www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR 3V VCC ISP Probleme


Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe hier eine Schaltung, die mit 3V betrieben wird.
Ich programmiere mit DAPA (Direkt am Parport).

Die 4 Leitungen gehen direkt vom Druckerport über 1k Serienwiderstände
an den Atmega8.

Nun ist es mir schon ca. 5-mal passiert, daß der Prozessor nach dem
Programmieren nichts mehr tat und auch nicht mehr zu programmieren
ist.

Eine andere, fast identische Schaltung ließ sich ohne die
Serienwiderstände zu hunderten programmieren.

Hat irgendwer eine Idee?

Gruß,
Falk

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier es mit einem 74hc244 dazwischen. Z.B. so wie bei Lancos
www.lancos.com/prog.html . Du wirst immer ein Risiko eingehn wenn die
Schaltung mit 3V funzt und der Parallelport mit 5V.

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff,
danke für die Antwort. Ein Programmer ist bestellt.

Dennoch hätte mich interessiert, ob das ein bekanntes Phänomen ist.
Besonders, da es ohne Widerstände >800 mal gutgegangen ist.

Falk

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, der Programmer (74hc244) ist da. Leider liefert der an seinen
Ausgängen 5V, selbst wenn er mit 3V betrieben wird. Grund dürften die
5V an den Eingängen sein.

Wenn ich die mit Spannungsteilern auf 3V bringe, werden die Ausgänge
nicht mehr hochohmig.

Na gut, dann versuche ich jetzt Transistoren als Treiber.

Oder hat jemand einen besseren Tip?

Falk
P.S.: Irgendwas übersehe ich doch: Ich bin doch nicht der Einzige mit
dieser Anforderung...

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Güte, wenn du so viel (>800) programmierst dann leiste dir doch
mal einen Atmel AVR ISP (Reichelt, <40 Euro). Damit hast du keinerlei
Probleme.

Autor: JarJar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welchen mega8 hast du genau und mit welchem takt arbeitst du?

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach einen Spannungsteiler gegen Masse bauen.

Funktioniert völlig problemlos.

Gruß, Marcus

Autor: JarJar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist käse. Ich hab AVR schon bei unter 3V mit nem HC244 Programmer
programmiert, ohne Probleme. Aber wenn er nen Mega8-16 statt Mega8L-8
verwendet und der u.U. sogar noch mit 16MHz läuft kann er Probleme
kriegen, egal mit welchem Programmer

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.
Es ist ein Mega8l8ai, der mit internem RC-Osz. bei 4MHz betrieben
wird.

Das erste (manchmal 2.,3.,4....10.) Programmieren klappt ja, aber dann
ist schnell Schluß.

Ich werde mal ganz vorsichtig mit dem HC240 und Spannungsteilern
weitermachen. Das wird schon klappen.

Inzwischen habe das verwendete Notebook in Verdacht. Aber dagegen wird
der HC240 auch helfen.

Schönes Wochenende,
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.