www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic LAPTOP


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mal ne allgemeine Frage:

Ich habe nun seit ungefähr 2 Jahren einen Laptop den ich im Mediamarkt
damals recht günstig (1500€) gekauft habe.
Dieser Laptop, schafft es den ganzen Tag "problemlos" zu laufen.
Wenn ich mir allerdings einbilde, mit ihm eine Spiel zu spielen, wärmt
er sich so stark auf das er innerhalb der nächsten 2-3 Stunden abstürzt
.....
Woran liegt das? Was kann ich dagegen tun?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stärker kühlen :) Sorry, aber mehr kann man dazu nicht sagen. Vielleicht
kommen die Speicher nicht mit den hohen Temperaturen zurecht oder was
auch immer.

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin auch der Meinung.
Grafikchip oder CPU thermisch überlastet ->
Sicherheitsabschaltung/"Absturz"

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm .... ok das mit der kühlung lässt sich einrichten.
hat schonmal wer versucht seinen laptop zu "tunen" ?
also ist´s möglich sein schleptop aufzurüsten oder sollt ich eher die
finger davon lassen?

Autor: Andreas Jäger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder der Soundchip? Meiner wird ganz schön warm, wenn ich mal I-Radio
höre...

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte auch die northbridge sein, die zu heiß wird.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hä ??? was soll das denn bitte sein?
ist es überhaupt "machbar" wenn ich mir den laptop aufrüsten will?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es, ist doch eh kaum Platz drin.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal den Laptop auf ein paar "Füße" zu stellen, so dass der
Lüfter (falls er unten ist) mehr Luft bekommt.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fällt mir ein: es gibt doch so Platten mit eingebauten Lüftern
speziell für Laptops. Auf die stellt man das Teil so das es von unten
Luft bekommt.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das mit der Platte zum drauf stellen hab ich auch schon überlegt.
nur frag ich mich obs überhaupt nen sinn hat - wie gesagt er kann den
ganzen tag laufen ohne probleme aber beim spielen stürzt er ab nach ner
zeit.
und abgesehen dass er ziemlich warm rausbläst wo der lüfterausgang ist,
wird er auch auf einer bestimmten stelle (links unten wo ungefähr die
soundkarte sitzt) ziemlich heiß

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja - dann mach doch das naheliegende: Spiel' halt nicht damit.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha ha ha .....

spiel eh am Standrechner, nur ists halt nervig wenn man mal paar Tage
weg ist und sich den Schleptop mitnimmt und mit wem spielen möchte das
er dann abstürzt

Autor: Elektron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab den selben Laptop - aber keine Ahnung wie ich ihn zerlegen soll
(schrauben sind schon alle draußen gewesen)

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch es doch mal mit der Umwandlung von potenzieller Energie in
kinetische.

...soll Wunder bewirken...

 :-)

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol ja ganz genau so werd ichs machen .....

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...meine Antwort war diekt auf

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-7-144557...

bezogen... ;-)

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm ..... öffnet genau den selben thread - kann mir aber schon vorstellen
welchen du meinst :-)

Autor: Mirki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Deine Klimaanlage im Auto an und spiele so :-)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise stürzt ein Laptop bei einfachen Spielen (meistens)nicht
ab!
War das Problem beim kauf auch schon da?
Wenn nein: hast du überprüft ob noch alle Lüfter funktionieren(auch
noch in voller Geschwindichkeit)?
Wenn ja: versuch mal die Taktfrequenz zu senken (hat aber den Nachteil
das das Spiel langsamer läuft). Oder du findest bessere Lüfter. Oder du
soelst nur noch Tetris ;-)

Noch was zur Soundkarte: wenn es beim Soundchip so warm wird: hast du
evtl. Lautsprecherboxen die viel Leistung benötigen an dem Computer?

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Erwärmung "beim Soundchip" ist mit Sicherheit keine Erwärmung der
Soundkarte.

Es hieß ja auch

  "und abgesehen dass er ziemlich warm rausbläst wo der
  lüfterausgang ist, wird er auch auf einer bestimmten
  stelle (links unten wo ungefähr die soundkarte sitzt)
  ziemlich heiß"

Naja, "wo ungefähr die Soundkarte sitzt" kann nur bedeuten "in der
Nähe der Audio-Anschlüsse des Notebooks".

Das kann also irgendwas sein, entweder ist es
- der Prozessor
- der Graphikchip
- ein Teil der Stromversorgung des Notebooks

Alles andere setzt nicht ausreichend Energie um, um erkennbar warm zu
werden.

Eine Frage nach dem Hersteller des Notebooks hat erstaunlicherweise
keiner gestellt - ich vermute mal, daß der Gericom heisst.
Das ist eine Firma, die völlig neue und unerwartete Standards bei der
Notebookqualität setzt - schlechter geht's kaum.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, is ein Microstar - also von MSI
Hab ihn inzwischen auch aufbekommen - da waren unter ner blende noch
paar versteckte schrauben.
also rausgefunden hab ich folgendes:

den arbeitsspeicher kann man sehr leicht tauschen der is nämlich nur
gesteckt.
prozessor ist´n p4 (der grund für seinen absturz nach ner weile liegt
wohl daran, dass die pfuscher zwischen lüfter und cpu keine
wärmeleitpaste hatten oder sonstiges)
das teil das so heiß wird liegt in der nähe des cd laufwerkes -
genaueres fand ich nicht herraus.
das einzige problem beim projekt "laptop tunen" sehe ich im
grafikchip ....
mal abgesehen davon, dass ich noch keine ahnung habe "wer" der
grafikchip eigentlich sein soll, ist er auch noch fix verlötet.
sosnt wär´s schnell erledigt die aufrüstung ....

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"prozessor ist´n p4"

Sowas hat in einem Notebook nichts zu suchen.

  "das teil das so heiß wird liegt in der nähe des cd
  laufwerkes - genaueres fand ich nicht herraus."

Noch nicht viel Elektronik gesehen, wie?

  "mal abgesehen davon, dass ich noch keine ahnung habe "wer"
  der grafikchip eigentlich sein soll, ist er auch noch fix
  verlötet.
  sosnt wär´s schnell erledigt die aufrüstung ...."

Dieser letzte Satz ist ein guter Kandidat für einen der vorderen
Listenplätze der Reihe "Fehleinschätzungen des Tages".

Autor: faust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein p4 in einem 2 Jahre alten Laptop?
nix für ungut, aber das iss doch sowieso "oversized". Es sei denn
dein Spiel braucht das. Da der Laptop die Verlustwärme nicht abführen
kann, bring dir der p4 also gar nix. Ein Laptop ist halt nicht zum
zocken konzipiert.

faust

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bezweifle auch ganz stark, daß Du den Arbeitsspeicher mal so schnell
aufrüsten kannst. Zumindest bei den Laptops, die ich bisher unter meinen
Fingern hatte, waren da spezielle Module drinnen, die man für sehr
teures Geld kaufen muß. Nach zwei Jahren ist in dieser Hinsicht
eigentlich nichts mehr zu kriegen.
Bei Laptops ist im allgemeinen immer Essig mit aufrüsten, denn es ist
ja alles "On Board". Einzige Aufrüstmöglichkeit ist der PCMCIA - aber
da dürfte es mit Grafikkarten schlecht aussehen ;)
Bei meinem alten 100MHz-Laptop fiel mir irgendwann auf, daß nie der
Lüfter anging. Ich konnte im Bios und in den Treibern einstellen, was
ich wollte - nix kam. Heiß wurde die CPU dennoch, teilweise so heiß,
daß der Bios-Alarm die Kiste runterfuhr. Ich habe dann einen
temperaturgesteuerten Ersatzlüfter eingebaut - vielleicht hast Du ein
ähliches Problem.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, das mit dem Arbeitsspeicher ist das geringste Problem.

Die in Notebooks verbauten Module sind seit etlichen Jahren
weitestgehend standardisiert; diese Bauform heisst "SO-DIMM" und kann
bei jedem besser sortierten PC-Händler gekauft werden.

Begrenzender Faktor kann der Chipsatz des Notebooks sein, gerade ältere
Chipsätze können oft nur Speicherbausteine bis zu einer bestimmten
Kapazität ansprechen.

Hier mal einige Kandidaten:

- 440BX, in pIII- und Celeron-Notebooks: Maximal 128 MByte pro DIMM
- i815, auch in pIII- und Celeron-Notebooks: Maximal 256 MByte pro
DIMM, insgesamt maximal 512 MByte

Zu beachten ist, daß die Größenbeschränkung sich auf die einzelnen
Speicherbausteine bezieht - der 440BX akzeptiert maximal 128MBit-Chips
und verweigert die Zusammenarbeit mit 256MBit-Chips; es gibt 128
MByte-Module, die aus vier 256MBit-Chips bestehen, die dann nicht
funktionieren.

Neuere Notebooks verwenden DDR-Speicher, aber auch sowas zu beschaffen
ist kein Problem.

In einigen Notebooks werden tatsächlich austauschbare Graphikkarten
verbaut - die sind aber herstellerspezifisch und kaum als Ersatzteil zu
bekommen. Einige Modelle der Inspiron 8x00-Reihe von Dell hatten sowas.
Das ist aber eine sehr große Ausnahme.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.