www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Chinch vom Fernseher


Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine kurze Frage. Ich wollte versuchen, ein Bild auf dem
Fernseher auszugeben. In den Dokus steht aber nirgendwo, wo genau Masse
bei den Steckern angelegt werden muss.
P.S.: Was passiert eigentlich, wenn man an den Stecker ausversehen 2
anstatt 1V anlegt. Braucht man dann einen neuen Fernseher?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Frage, bei chinch steckern ist die Masse auf jedenfall der
Aussenleiter. Ansonsten würde ich bei den Videoeingängen am Fernseher
äußerste Vorsicht walten lassen. Ein Elektriker hat beim Basteln am
Sicherungskasten die Grafikkarte meines Computers und den Videoeingang
meines Fernseher geschrottet. Grafikkarte und Fernseher waren über
Chinch Buchse miteinander verbunden, und beide Geräte ausgeschaltet.
Vielleicht also lieber einen Schrottreifen Fernseher zum ausprobieren
nehmen. Koppelkondensatoren sind übrigens Pflicht.

Mit den 2 Volt habe ich keine Ahnung, vielleicht ist ja ein
Fernsehtechniker unter uns, der das mal ein bisschen besser erläutern
kann. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, das diese Berufsgruppe
nicht sehr Kommunikativ ist, vielleicht werde ich hoffentlich eines
besseren belehrt.

G. Tobias

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Vielleicht also lieber einen Schrottreifen Fernseher zum ausprobieren
nehmen. Koppelkondensatoren sind übrigens Pflicht."
Ich hoffe er bleibt heil, aber der Fernseher hat leichte Verzerrungen
und einen Grünstich. Den älteren, welchen wir mal hatten, hat jemand
weggeschmissen.

Meinst du, dass ich nur Ground direkt verbinden sollte und die andere
Leitung(also den Innenleiter) mit einem Kondensator verbinde? Ich kenne
den Begriff Koppelkondensator nämlich nicht. Der ist dazu gedacht, dass
keine Ströme auftreten?

El-ko schreibt, dass 10µF Keramikkondensatoren öfter als
Koppelkondensatoren eingesetzt werden.
Da ich das Signal schnell schalten muss und da diese großen Werte für
Keramik eher unüblich sind(wenigstens in meiner Sammlung), könnte man
dann etwas wie 22nF nehmen, oder ist das auch noch zu groß?

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Also die Signale werden im TV nochmals entkoppelt und mit einem
Wiederstand (75ohm) auf Masse gesetzt. Man kann sogar 5 Volt drauf
geben, das macht den Kohl nicht Fett ;-).

Koppelkondensatoren sind normale 10µ Elkos. Dein Videobild mit 5MHz
macht das rein gar nichts aus. Denn er dient zum Koppeln. Er wird sich
nicht 5 Millionen mal laden und entladen ;-).

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh die Spannungsstabilisierung auf 1.001 und 0.321V hätte ich mir dann
ja sparen können(ich musste bei den Fets so wie so mit Pullup und
pulldown Widerständen nachhelfen, weil der Operationsverstärker
irgendwie auf 4V anstatt auf 1V regeln wollte...)

Ich kann mir das mit dem Elko als Koppelkondensator nicht vorstellen.
Wieherum sollte man ihn einsetzen, damit er nicht explodiert, falls er
sich doch in eine Richtung entläd?

P.S.: Also kann ich mir die Koppelkondensatoren auch sparen?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> P.S.: Also kann ich mir die Koppelkondensatoren auch sparen?

Theoretisch schon, bin halt in solchen Sachen aber ein
Sicherheitsfanatiker. Habe mal einen Videotextdecoder mit einem
Videotext-IC aus einem Fernseher aufgebaut. Bei dem war ein
Koppelkondensator von 100nF ausreichend groß.

>Meinst du, dass ich nur Ground direkt verbinden sollte und die andere
>Leitung(also den Innenleiter) mit einem Kondensator verbinde?Ich
kenne
>den Begriff Koppelkondensator nämlich nicht. Der ist dazu gedacht,
dass
>keine Ströme auftreten?

Alles so richtig wie du geschrieben hast.

>Ich kann mir das mit dem Elko als Koppelkondensator nicht vorstellen.

zwei kondensatoren in reihe schalten, so das der Minus (oder Plus) Pin
des einen mit dem anderen verbinden, dann ist es egal wie rum du ihn
einsetzt, oder bei reichelt mal nach Tonfrequenz Elkos schauen, die
sind bipolar, oder Folienkondensator verwenden. Vielleicht reicht auch
schon ein Kerko.

G. Tobias

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.