt fehlenden Teile drauf waren kann ich nicht
mehr sagen.

Geätzt habe ich mit 100 Gramm Natriumpersulfat auf 500 ml Wasser, ca.
50 Grad, etwa 10 Minuten. Danach unter Wasser abgespült, und da haben
die Teile auf jeden Fall gefehlt.

Anders als in diversen Anleitungen beschrieben war auch schon der
schwarze Belag vom belichteten Teil größtenteils ab. Vielleicht habe
ich zu lange geätzt?

Da ich noch Entwickler für ca. 30 Liter habe, aber nur Ätzmittel für
ca. 500 ml wäre es vielleicht klug erstmal verschiedene Belichtungs-
und Entwicklungszeiten zu versuchen? Kann man nach dem Entwickeln
bereits beurteilen, ob es gut war, oder merkt man das erst nach dem
Ätzen? Die Ätzlösung ist schon deutlich bläulich durch die
Kupferverbindungen, kann ich die trotzdem nochmal nehmen?

Danke für eure Hilfe :-)

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Zotteljedi,

Siehe Dein anderer Threat.

Morgen früh poste ich einen Scan von meinem Vorschlag für Dein Layout;
die fehlende Verbindung habe ich lösen können.

Die neuen Teile unten rechts habe ich nicht eingezeichnet; sollte aber
kein Problem sein für Dich, denke ich.

War etwas mehr zum nachdenken, weil die Strukturen nicht so fein sind,
wie man es sonst sieht. Lässt sich aber lösen.

Stephan.

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Für die erste Platine siehts doch schon ganz gut aus.
Die fehlenden Stellen sehen allerdings wirklich irgendwie nach einem
Belichtungsfehler aus. Ich würd mal tippen, das das Layout an diesen
stellen keinen richtigen Kontakt zur Platine hatte und die Leiterbahnen
dadurch belichtet wurden. Hattest du es beim Belichten mit ner
Glasplatte beschwert? Das Layout muß natürlich immer ausreichend
Lichtdicht sein und muß mit der bedruckten Seite auf der Platine
liegen, sonst kommts auch zu solchen Ätzfehlern.

Gruß
Micha

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
8 Minuten Belichtungszeit bei 60W Gesichtsbräuner ist definitiv zu viel.
Versuche es mal mit zwei Minuten, so mache ich es bei etwa gleichem
Abstand.

Autor: Zotteljedi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte die Glasscheibe eines billigen (und daher hoffentlich ohne
UV-Stopp) Bilderrahmens drauf, das Layout sollte also prinzipiell
überall gleich gut anliegen. Es ist an den fehlenden Stellen genau so
lichtdicht wie an den anderen.

Das mit der geringeren Belichtungszeit werde ich als nächstes
versuchen, und beim Ätzen auf jeden Fall nicht so heftig drin
rumrühren, das scheint mir immer noch etwas verdächtig.

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eher mal, wie schon genannt, die belichtungszeit reduzieren.
beim belichtungsgerät das ich benutze (es besteht aus 4x15W röhrer),
belichte ich die platine 120sec bis 130sec.
wie siehts mit dem layout aus? worauf druckst du es aus? auf
transparentpapier oder auf Folie? sind die leiterbahnen eh schön dunkel
gedruckt?
noch was zum layout, was jetzt aber nichts mit dem ätzen zu tun hat. du
verwendest eine untypische verlegeart. man sollte normalerweise immer
45° winkel bei den ecken machen und immer nur schaun das ma waagrecht
oder senkrecht verlegt und nicht irgendwie schräg (vorausgesetzt es
lässt sich vermeiden, was es in deinem fall tut).

PS.: kann es sein das die lampe es nich im rechten winkel beleuchtet
hat, da nemlich die rechte seiter deiner platine die grössten fehler
aufweist?

Autor: Zotteljedi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drucke zweimal übereinander mit einem HP Laserjet 4 auf Folie, das
ist sowas von sackdunkel, da kommt nichts durch. Das mit der schrägen
Beleuchtung habe ich auch schon vermutet, werde das beim nächsten Mal
genauer betrachten.

Im neuen Layout (siehe Thread 'Kann keine SMD-Teile routen :-(') sind
die Ecken auch verschwunden, aber so richtig glücklich bin ich noch
immer nicht. Mal sehen wie es nach dem Ätzen aussieht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.