www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 7555CN schützen


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe meine Module soweit fertig, und das Schöne ist, daß sie auf Anhieb
funzen.

Zuerst hatte ich mein Modul mit dem 7555CN an 15V DC,...
dann habe ich das zweite Modul mit dem Attiny drangeschaltet.
Beide Module werden über 15V DC versorgt.
Tja, mein 7555CN hat den Ausgang schlagartig durchgeschaltet und ist
dann abgeraucht!

Verursacht durch das Aufschalten des µC-Moduls.
Beide sind voneinander unabhänigig, also kein Signaltausch etc.
Beide hängen parallel an 15VDC.
Auf dem µC-Board sind noch zwei Schaltregler für 5V und 12 V.

Der 7555CN ist ja der NE555-Nachfolger in CMOS-Technik.
Ich glaube, das Aufschalten verursacht irgendwelche Peaks.
Daher ist der CMOS-Baustein abgeschmiert.

Wie schütze ich ihn?

WIMA MKS-Kondensator mit 0,1µF zwischen 15V und GND auf dem
7555-Modul?
Varistor?

Ihr habt sicher eine gute Idee!

(Am besten wäre es wohl einen alten NE555 zu nehmen, nur hab' ich
keinen mehr, und angeblich sind die ja ausverkauft und durch den
CMOS-Stein ersetzt...)

Gruß,
Andreas

P.S: An der Schaltung kann's nicht liegen, die ist turbo-geprüft.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"7555CN an 15V DC"
"Beide Module werden über 15V DC versorgt"
"Beide hängen parallel an 15VDC."



wo hängt der TinY  ?


Kurt

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tiny hängt an 5V, die von einem Schaltregler produziert werden.
Dieser befindet sich auf der µC-Platine, ebenso der 12V-Regler für die
Sensorik.

Der 555er-Baustein, der auf einer anderen Platine sitzt, wird über die
generelle 15V DC aus einem Schaltnetzteil versorgt.
So auch die µC-Platine.
Die 555er-Schaltung (Ausschaltverzögerung) hat einwandfrei gefunzt.
Ich habe dann die µC-Platine währenddessen auf die 15V DC geschaltet
und dann hat der 555er durchgeschaltet.
O.K., dachte ich Triggerung wegen evtl. Stromimpuls durch's
Aufschalten o. ä.
Der Ausgang blieb HIGH, dann hat's mal kurz geknackt und der 555er
fing an zu müffeln. Sense.

Der 555er ist ja in CMOS gefertigt. Deswegen sehr empfindlich.
An 15V kann er, lt. Datenblatt.
Ich hatte ihn ja auch eine gute halbe Stunde in Betrieb.
Beide Platine hängen parallel an 15V DC.
Also ein Fehler der einen kann die andere so nicht beeinflussen.
Ich kann mir nur vorstellen, daß der "Einschaltpeak", die
Schaltregler werden beim Einschalten sicher irgendwas "Sauiges"
produzieren, den 555er zerlegt hat.

An den 15V-Klemmen der Platine habe ich noch Platz und Anschlüsse für
einen Kondensator oder Varistor vorgesehen.
Was soll ich nehmen?

Gruß
Andreas

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Am besten wäre es wohl einen alten NE555 zu nehmen"


Ganz genau !!!

Dieser CMOS-Mist ist mir auch reihenweise abgeraucht, ich habe alle
Geräte zurückrufen müssen. Jetzt sind LM555 drin (Farnell: 409-327) und
die halten.

Warum der CMOS-Mist abraucht, kann ich nicht erklären, ich hab alles
versucht (Supressordioden, Abblock-Cs), nichts half.

An den gleichen 15V liegen noch normale CMOS (HCF4047, HCF4050), die
laufen auch wie dumm, einzig nur der 7555-Scheiß rauchte immer wieder
ab.


Peter

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da müsst man wissen wieviel der 7555 wirklich verträgt.

Eine Schutzschaltung braucht ja auch ein gewisse Tolleranz um nicht zu
früh zuzulangen (hat eine schleichende Kennlinie).
Ein Varistor ist dazu sicherlich völlig ungeeignet.

Beispiel: ein Ableiter für Netzschutz "C"  hat eine Peakspannung von
ca 1100V

Kurt

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, vorab!

Als Alternative zum MKS-Kondensator käme ein Transguard-Varistor
infrage.
Der ist superschnell (<1ns bei 8/10µs-Puls).

Dies werde ich mal probieren,
allerdings hole ich mir trotzdem den LM555 dabei, falls garnichts
hilft!

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch hinzuzufügen:
Der Timer hat einwandfrei gefunzt.
Erst durch Einschalten der zweiten Platine, wodurch sicher ein
"Strompeak" entstanden ist, hat er sich verabschiedet.
Ich werde mal ein bißchen genauer hinschauen, und wenn ich was habe,
melde ich es Euch.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CMOS Bauteile mögen eins ganz und gar nicht:
Ein Signal an einem Eingang bevor die Betriebsspannung "sauber"
anliegt. Es kann zum frühzeitigen Ableben der kleinen Käfer führen,
wenn z.B. +15V am Eingang anstehen, die UB aber erst bei 13V angekommen
ist. Besonders gefährlich bei Baugruppen mit gemeinsammer Masse und
getrennter Spannungsversorgung.
Da hilft auch keine Schutzbeschaltung am Eingang etwas, der Pegel ist
ja dann ok!
Tip: Spannungsversorgung überprfen!

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblatt MAXIM ICM7555 / 7556 Note 1.
http://pdfserv.maxim-ic.com/en/ds/ICM7555-ICM7556.pdf
Arno

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine recht gut verständliche Erklärung zum Latchup Effekt findet man
unter:

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.