www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mainboard mit gepllatzten Elkos


Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein K7T Mainboard Turbo mit 64Mb Ram kostenlos bekommen.
Allerdings sind 5 Elkos geplatzt
4x 4700µF 6.3V
und einmal
2700µF 6.3V

Die Reperatur gibt es gratis, aber man muss den Versand bezahlen. Jetzt
dachte ich, dass es eventuell billiger ist die Elkos selber
auszutauschen. Wenn es nicht funktioniert hat mann dann immerhin 6 PCI
Sockel und einige Kleinteile.

Ich wollte dafür
4x 4700µF 16V von Reichelt nehmen
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=14QAl30dS4A...
Aber einen Typen mit 2700µF habe ich nicht gefunden. Muss ich mir den
nun aus anderen Typen zusammenaddieren oder weiß jemand, wo man sowas
mal mitbestellen könnte? Funktioniert das dann mit der Induktivität
usw.?

Und wie ist das mit dem ESR-Wert?

P.S.: Ich habe noch einen AMD mit 1333Mhz und 256DDR Ram. Den könnte
ich updaten und die alte CPU dann auf diesem MAinboard unterbringen.
Wenn die Konstruktion läuft und nicht abbrennt oder so, kann ich diese
benutzen um einen alten P2 auf 233Mhz zu ersetzten. Der ist nämlich so
instabil, dass er schon vom Bewegen der Maus hängenbleiben kann. Ab und
zu hält der aber auch wieder 2 Monate durch...

Beim Anschalten gibt es außerdem laute Brummgeräusche, welche aus dem
Netzteil kommen. Es ist nicht dieses normale Pfeifen von Spulen,
sondern hört sich an als würde der Lüfter nicht mehr richtig laufen.
Was passiert eigentlich, wenn der in so einem alten Netzteil
kaputtgeht?

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Elkos platzen dann ist meisst die Spannung zu hoch (gewesen)
oder die Polarität war vertauscht oder es ist Wechselspannung drauf.
Es wird also warschainlich mit dem Tausch nicht getan sein

Kuer

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe das in der Vergangenheit immer selbst repariert, klappt
problenlos man muß eben nur beim aus und einlöten aufpassen, da die
Teile durchkontaktiert sind.

Die Werte die dort verbaut werden sind nicht gerade besonders üblich.
Meistens nehme ich dann eben einige Kapazitätsabweichungen nach oben
oder unten hin. Z.b. habe ich mal für einen 1500uF Elko einen 1000uF
Elko eingebaut und es lief bis heute (1 Jahr) problemlos. Genausogut
könnte man aber auch einen 2200uF Elko einlöten, das dürfte kein
Problem sein.

Bei den 2700uF würde ich also entweder 2200uF oder 3300uF wählen. (das
sind die gänigsten Typen)

P.S.: Natürlich hat sich der Herrsteller was dabei gedacht genau DIESE
Typen einzubauen, darauf braucht mich niemand hinzuweisen. Allerdings
gibt es immer einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Ich biete
hier einfach nur Praxiserfahrung an und möchte keine Großserien von
Motherboards damit ausstatten. Wenn jemand der Meinung ist, daß ihm das
zu riskant ist, dann soll er das MB doch einfach einschicken und fertig
ist.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Elkos platzen dann ist meisst die Spannung zu hoch (gewesen)
>oder die Polarität war vertauscht oder es ist Wechselspannung drauf.
>Es wird also warschainlich mit dem Tausch nicht getan sein
>Kuer

Wenn Elkos halt werden oder von außen zu heiß passiert das auch... es
ist sogar der Regelfall.
Außerdem sind 6.3V Elkos in einem 5V Kreis relativ knapp bemessen...

Autor: Sssssss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt:
Ne da gabs doch mal die billigen minderwertigen Elkos die reihenweise
hops gingen...
Hatte wohl irgendeine Firma Elkos nachgebaut und nicht das richtige
Rezept 8)

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht unbedingt. Wenn ein Elko altert, dann erhöht sich sein ESR. Bei
einem entsprechend hohen Rippelstrom erwärmt sich dieser dann stark und
kann platzen. Deshalb sollte man für Mainboards (und andere
Schaltregleranwengungen) nur Low-ESR-Kondensatoren verwenden.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nicht unbedingt. Wenn ein Elko altert, dann erhöht sich sein ESR. Bei
>einem entsprechend hohen Rippelstrom erwärmt sich dieser dann stark
und
>kann platzen. Deshalb sollte man für Mainboards (und andere
>Schaltregleranwengungen) nur Low-ESR-Kondensatoren verwenden.

Ja das stimmt! Allerdings hat man ja nciht immer solche Typen bei sich
rumzuliegen bzw. sind die teurer und schwerer zu beschaffen.
Wenn ich eh welche bestelle, dann nimmt man gerne diese. Wenn man
allerdings den geringen Neupreis + der schnellen technischen
Entwicklung bedenkt sollten es auch die normalen Typen sein. Man
betreibt ja meinstens keinen Server im dauerbetrieb und bei mir fliegt
das MB nach spätestens 5 Jahren wegen technischer Überholung der
Hardware eh raus.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es sind zwei verschiedene Elkotypen auf dem Board: Goldene und
hellblaue. Die Goldenen sind alle explodiert. Die hellblauen sind
heilgeblieben. Ich weiß ja nicht in welchen Regelkreisen die verbaut
waren, aber ich denke, dass das eher zu dem von Ssssss passt.

Außerdem ist das Baujahr von dem Board aus der Zeit, wo dieses Gerücht
aufkam. Bei Heise stand das erst letztens wieder. Sonst würden die
Firmen keine kostenlose Reperatur anbieten. Der Versand ist aber
irgendwie aufwändiger als das Selbstreparieren. Außerdem Möchte ich im
Zweifelsfall die Sockel haben :-)

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak: na dann ran, bestell dir einfach die Typen wo du meinst es
kallpt so und dann wird schon alles gut gehen. Ist ja immerhin ein
geschenktes :)
Wärme mal schon den Lötkolben vor ;)

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nicht irgendwelche Elko's nehmen. Es ist beim Mainboard wichtig das es
LOW ESR Elko's sind. Am besten auch welche mit einer Temperatur von 105
Grad nehmen.

Gruß,
Dirk

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt

Das Hauptproblem bei den Elkos auf heutigen Mainboards ist der hohe
Ripplestrom. Aus Kostengründen sind die Elkos oft auch ziemlich knapp
bemessen, was diesen Effekt verstärkt.

Die zweite große Ursache ist der Silent-Trend. Die Lüfter etc. werden
immer knapper bemessen um möglichst wenig Lärm entstehen zu lassen. Der
Luftstrom nimmt im Gerät ab, der Leistungsbedarf der Prozessoren und
Peripherie nimmt immer mehr zu und als Folge davon sind die
Innentemperaturen bei heutigen PCs deutlich höher als noch vor 5
Jahren.

Naja, und diese zwei Umstände quälen die Elkos in PCs zu Tode.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk:

es wird garantiert 100%ig auch mit standartelkos gehen :)

Nur eben die langfristige Haltbarkeit ist dann nicht so wie es mit den
LowESR Typen währe.

Autor: Joern G. aus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das ist nicht garantiert. Die c't hatte sogar mal davor gewarnt
einfache Typen einzubauen!
Die Dinger werden heutzutage so belastet, dass es normale nicht tun.
Daher ja auch der Schaden bei deinem Board - der Hersteller hatte auch
gedacht, dass es billigere tun - sich aber wohl geirrt.
Normalerweise kommt man ab die benötigten Typen gar nicht so einfach
ran - vielleicht gibt es bei Farnell passendes, bei Digikey sicherlich,
aber bei Reichelt kannst du dich vermutlich auf erneute Platzer
einstellen.

jörn

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch es läuft garantiert, es ändert sich ja nichts an den elektrischen
eigenschaften in der Schaltung. Das die nach einiger Zeit wieder
platzen möchte ich nicht bestreiten.
Die Orginaltypen sind bei mir nach 2 Jahren geplatzt. Seit einem Jahr
habe ich standart 105° Elkos drinne. Wenn die irgendwan wieder platzen,
dann ist es eh Zeit für ein neues MB.

Wie gesagt ich rede hier von der Praxis im Bereich der normalen
Heimanwendung.
In der Herstellung, beim 24h Serverbetrieb etc. kommt es natürlich auf
andere Dinge an, da müssen dann ordentliche Typen rein.

Ich habe mit standarttypen schon 3 MB repariert und es läuft bis jetzt
noch jedes.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.

  "Doch es läuft garantiert, es ändert sich ja nichts an den
  elektrischen eigenschaften in der Schaltung."

Du irrst leider. Normale Kondensatoren und "low-ESR"-Kondensatoren
haben unterschiedliche elektrische Eigenschaften, die beim Betrieb in
Schaltanwendungen auch gefordert sind.

Es geht dabei nicht um die Lebensdauer der Kondensatoren, sondern um
den Innenwiderstand. Die Lebensdauer hängt u.a. von der
Temperaturfestigkeit ab, nicht ohne Grund werden in PCs nur welche mit
105° Temperaturfestigkeit verwendet.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Netbandit:

Es gibt einen großen Unterschied, zwischen Low-ESR und Standard-Typen:

Während die Standard-Typen so ein bis zwei Ohm Innenwiderstand haben
können, haben die ESR-Typen so im Bereich von 20 Milliohm
Innenwiderstand, also nur 1/100 der Standardtypen. Und das spielt bei
Schaltreglern eine große Rolle, da die elektrischen Eigenschaften
deutlich unterschiedlich sind.

Autor: Richard Zink (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
www.schuricht.de ist auch ne gute Quelle
recht große Auswahl, 4,95EUR pauschaler Versand
und keine Mindestbestellmenge.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol du braucht mir nicht den Unterschied zwischen verschieden
Bauteiltypen erklären. Junge, ich arbeite in der Praxis. Ich habe schon
tausende von normalen Elkos in tausende von alltagstauglichen Geräten
gesetzt. Ja mein Freund, das ist der Unterschied zwischen Theorie und
Praxis! Schraube mal deinen Videorecorder auf und gucke mal was da für
Elkos in deinem Schaltnetzteil sind. Gucke mal in deinem Fernsehgerät
nach.

Es gibt Gründe wo man diese Elkos einsetzen sollte... z.b. ist es ein
mehr als gut gemeinter Rat, daß MB Hersteller diese Mehrkosten auf sich
nehmen. Aber verdammt nochmal, ich habe bei mir zu Hause keine
Serienproduktion am laufen!

Wenn du der Meinung bist, 20 EUR für 3 Elkos + Versandkosten
auszugeben, dann mach es doch einfach, nur um der grauen Theorie
gerecht zu werden.
Ich werde in meine Mainboards, defekten Schaltreglern etc. weiterhin
standart Elkos einbauen und damit sicher glücklich fahren.
Und fall es wieder erwarten innerhalb kurzer Zeit doch nochmal Probleme
mit dem Gerät gibt, dann wechsel ich die halt nochmal...

Autor: Joern G. aus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja ja, ein Kondensator hat nur Farad und Max-Volt und dann ist gut -
nicht?
Bei der Auswahl bei Conrad & Co. möchte man das auch glatt glauben.

Komisch das sogar Billig-Hersteller viel Geld in hochwertige Bauteile
investieren, obwohl es doch laut Rufus auch Billigzeugs tut.

Mit Serverbetrieb hat das nichts zu tun - auch einem Privatmann ärgert
es, wenn die Wohnung abbrennt, weil man schmutzig Zeugs
zusammengebastelt hat um 5,- zu sparen.
Viel viel schlimmer als Serverbetrieb ist übrigends Gamer-Betrieb, vor
allem, wenn die Kiste auch noch übertaktet ist und die Bude nicht
klimatisiert.

Und das Argument "ich fahre seit 2 Jahren mit abgefahrenen Reifen -
das geht bisher prima, also ist es immer so." ist doch ein wenig dumm,
oder? Willst du die Garantie dafür geben? Was machst du, wenn du flasch
gelegen hast und es gibt einen netten kleinen Schmorbrand oder eine
Rauchvergiftung?

jörn

Autor: Joern G. aus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Videorekorder und Fernseher sind Billigelektronik und haben absolut
nichts mit den Leistungsschaltregler zu tun, die du auf einem
Motherboard findest. Ein Radio und Fernsehtechniker ist da vermutlich
mit seinem Praxiserfahrungen ein wenig überfordert.
jörn

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joern:
Wo bitte meinte ich, daß es "auch Billigzeugs tut"?

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

nur so als kleinen Zahlenwert:
So ein High-End-Intel-Prozessor produziert Stromänderungen im Bereich
von 100A in etwas über 1µs. Dabei darf die Ausgangsspannung des Reglers
um nicht mehr als 50mV von der Vorgabe des Prozessors abweichen. Die
dazu nötigen Elkos sind etwas teurer aber der Arbeitsaufwand alle paar
Wochen das Board auszubauen ist auch nicht ohne ganz zu schweigen von
der erhöten Gefahr von Datenverlusten.

Matthias

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, und das Netzteil in einem TV Gerät besteht deiner Meinung
sicherlich noch aus einem 220V Trafo und nachgeschalteten
Brückengleichrichter oder was? Die Horizontalendstufe saugt sich eine
25kV aus der Luft und ein Computer hat eine längere moralische
Halbwertzeit als ein Fernsehgerät.
Na in deiner Welt möchte ich ja nicht leben.

Übrings soll rauchen tödlich sein und Alkohol kann zu Leberschäden
führen. Essen beim Autofahren hat schon ne Menge Opfer gekostet und
eine Wohnung neben einem Kernkraftwerk ist Gesundheitsschädlich.
Zu viel Fett im Essen verursacht Herzinfakt und der Smok in Stuttgard
Lungenkrebs. Handys machen Inpotent und durch zu viel Senf bekommt man
Pickel.
Hätte ein deutscher Ingenieur gewußt, daß jemand aufgrund seines
Navisystems in einen Fluß fährt, würden wir jetzt noch mit einer
Straßenkarte auf dem Beifahrersitz durch die Gegend fahren.

Aber wie gesagt, ich wollte hier nur jemanden einen Tip geben. Macht es
doch so wie ihr wollte und falls meine Wohnung abbrennt dann werde ich
es hier posten ok?

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal gehört

1 Grad mehr > bringt mehrere Prozent Lebensdauerverkürzung bei den
Elkos

Kurt

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,


>Lol du braucht mir nicht den Unterschied zwischen verschieden
>Bauteiltypen erklären. Junge, ich arbeite in der Praxis. Ich habe
>schon tausende von normalen Elkos in tausende von alltagstauglichen
>Geräten gesetzt. Ja mein Freund, das ist der Unterschied zwischen
>Theorie und Praxis! Schraube mal deinen Videorecorder auf und gucke
>mal was da für Elkos in deinem Schaltnetzteil sind. Gucke mal in
>deinem Fernsehgerät nach.

@Netbandit

Im meinem PC liefen nur LOW ESR Elko's . Die normalen Elko's sind
nach 48 Std gestorben.
Einige grosse Hersteller bieten extra ReparaturKits an mit LOW ESR und
105 Grad Elkos an. Das wird sicherlich nicht von Theorie herkommen,
sondern beruht auf Ausfaelle in der Praxis. Die Servicewerkstatten
werden darauf angewiesen bei Reparatur diese zu tauschen.

Gruß,

Dirk

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh dennoch nicht den Ursprungsposter:

6 Kondensatoren kaput, Reparatur kostenlos, nur das Porto ist zu zahlen
..

Wenn ich mal für einen "anständigen" Kondensator 1 EUR rechne, verbau
ich da schon einen Materialwert von 6 EUR. Plus Porto von Reichelt o.ä.,
auch nochmal 6 EUR. macht zusammen 12 EUR.

Für den Preis bekommst du die Platine bis in jeden Winkel Europas
versandt ...


Lass "die anderen" basteln, und du hast möglicherweise noch Garantie
auf die Reparatur, und hast darüber hinaus noch Zeit und Geld gespart.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wegstaben:
STimmt. Aber angenommen, diese 50c Typen hätten gereicht, dann wäre das
Selbermachen besser.

Wird das Mainboard bei so einer Reperatur eigentlich getestet oder
bekommt man es so zurückgesendet?

Ich möchte im Zweifelsfall die Sockel behalten. Außerdem sind ja auch
viele Elkos da, welche überlebt haben.

Die Lüfteranschlüsse... Ich meine der Lüfteranschluss ist auch ganz
interessant.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.