www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bestätigung - Time


Autor: Timo Gessner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
In dem PDF-Dokument(Link) auf Seite 317 und 318 stehen die AC
characteristics. Bei der Time-Angabe t6Z steht ein Maximalwert von
30ns. Heißt das jetzt, wenn DIOR auf LOW gelegt wird, dass dann die
Daten an DD0-DD7 nur für Maximal 30ns an den Datenleitungen stehen?
Wenn das so ist, brauche ich aber nen schnellen Controller.
Hoffentlich nicht...

PDF-Dokument:
http://www.seagate.com/support/disc/manuals/ata/d1153r17.pdf

Gruß
Timo

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre hilfreich, wenn Du die tatsächlichen Seitennummern genannt
hättest (das sind diese Zahlen an der Blattunterkante), ich war gerade
schon dabei, Dich zu fragen, ob Du UDMA-Betrieb implementieren willst.

Dieses Timingdiagramm wurde von Knalltüten veröffentlicht; die
Darstellung des Signales /DIOW bzw. /DIOR ist invertiert!

Die Zeit t6 bzw. t6Z wird in der Realität nach der steigenden Flanke
von /DIOR gemessen; spätestens 30nsec nach der ist der Datenbus im
Tristate. Und das ist vollkommen in Ordnung und auch gut so.

Die Daten stehen t2-t3 nsec nach der fallenden Flanke von /DIOR an.
Da die Angabe für t2 ein Mindestwert ist (Du darfst die Platte auch
langsamer ansteuern), wird die Zeit, die die Daten zum Lesen anstehen,
entsprechend verlängert.

Auch hier ist das Timingdiagramm von Knalltüten geschrieben worden;
statt die "data setup time" auf die nachfolgende steigende Flanke
von /DIOR zu beziehen, müsste sie korrekt auf die vorhergehende
fallende Flanke bezogen werden.

So aber sorgt das Diagramm nur für Konfusion.

Im folgenden beziehe ich mich auf PIO-Mode 0:

Die Platte liefert beim Lesezugriff 290nsec - 50nsec = 240nsec nach der
fallenden Flanke von /DIOR Daten. Diese Daten bleiben solange anstehen,
bis /DIOR deaktiviert wird (also bis zur steigenden Flanke),
genaugenommen bleiben sie noch 5nsec nach der Flanke anstehen.
Spätestens 30nsec nach der Flanke ist der Datenbus im Tristate.

Wenn Du zwischen der fallenden und der nachfolgenden steigenden Flanke
von /DIOR mehr Zeit verstreichen lässt, bleiben die Daten enstprechend
länger anstehen; die genannten 290nsec sind ein Mindestwert.

Wird's so klarer?

Autor: Timo Gessner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke das du dir so viel mühe gemacht hast.
Deine Antwort hat mir sehr gehollfen.

Mit freundlichen Grüßen
Timo Gessner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.