www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik (Dieser Beitrag wurde geloescht)


Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wahl hängt auch davon ab, ob die Schaltung die nicht ganz so saubere
Spannung aus einem Schaltregler verträgt (evtl. empfindliche
Analogschaltung).
Die Typenvielfalt bei National "simple switcher" ist beachtlich
groß.

Dieter

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die Takte von Schaltreglern nicht normalerweise weit oberhalb des
hörbaren Bereichs?

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Kühlung eines Linearreglers (bei 14v->5V 500mA muß er 4,5W
verbraten) dürfte wohl auch nicht viel kleiner sein.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Datenblättern kann man nur heizen, kühlen kann man damit nicht. Soll
heissen: Kühlen ist dein Problem. Das Datasheet kann dazu allenfalls
gewisse Vorstellungen von Wärmewiderstand etc hergeben. Wobei das
Datasheet vom LP2989 in der Frage bemerkenswert wenig hergibt, nämlich
garnichts. Insofern kannst Du ihm trauen - es steht nichts drin also
kann das auch nicht falsch sein.

Auch klar, wie schon vorher beschrieben: bei 14V Input und Linearregler
wird das mit SO8 "etwas" schwierig. Watt bleibt Watt, egal wer das
Teil herstellt.

Fazit: Wenn Du nur für SO8 Platz hast, dann wird das nichts. Linear
braucht zuviel Kühlung und ein Schaltregler Platz für L und C.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha, doch noch gefunden, wenn auch an ziemlich irrer Stelle.
In Note 3 steht für SO8 160K/W.

Also: 14V Input, 3,3V Output = 2,6W.
Mal 160K/W = 400 Grad.
Viel Vergnügen.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM2940: Dropout bei 200mA ca 150mV. Wenn der Dropout das Kriterium ist,
dann kann es sinnvoll sein, beide Spannungen parallel zu regeln, da die
Dropout-Spannung ja mit dem Strom ansteigt. Bei 450mA = 250mV.

Mal gerechnet für 5V 450mA:

Umgebung 45°. Leistung 4W. Tjh=~5W (gut versteckt). Tmax=125.

=> Kühlkörper (125-45)/4 - 5 = 15K/W.

Der andere regler, 5V=>3,3V, macht das bei TO220 gratis, wenn er nicht
zu dicht am KK vom Kollegen sitzt.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MIC2940 ist ein gutes Stück besser, weniger dropout, und, manchmal
entscheidend, deutlich weniger Eigenverbrauch.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Dropout bei 450mA LP2940=250mV, MIC2940=250mV. Tjc ist etwas
besser, 2K/W statt 3K/W. Der Eigenverbrauch ist in dieser Dimension
praktisch irrelevant. Insgesamt ändert sich dadurch also praktisch
nichts.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob die Regler hintereinander oder parallel arbeiten macht thermisch
keinen grossen Unterschied, die Leistung bleibt ja die gleiche. Wenn
hintereinander, dann braucht nur der 5V-Regler einen KK, der zweite
darf dann geradesoeben noch ein SO8 sein, wird aber arg heiss dabei).
Wenn parallel, dann hängen halt beide am KK.

Zu beachten ist natürlich das Gehäuse. Winziges Gehäuse aus Kunststoff
ohne Löcher ist nicht gut. Bei Metallgehäuse kann ebendies evtl. auch
als KK dienen.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Shutdown braucht's den MIC2941. Oder den LM2941.

Autor: Peter Schwarz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Guido,

den LM2941 kann ich auch empfehlen, erinnerst Du Dich noch an den
Prop-Uhr von Henk ? Ich hab den auch bei mir drauf und das Teil ist
perfekt, vor allem der on/off Pin. Leider hab ich den nur bei Bürklin
gefunden, hab allerdings auch nur beim C* und R* geschaut.

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Ue im Bereich 5V...14V und geforderter Ua von 5 und 3.3 Volt, wird
es zumindest für die 5V nicht ohne Schaltregel funktionieren.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.