www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik !! HILFE !! Atmega8 YAAP Fusebits für intern. 8MHZ


Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vornweg Tutorial, Datenblatt, google und div. Foren hab ich schon
durchgekämmt:

Ich nutzte den Atmega8,als Prog YAAP mit ISP für den Parallel-Port,
Programme in den µC schreiben, lesen und vergleichen funzt @1MHz
interner Oszi

Nun zu meinem Problem:
Ich möchte den µC jetzt aber mit 8MHz intern betreiben und muss dazu
einige Fusebits ändern, aber irgendwie widerspricht das ganze jeder
logic (kann aber auch nur n Denkfehler sein: bei allen anderen gehts ja
auch) :-(
Was mach ich falsch bei yaap, 5 mega8 sind schon Schrott:
ich kann die Bits setzen wie ich will nach dem Schreiben steht das Prog
und ich komm auch nicht mehr an den µC ran! hab auch mal aus Spass die
Bits ausgelesen (siehe anhang) und so geschrieben, wie sie gelesen
wurden und trotzdem kein Zugang mehr und Stillstand ! Wenn ich sie so
schreibe, wie sie waren, dann sollte die ISP doch gehen, ging ja vorher
auch ?!
Hat jemand Erfahrungen mit YAPP und kann mir helfen, welche Bits ich
wie setzen muss(wo müssen Häkchen rein und wo nicht) für 8MHz interner
Oszi und am besten auch für die anderen! Hab erst mal nur noch zwei
Atmegas da und langsam wirds teuer!


Thanks im vorraus und

MfG Rene

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich vermute mal die mega´s sind nicht tot sondern durch deine
fuse-spielerei warten sie einfach auf nen externen takt.

häng mal n quarz an xtal1/xtal2 und ich würde sagen die laufen wieder.

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich gemacht ==> nischt
PC6 nach GND (reset) bringt auch nichts
Hab mal verglichen, was YAAP aus nem neuen µC ausliesst mit dem im
Handbuch beschriebenem Auslieferungszustand und irgendwie stellt YAAP
das invertiert dar, z.B.: cksel0 Auslieferungszustand 1 =
unprogrammiert und in YAAP kein Häkchen. okay, klingt logisch ! :-/
Aber dieses Wissen versucht umzusetzen und die Häkchen gesetzt und/oder
gelöscht ==> Fusebits schreiben und tot
liesst YAAP die Bits und stellt sie invertiert dar aber schreiben tuts
die (nicht) invertiert?!?! die HP von YAAP lässt sich zu sowas nicht
aus!

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die "invertierte Darstellung" ist in Ordnung (geht ja auch aus
dem Atmel Datenblatt hervor)...

Hast du nur an den Clock-Fuses rumgeschraubt oder auch an anderen? Es
gäbe nämlich noch die Möglichkeit das du den "Reset" deaktiviert hast
(dann kannst du den Pin als IO nutzen, aber keinen Hardware-Reset mehr
durchführen) oder das du das SPI-Programming deaktiviert hast (die
Folgen sind wohl klar...).

In beiden Fällen kommst du nur noch mit einem Parallel-Programmer
weiter (werden auch 12V oder so am Reset-Pin angelegt...)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch das AVR-Studio für sowas, vorausgesetzt du hast einen
ordentlichen Programmer.

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mike: nur mal interessenshalber: was ist deiner Meninung nach am Studio
besser?

Die Fuses werden gleich "invertiert" dargestellt und nen Hex-File
überträgt Yaap genauso gut. Oder hab ich grosse Vorteile des Studio´s
in Bezug aufs flaschen noch nicht bemerkt?

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny P.

Das hört sich so an, als wenn du mit YAAP gut klar kommst:
mein Frage oben war diese:

Hat jemand Erfahrungen mit YAPP und kann mir helfen, welche Bits ich
wie setzen muss(wo müssen Häkchen rein und wo nicht) für 8MHz interner
Oszi und am besten auch für die anderen! N Screenshot wär natürlich
gut! hab das normale ISP fürn parallelport aufgebaut, wies auf der HP
von YAAP steht!!

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rene:

naja... "gut auskennen"... YAAP hat ja nun nich grad viele Funktionen
:-)
Also eigentlich ist das mit den Fuses nicht so schlimm... Du suchst dir
die entsprechende Tabelle aus dem Datenblatt (aber wie ich das
mitbekommen habe hast du das ja alles richtig herausgelesen)

Mega8 auf intClock 8MHz  --> Datenblatt Seite 28 Table 9 (CKSEL 3...0
auf "0100").

Nun die Fuse-Maske in YAAP aufrufen. Eine "1" bedeutet bei den Fuses
immer "kein Häkchen" (daher das "unprogrammed" im Datenblatt").

Somit müsstest du die CKSEL Fuses wie folgt einstellen:

CKSEL0 - Häkchen
CKSEL1 - Häkchen
CKSEL2 - kein Häkchen
CKSEL3 - Häkchen

Am Besten du nimmst einen bisher unberührten Mega8 (in Bezug au die
Fuses), denn bei deinen Versuchen scheinst du ja noch was anderes
verstellt zu haben.

Und auch nur (!) die CKSEL-Fuses ändern

Eigentlich sollte es so laufen...

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, probier ich gleich mal aus, aber wie gesagt, hab auch mal die Fuses
ausgelesen und unverändert(also keine Häkchen gemacht oder gelöscht)
zurück geschrieben! dann ging auch nichts mehr

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso.. sorry, das hatte ich vorher anders verstanden.

Wenn du tatsächlich bei einem jungfräulichen Mega8 die Fuses gelesen
und direkt wieder beschrieben hast (also nur einmal auf "Read Fuses"
und gleich dannach auf "Write Fuses" gedrückt hast)...

wenn das schon schief läuft kanns ja nur noch an der Hardware
liegen....

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
?? was kann man da falsch machen? Atmega8 100nF an +Ub und Gnd und 47pF
mit 10k an reset und de ISP mehr is nich hex files schreiben, lesen und
vergleichen geht auch ohne fehler

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du vollkommen recht!

Nu andererseits... wenns so war wie ichs in meinem vorherigen Posting
beschrieben hab (wars genaus so? jungfräulicher chip - nacheinander
"read" dann "write" und tot?) kanns auch net an der Software
liegen.

Daher wollt ich auf Nummer sicher gehen, nich das du dir noch mehr
Mega´s vorerst unbrauchbar machst

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
najut, dann lass ich die Fuses erst mal ! Di od. Mi kommt mein USBISP
und da kann ichs dann über ARV Studio machen!! THX trotzdem

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war es denn zu 100% wie in meiner zusammengeafssten beschreibung?

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Wenn du noch Muse hast,
Ich habe selbst einen ISP entwickelt, der besteht eigendlich nur aus
Stecker, Sockel, Draht und einem Kondensator, er besitzt aber einen
Taktausgang. Mit dem Mega8 hat er bei mir bis jetzt ganz gut
funktionirt. Die Fuses findest du unter Extendet. Schau mal unter
http://www.r-tron.de und da unter Projekte.
Wenn es damit nicht geht hast du warscheinich den RESET "weggefused"
dann hilft dir wirklich nur noch ein Paralell-Programmer.
Bei der Menge von Mega8 kann es sich rentiern, einem im Forum, der
einen Paralell-Programmer hat, die Teile zu zuschicken der die dann
wieder "gerade zieht".

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, hört sich gut an, nehm ich morgen mal in Angriff! Hab jetzt mal nur
die Cockbits umgesetzt und hab sogar noch zugriff auf den µC.
Aber irgendwie arbeitet mein Prog nicht mehr richtig, scheint sich zu
überschlagen! auch nach dem zurücksetzen auf 1MHz läufts nicht mehr
richtig! hab auch nochmal den flash gelöscht, dann die Fuses auf 8MHz
gesetzt und dann das Prog reingeschrieben ==> spinnt rum.
Gibts eine Abhängigkeit zwischen der Reihenfolgen von Clockbits  setzen
und Programm rein schreiben? Bei 2 und 4 MHz liefs auch nicht so, wies
soll! aber auch das schau ich mir morgen erst an!!

THX@ALL

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prüfe an deinem Programmirgerät mal die Plus und Minus Verdrahtungen.
Dieser Effekt tritt auf wenn keine ordendliche Spannungsversorgung
vorhanden ist.
Der Controller holt sich dann die Versorgungsspannung über die
Signalleitungen und den intern enthaltenen Schutzdioden. Das führt
dazu, dass kurze Befehle noch sauber abgearbeitet werden, aber längere
Sequencen instabiel werden und abbrechen.
Das Problem hatten wir auch bei unserem Schulprojekt.

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

welche Plus Minus verdratung? Im Anhang is die kleine Beschaltung vom
Parallel-Port ISP welchen ich nutze bis das USBISP von www.matwei.de da
ist! Ich hoffe/denke das solche Probs dann der Vergangenheit angehören!

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da kommen wir der Sache schon näher.
Zwischen dem Pin 8 (GND) und dem Pin 7 (VCC) muss wärend des
Programmierens eine Spannung von mindestens 4,5V anstehen. Sonst siehe
oben

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, das ganze hängt zur Zeit an folgendem Netzteil:
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=18Y62xB6wQA...
hab nur n altes Analog Multimeter dran und das meint, das da nur ca 4,5V
rauskommen! Lässt sich auch nicht höher einstellen am Poti vom SNT!
Könnt also dran liegen!

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind sogar nur 4,2, bau schnell mal was 5V haltiges zusammen und denn
schau ich nochmal!

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie schauts aus? zum testen reicht doch schon nen 7805 + 9V-Block

Autor: Christian Zietz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rene: Braucht das Netzteil vielleicht eine Mindestlast um stabil zu
sein und ist mit dem AVR unterfordert? Ich meine, ein 20A-Netzteil ist
schon etwas übertrieben für einen uC.

Autor: Rene Armes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weis gar nicht, wann ich das letzte Mal n 9V Block in der Hand
hatte! Aber hat sich schon alles erledigt:wie hat doch mein Ausbilder
immer gesagt" Wer viel misst,misst Misst" Dieses Komische Analog
Multimeter hat da noch son komischen Knobb und wenn man den auf -
stellt dann zeigts auch gleichspannungen richtig an, und aus gemessenen
4,2Vmax wurden plötzlich 6,5 und die scheint der µC nicht so zu mögen!
Auf 5V gedreht und schon läuft alles so wies soll!
Super, n ganzen Samstag verschwendet aber wieder was dazu gelernt!

Trotzdem nocheinmal ein ganz Grosses DANKESCHÖN an alle, die mich so
fleissig unterstützt haben!! Weiter so und bis bald

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halleluja !!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.