www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Raidcontroller macht mein Raid5 kaputt! Hilfe! -> 2 halbe Ra


Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte ein Raid5 mit 4 SATA Seagate Baracude 200GB Platten.
Der Controller war ein Highpoint RocketRaid 1820a oder so.

Heute morgen fing mein PC auf einmal an zu piepen.
Ich mache einen neustart und bekomme sofort die Meldung, dass zwei
Platten in meinem 5Monate alten Raid fehlen.
Erste Reaktion: NNNeeeiiin(das sind so um die 3Monate Arbeit und 400GB
Schnittmaterial dadrauf!!!)
Zweite Meldung: Zwei Platten fehlen in ihrem Raid.
Zweite Reaktion-> Scheiß Controller.

Ich habe jetzt zwei halbe Raid5 an meinem Controller hängen.
Wie bekomme ich die wieder zusammen? Das ist wichtig
heul

Also so sieht jetzt mein Raid5 aus:
http://www.freak5mynew.no-ip.info/Muell/RaidFehler...

Das ist der Fehler der ersten Hälfte:
http://www.freak5mynew.no-ip.info/Muell/RaidFehler...


Und das ist der Fehler der zweiten Hälfte:
http://www.freak5mynew.no-ip.info/Muell/RaidFehler...


Das Absurde ist, dass wenn man sich die HDs zusammen anschaut, alles
heil zu sein scheint!!!

http://www.freak5mynew.no-ip.info/Muell/RaidFehler...

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Highpoint" - "Zweite Reaktion-> Scheiß Controller."

Muss man noch mehr dazu sagen?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde mal sagen...
alle raid arrays löschen und neu installieren (also das raid 5 array...
nicht die platten). ich denke die reihenfolge der platten ist wichtig
weil irgendwas scheint in der config kaputt zu sein. in dem 1.
screenshot hast du 2 arrays mit je 600 gb
es sind aber 4 platter mit 200gb drin-->800gb nicht 1200

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist es ja! Der zweigt mein Raid5 zweimal an und beidemale hat er nur
die Hälfte der Platten drin!

Ich will die Daten nicht verlieren, weil ich dafür 3 Monate gebraucht
habe!
Ein Backup habe ich nicht gemacht, weil ich kein Medium habe, welches
400GB an 5-20GB großen Dateien schlucken kann.
Selbst mit DVDs brennt man sich da ja tot!

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian:
Äh meinst du der Controller hat die Fähigkeit die HDs neu zu ordnen??

P.S.: Da ist ein Screen, der exakt so aussieht wie vorher. Das ist der,
wo die HDs einzeln drauf sind.

Ich kapiere immer noch nicht, wie der Controller darauf kommt, dass ich
die 4 HDs zwei verschiedenen gleichnamigen Raids zuordnen will...

Und das lief schon seit 6 Monaten einwandfrei!

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Blöd, dass es keine Editfunktion gibt :-(*

Könnte ein anderer Controller sowas eigentlich wieder hinbiegen?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schonmal hersteller angerufen? vielleicht haben die da ein paar tricks

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will ja nicht besserwisserisch sein und den Finger nicht in offene
Wunden legen: Aber diese Hardware-"Raid"-Billigst-Controller in den
PCs waren mir schon immer skeptisch.

Darum habe ich mein Terabyte-Raid5-System auch unter Linux
zusammengebaut. Da kann ich die Platten auch an den Kabeln umsortieren,
und Linux findet sie wieder richtig zusammen. Und sollten doch mal die
Descriptoren auf den Platten futsch sein, kann ich die Platten immer
noch von Hand im Notfall wieder zusammenzwingen. Einfach die Platten
mit Eding beschriften und man ist eigentlich für den Worstcase
gewapnet.

Mein Raid-Server steht im Keller (ich tu' mir doch den Lärm nicht an),
und ist per Gigabit an mein Desktop-System angeschlossen. In der Praxis
erreiche ich knapp 80 MByte/s beim Schreiben über das Netzwerk zum
Server in Keller. Und zwar Anwedungsperformance mit konkreten
Programmen (Video-Schnitt), und nicht irgendwelche Benchmark-Tools.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobi:
Meinst du, ich sollte in die USA telefonieren? ...
Ich suche mir mal eine billige Vorwahl heraus. Schaden kann es ja
nicht.., obwohl.. Wann öffnen die da eigentlich?

@Michael:

Naja so viel Geld habe ich dann wieder nicht.
Ich brauchte nur schnell viel Platz und am besten das auch noch
sicher!
Deshalb steckt die Karte bei mir auch in einem PCI Steckplatz.

Ich hatte nur 400GB an Daten, die ich innerhalb kürzester Zeit
archivieren musste.
Alleine das Kopieren der 27h an Videodaten hat mir einige Tage gedauert
und erst der Schnitt danach.....

Meinst du, dass man da noch was machen kann?

Im Notfall müsste das System mir noch einen Modus anbieten, wo die
Platten zufällig verbunden werden und ich dann immer teste, ob etwas
sinnvolles entsteht.
Es sind ja nur 16 Möglichkeiten!

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"80 MByte/s beim Schreiben über das Netzwerk"

Beeindruckend.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
finde ich auch, ich habe mit meinem Raid und einem Direktbeschreiben
gerade man 36 hinbekommen.

Aber darum geht es nicht! Ich bin am durchdrehen.
Meint ihr man kann einfach irgendwelche Läden in deutschland um Support
bitten, bis der Arbeitstag in den USA angefangen hat?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich hatte mal mein onboard ide-raid getestet. damit konnte ich das
raid array löschen und wenn ich danach ein array mit der selben config
erstellt habe waren die daten soweit ich mich erinnern kann alle noch
drauf. wäre auch ziemlich unsinnig wenn das nicht funktionieren würde.
Mal angenommen eine Platte verabschiedet sich. Dann hast du ein
kaputtes array, was man ja auch irgendwie wiederherstellen können muß.
wenn eine platte ausfällt muß man doch die möglichkeit haben eine neue
einzubinden und nicht warten bis es gar nicht mehr funzt. was passen
muß ist sicherlich die reihenfolge in der die hd´s eingebunden sind

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr meint, dass ich einfach eines der Raids auflösen soll, dann muss ich
schauen, ob die von selber wieder in das andere hineingehen und wenn die
es nicht tuen muss ich das andere auch löschen und ein komplett neues
erstellen?

Da ist nur eine Sache im Wege-> Was mache ich, wenn mir das RaidBios
die Platten formatieren will? graus

Autor: Sebastian Schildt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Daten wichtig sind: Also ERSTMAL solltest du die Platten
KOMPLETT per dd oder so sichern (also ein echtes DriveImage). Da
brauchste natürlich massig Platz, aber falls du im RAID BIOS rumspielst
könnte es passieren dass er beim neu erstellen des Arrays evtl. anfängt
es zu initialisieren und dann sind die Daten wech!

Für die Zukunft kann ich nur sagen
<Werbung>
http://3ware.com/
</Werbung>

Die Controller haben einen sehr guten Ruf. Ich selber habe eine kleine
2 Port Version in meinem Root Server und muss sagen: Perfekt! Super
Performance und seltens so problemlose Hardware besessen.

MfG

Sebastian

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe jetzt eine Mail von Highpoint bekommen mit einem Programm,
dass das Problem beheben soll.
Es läuft aber unter Dos und ich habe kein Diskettenlaufwerk.
Ich möchte aber trotzdem wenigstens die Headerinformationen der
Harddisks auslesen und speichern.

Das andere Problem besteht weniger, da das Programm anscheinend nur mit
den Headern der Platten arbeitet.

P.s.: Wie kann ich eigentlich Smart auf den Platten nutzen??
Oder irgendwie ein anderes Programm, welches die Platten auf die
Haltbarkeit testet??

Gibt es da eine gute Möglichkeit???

Ich möchte die kaputte Platte nämlich schnellstmöglich austauschen,
falls vorhanden.

.................
                       How to use hptrmv.exe
Note:
============
    1, We strongly recommend you use the "Array->Save Disk Info" to
save the remained RAID
       information in the broken array, so we can get the RAID
information from these files
       if the user are not sure  the configuation of the original
RAID.
    2, This tool is only applicable on the Rocket RAID 182x.


Description of the menu "Array":
=================================
    1, Array->Create: Erase the only RAID information on the selected
hard drive at first,
       then create the RAID with the the selected disks order, block
size if need, without
       deleting the partition information and files on the hard
drives.

    2, Array->Delete: Erase the only RAID information on the selected
hard drive.

    3, Array->Save Disk Info: Save the RAID information on the selected
hard drive, it will
               output the file with name fncxm.bin, fncxm.txt.


To recover the broken array:
==============================
    1, Boot up system from floppy disk or cdrom into DOS .
    2, Run hptrmv.exe.
    3, Create the RAID you wanted, please make sure the same order,
same member disks, same
       block size as you created before.
    4, Exit and reboot, check the recovered RAID in BIOS, and check the
data in the OS.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Mist schon das dritte mal, dass ich das hier neutippen muss*
Ein 1:1 Backup ist nicht möglich, da die 600GB weit mehr als 60% meiner
gesamptspeicherkapazität ausmachen. Außerdem habe ich nur eine andere
200GB-Platte!

Autor: Frank S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5

Hallo,

ein gutes Freeware-Programm (HDD Health) zum Überwachen des
SMART-Status und zur Ausfallvorhersage (Orakel??) gibt es bei
http://www.panterasoft.com/
SMART muss allerdings im Systembios aktiviert werden, ist aber meist
default auf on.

mit freundlichen Grüßen

Frank

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SMART kannst Du nur nutzen, wenn es vom RAID-Controller unterstützt
wird.
Die BIOS-eigene SMART-Unterstützung und auch das von Frank S. genannte
Tool sind nur für Platten, die am Onboard-IDE-Controller hängen,
nicht aber für Platten, die an einem RAID-Controller angeschlossen
sind. Das gleiche trifft übrigens für Platten in externen
USB-/Firewire-Gehäusen zu, da gibt's auch kein SMART.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich es mir gedacht, aber wie überprüfe ich jetzt den Status?
Geht das bei solchen Konfigurationen nur wie bei den alten Platte->
riechen und lauschen?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und da sieht man mal wieder, dass RAID nicht geeignet ist, um Daten
vor Verlust zu schützen! Denn ist die Menge der Daten auch noch so
gross, es gibt nur drei Dinge, die mann beachten muss: BACKUP, BACKUP,
BACKUP.

Ein kleiner Brand im Rechner und schwupps - auch das teuerste, beste,
professionellste RAID-System ist hops (inkl. Daten). Aber das billigste
Backup rettet einem dann das Leben - naja, jedenfalls erspart es viel
Ärger/Zeit. Und wenns nur ein Billigrechner mit genügen Billigplatten
ist, auf dem übernacht (bei Programmierern übertag) über eine etwas
schnellere Verbindung kopiert wird.

(sollte keine Klugscheisserei sein, ich sprech da aus - leidvoller -
Erfahrung ;-)

Andreas

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe das mit dem Neuerstellen jetzt getan!
Dann kam aber im Windows so ein Screen wo alles von gelöscht, ersetzt
usw. stand.

Meine erste Reaktion war->
Super, ich kann alles sehen.

Dann habe ich versucht etwas abzuspielen und entweder ist der
Mediaplayer abgestürzt oder es gab Einen Explorerfehler oder die Datei
hatte starke Fehler.

Dann habe ich da auch einen found.000 Ordner gesehen.
Der war 1.5GB groß.

Kann ich diesen Windowsmist jetzt irgendwie rückgängig machen und eine
andere Blocksize ausprobieren?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Kann ich diesen Windowsmist jetzt irgendwie rückgängig machen"
wenn du vor dem rumprobieren alles gesichert hast: ja

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Windows ist böse. Windows pfuscht Dir überall dazwischen. Windows kann
man nicht kontrollieren.

Ich fürchte Deine Daten sind schon ziemlich tief unter der Erde.

Aber vielleicht kann ja eines der ominösen Datenrettungstools Dir
wieder die Dateien zusammen suchen.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die daten nur sehr wenig (am besten garnicht) fragmentiert waren
hat man evtl noch eine chance grossteile wieder zu rekonstruieren.
trotzdem sollte das erste vor solchen versuchen immer ein komplett
sektor für sektor backup der gesamten platte(n) sein

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dieser Windowsmist" ist das Resultat eines checkdisk-Laufes. Das ist
das äqivalent des fsck von Unix.
Wenn die Reihenfolge aller beteiligten Platten im RAID-Verbund eben
doch nicht perfekt stimmte, dann ist das geschilderte Phänomen durchaus
eines der zu erwartenden.
Das ist nicht Windows anzulasten; ein anderes OS steht der Situation
genauso hilflos gegenüber.

Nicht Windows ist böse, sondern Microsoft. Und der Internet Explorer,
aber der hat hiermit ausnahmsweise mal nichts zu tun.

Betr. SMART und RAID-Controller:

Ein vernünftiger IDE-RAID-Controller wertet den SMART-Status der
angeschlossenen Platten aus. Highpoint-Controller sind hingegen
besonders lausig.

Was Andreas anmerkt, ist mehr als richtig. Ein RAID-System schützt in
garkeiner Weise vor Datenverlust. Lediglich die
Ausfallwahrscheinlichkeit wird etwas reduziert (sofern nicht das bei
vielen PC-Fricklern besonders beliebte RAID0 eingesetzt wird, das die
Ausfallwahrscheinlichkeit verdoppelt).

Nun ist das hier besprochene RAID-System ziemlich groß - was ein Backup
erschwert.
Wenn die Daten aber auch nur irgendeinen Wert haben, dann würde ich
nicht auf ein Backup verzichten.

Auf einem mir zugänglichen Server mit einem 100GB RAID1-Array läuft
eine Imaging-Software (Acronis TrueImage), die zyklisch eine Imagedatei
auf einer zusätzlichen Platte im USB-Gehäuse ablegt. Damit die Datenflut
nicht allzu abartig wird, wird nur einmal wöchentlich ein vollständiges
Image abgelegt; da Acronis erfreulicherweise auch inkrementelle Images
kennt, kommt an den anderen Tagen nur ein wenige hundert Megabyte
großes Differenzbackup hinzu.
Die Platte wird im Zyklus wöchentlich ausgetauscht (insgesamt fünf
Platten) und an einem anderen Ort gelagert.
So sind im allerschlimmsten Falle nur eine Woche Daten
verlorengegangen, im Regelfall lassen sich die Daten des Vortages
rekonstruieren.

Dank Acronis muss das auf der externen Platte vorhandene Image nur mit
einer Boot-CD auf ein (neues) RAID-Array zurückgespielt werden, und
schon ist der Server wieder vollständig lauffähig, ohne daß der neu
installiert werden müsste.

Bei einer Datenmenge von 400G fängt allerdings auch dieses Verfahren
an, etwas grenzwertig zu werden, aber ein Streamer, der solche
Datenmengen bewältigen kann, kostet immer noch mehr, als 5 einzelne
400G-Platten.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja es ist so->
Die Rohdaten sind auf 27DVs gespeichert, aber alleine das Einspielen
der Daten dauert 3Tage.
Aber ich habe viele der Dateien schon als mpeg codert->
Ich habe dafür auch einige Wochen Durchlauf gehabt und besonders jetzt
die Ferien wollte ich eigentlich anders nutzen.

Und das dumme ist, dass ich schon was zusammengeschnitten habe.
Das avi des Schnitts werde ich wohl nicht mehr bekommen, aber ich habe
ja wenigstens noch eine kleine .mpeg Datei bei Bekannten.

Ich finde es sehr dumm, dass das Raid 5 nichts genutzt hat, weil ich
nich weiß welche Platte kaputt war.
Da wäre ich besser dran gewesen, wenn ich gar kein Raid aufgebaut hätte
:-(

Wie finde ich jetzt denn die Platte?

Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du echte backs von den Platten hast, hast Du versuchen immer 3
einzustecken sowie eine neue. Der Controller sollte in einem von 4
Fällen jeweil 2 defekte Platten anjammern, in drei von 4 Fällen nur 1 -
theoretsich jedenfalls. Ob es viel hilft ist fraglich. Ich kann nur
jemedem hier raten von allen Daten echte backups zu ziehen.

Einfach eine entsprechend2 zweite Speichereinheit über das Netz
hochfahren und jeweils die gesamte neue Arbeit aus 2-3 Tagen komplett
kopieren. Alles andere ist ein Tanz auf dem Vulkan. Auch die besten
RAID 5 können sterben!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder wenn man kein eigenes kleines netzwerk zuhause hat tuts auch eine
externe firewire oder usb platte, die man nach dem backup komplett
trennt und am besten noch woanders hinlegt. die dinger werden derzeit
mit recht grossen kapazitäten bei den üblichen verdächtigen
verscherbelt

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Videodaten sind aber 450GB groß!!!
Vor nem halben Jahr ging das nicht anders.
Jetzt würde ich mir eher zwei 400GB Platten holen.

P.S.:
Das Problem mit dem Austesten ist ja, dass der controller alle Platten
für OK hält :-(

Wenn ich jetzt nur 3 statt 4 einbaue hätte ich herausfinden können,
welche Platte corruption hat, aber Windows hat dadrin ja
herumgearbeitet :-((

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man das mit der found.000 nicht irgendwie wieder rückgängig machen?
Irgendwofür erstellt Windows die ja!

Wenn das möglich wäre, dann könnte ich nämlich wirklich noch etwas mit
den kombinationen testen!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in den found dateien sind meines wissens nach nur fragmente, die windows
beim plattenputz als nicht zugehörig aber auch nicht freigegeben
gefunden hat. das problem wird sein, diese fragmente richtig
einzuordnen denn ich glaub, windows speichert nicht ab, woher genau der
datenmüll stammt

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdammt.
Naja, ich habe noch eine DVD mit nem Backup gefunden.
Aber das mit dem Zurückspielen der 27DVs wird eine Tortur :-(

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andererseits muss ich ja auch erstmal herausfinden, woran das ganze
gelegen hat.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier was dummes gefunden! Partition recovery gibt mir aus:
Bytes per sector:512

Bedeutet das, dass ich bei meinem Raid die Block Size auf 512 gestellt
habe und nicht auf 64?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich rat jetzt einfach mal, dass die blocksize eher die cluster grösse
ist, also die anzahl der sektoren, die als eine einheit gesehen werden.
ein sektor ist eigentlich so ziemlich immer 512 byte gross, ein 64 byte
sektor wäre ziemlich seltsam und ziemliche verschwendung

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh hast recht auf dem Foto wird das ja auch als 64K angezeigt.

Ich habe auch einige Neukonfigurationen der Festplatten ausprobiert,
aber Windows zeigt dann die Daten nicht mehr an.

Gibt es da eigentlich Tools, die sowas wieder neukombinieren können?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.