www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATX Board in Standby versorgen


Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo NG,

ich habe hier einen PC der aus einem 12V Akku versorgt wird, der
einfachheit halber hängt da ein Wechselrichter auf 230V dran und danach
ein normales ATX Netzteil (ja, ich weiß das es nicht sehr sinnvoll ist
usw). Um den Rechner schnell einsatzbereit zu haben möchte ich nun das
er in Standby geht wenn ich ihn nicht benötige. Dabei würde ich gern
den Wechselrichter abschalten. Ich habe gelesen das im Standby die +5V
VSB benötigt werden. Ich habe die 5V nun probehalber mit einem 7805
erzeugt (später soll hier ein Schaltregler hin) dann habe ich den
Rechner in Standby geschickt, den Wandler abgeschaltet und wieder ein
und danach versucht den PC zu wecken, aber er geht dann nicht mehr.

Was ausser VSB wird denn noch benötigt? Hat jmd sowas schonmal
versucht?

Gruß Philipp

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du deine 5VSB parallel zum ATX-Netzteil angeschlossen, oder hast Du
die +5VSB vom ATX-Netzteil vorher abgetrennt?

Wenn parallel, dann hast Du evtl. den Standby-Regler im Netzeil erlegt,
das ist oft auch bloss ein 7805 und die mögen es nicht, wenn sie
rückwärts versorgt werden.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee, habe es aufgetrennt und statt vom Netzteil die 5V zu nehmen, hab
ich den 7805 rangehängt.

Aber umso mehr ich drüber nachdenke glaube ich eh einen Denkfehler
gemacht zu haben. Die VSB Spannung wird wohl für Suspend to RAM nicht
reichen. Da muss wohl doch einiges mehr ran. Aber ich weiß nicht was
alles.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Suspend to RAM hast Du schlechte Karten. Kann auch von Rechner zu
Rechner verschieden sein. Bei Batterie ist Suspend to Disk angesagt, da
ist wirklich nur noch die Standby-Spannung dran. Und auch die kannst Du
dann abschalten. Stromverbrauch Null.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, es ist ein Windows 98 drauf und der Rechner hat über 256MB RAM.
Ich glaube da würde das zurücklesen des Arbeitsspeichers länger dauern
als normales booten. Jetzt ist er in ca. 1min da. Wobei über 20s schon
von Bios Meldungen usw vergehen danach fängt das OS erst an zu booten.
Mit Standby wäre natürlisch schick gewesen in 2-3s bereit zu sein, aber
das wird dann wohl nix.

Trotzdem danke
Philipp

Autor: Olaf Stieleke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur weil der Rechner komplett ausgeht, heißt das noch lange nicht, das
er auch komplett neu booten müßte.

Bei STR wird der komplette Speicherinhalt in die Datei hiberfil.sys (so
heißt sie bei WinXP) geschrieben. Swapfile bleibt, wie es ist, dann
schaltet sich der Rechner ab.

Beim wieder einschalten wird die Hardware kurz initialisiert, dann der
Speicher mit dem Inhalt der hiberfil.sys gefüllt. Das ganze dauert kaum
länger als 10-15 Sekunden und die Maschine ist exakt in dem Zustand, in
dem sie abgeschaltet wurde.

Übrigens, die 5VSB müssen mit 2 Ampere dauerbelastbar sein. Möglich,
das der 7805er da nicht mithalten kann.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf, Du verwechselst da was. STR heisst "suspend to RAM" und
bedeutet, daß das RAM weiterhin mit Strom versorgt wird. Das von Dir
geschilderte Speichern in hiberfil.sys ist etwas anderes, das ist der
Ruhezustand (hibernation oder auch "suspend-to-disk").

Bei den ernstgemeinten Betriebssystemversionen (eben XP anstelle eines
Windows95-Aufgusses) funktioniert dieser Ruhezustand verdammt gut.
Sofern das System-BIOS anständig mitspielt, geht das "aufwachen"
selbst bei massiv mit Speicher ausgestatteten Systemen sehr schnell
über die Bühne (das Notebook, mit dem ich hier gerade arbeite, hat 1
GByte Speicher und ist nach etwa 10 bis 20 Sekunden* nach dem
Einschalten wieder "voll da"). Leider ist das gerade bei
Desktop-Rechnern oft anders, da benötigt selbst der "schnelle" POST
bedeutend länger (mein Arbeitsplatzrechner mit ebenfalls 1 GByte RAM
benötigt zwischen 45 Sekunden und 1 Minute, bis er wieder "da" ist).

Das System von Philipp würde, wenn es denn überhaupt einen Ruhezustand
kennen würde, natürlich beim "Aufwachen" auch über 20sec mit
BIOS-Meldungen beschäftigt sein ... kein tolles BIOS.

Windowsversionen vor Windows 2000 kennen kein "suspend-to-disk". Es
gab einige Notebooks, die das mit Tricks (und einer eigenen Partition)
auch mit älteren Windows-Varianten hinbekamen, aber stabil und
zuverlässig war das nicht.

Insgesamt ist aber STD STR gegenüber zu bevorzugen, wenn denn eine
Wartezeit von, je nach System, bis zu 1 Minute tolerierbar ist.
Immerhin ist ein Rechner im STD physikalisch aus und braucht überhaupt
keinen Strom mehr.

*) die genaue Zeit hängt von der Speicherauslastung beim Aktivieren des
Ruhezustandes ab; XP ist nicht so bekloppt und speichert/lädt 1 GByte,
wenn das gar nicht nötig ist. Außerdem kenne ich keine Notebookplatte,
die das in 10 Sekunden hinbekäme - dazu müsste die Platte beim linearen
Lesen deutlich über 100 MByte/sec liefern können.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus T. Firefly

Das ganze ist stark Rechnerabhängig:

Bei den meisten Rechnern wird im S3 oder S4 State (Suspend to disk,
supend to ram) das Netzteil abgeschaltet, das Standby Netzteil muss
weiterlaufen (warum auch immer).

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Standby-Netzteil" ist für den Betrieb des Rechners bei
Suspend-to-disk ebensowenig erforderlich wie bei einem
"abgeschalteten" Rechner mit heruntergefahrenem Betriebssystem.
Dieser ganze ATX-Standby-Kram dient der Möglichkeit, Rechner per
Tastatur/Maus, Modem oder Netzwerkkarte ("WOL") wieder einzuschalten,
was Funktionen sein dürften, die vielleicht 2% aller PC-Anwender auch
tatsächlich nutzen. Die andern 98% finanzieren so ihre EVUs durch
Geräte, die völlig nutzlos Leistungen zwischen 10 und 15 Watt einfach
nur so verballern.

Ob ein Suspend-to-RAM mit der 5V-Standbyleistung tatsächlich möglich
ist?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei den ernstgemeinten Betriebssystemversionen (eben XP anstelle
> eines Windows95-Aufgusses) funktioniert dieser Ruhezustand
> verdammt gut.

Das liegt daran, daß sie sich hier nicht auf den ACPI-Schrott im Bios
verlassen, sondern das selbst machen.

> Leider ist das gerade bei Desktop-Rechnern oft anders, da benötigt
> selbst der "schnelle" POST bedeutend länger (mein
> Arbeitsplatzrechner mit ebenfalls 1 GByte RAM benötigt zwischen 45
> Sekunden und 1 Minute, bis er wieder "da" ist).

Ich war da bei einem neuen Barebone überrascht. Der hat eine spezielle
Option für einen schnellen Post, und der ist dann wirklich recht flott.
Während mein PC noch nichtmal angefangen hat, den Speicher hochzuzählen,
ist der schon am Booten.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus "Ob ein Suspend-to-RAM mit der 5V-Standbyleistung tatsächlich
möglich ist?"

genau das fragte ich mich. Scheinbar mit meinem Testsystem nicht. Ich
habe auch den Strom auf dieser Leitung gemessen und das waren nur
einige mA weit entfernt von den Grenzen meines 78S05.

Meine Frage ist ja gewesen, was ich tun muss damit der RAM im STR
erhalten bleibt. Bevor ich den PC wieder aufwekce würde ich das
komplette Netzteil wieder zur Verfügung stellen. Ich hatte halt
geglaubt das dafür VSB reicht, weil nach allem was ich so gelesen hatte
ist das die einzige Leitung die immer ihre 5V hat und da der
Netzteillüfter sich auch abschaltet und nachdem was ich im Internet
gefunden hatte gibt es ja nur diese Power On Leitung. Also dachte ich
Netzteillüfter aus = Netzteil aus. Wie sollte es sonst wissen, das es
nur seinen Lüfter ausmachen soll.

Kann es evtl. sein, das der Rechner abstürtzt weil das Power Good
Signal nicht da ist?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Power good kommt nur, wenn das Netzteil an ist.
Wenn nur VStandy da ist also nicht.

Ein normaler 7805 muss ausreichen, die meisten Netzteile (selbst in der
>=300W Klasse) verwenden diesen zur Regelung der VStandby.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein "normaler 7805" 2A liefern kann, dann reicht er aus. Darunter
nicht; denn die ATX-Spezifikation sieht seit geraumer Zeit eine
Belastbarkeit der 5V-Standby-Versorgung mit eben jenen 2A vor.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie gesagt die Last kommt lange nicht an 2A ran. Aber nochmal die
Frage: reicht dem Rechner diese VSB Spg. um im Standby zu bleiben?
Werden dann RAM usw. daraus versorgt?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Werden dann RAM usw. daraus versorgt?

Wenn das Mainboard das unterstützt, dann schon.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, das ist ja schonmal ne Antwort :)

Wenn der Netzteillüfter ausgeht, kann ich dan davon ausgehen, dass das
Netzteil abgeschaltet hat und dann nur noch diese 5V VSB zur Verfügung
stehen?

Werde wohl nochmal eifrig messen müssen

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn der Lüfter steht sollte es aus sein, oder der Lüfter ist
verdreckt und schafft es nicht anzulaufen  :)

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne ne, der läuft ja wieder los sobald ich den rechner aufwecke.

Also nochmal mein Versuchsaufbau:

lila VSB Leitung durchtrennt und zum Mainboard gehen 5V von einem 7805

rest des Netzteils normal angeschlossen.

So läuft der Rechner ich kann ihn in Standby schicken und wieder wekcen
(dabei geht halt auch der Netzteillüfter aus und beim wecken wieder an)

Wenn ich nun allerdings den Rechner in Standby schicke, das Netzteil
auf der 230V Seite trenne es wieder einstecke und dann den PC aufwecken
will reagiert er ncihtmehr (der 7805 läuft natürlich auch mit
ausgestöpseltem NEtzteil)

Jmd noch ne Idee?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Rechner ausmachst, deine Standyspannung anlegst, Netzteil
einsteckt, lässt sich der PC dann einschalten ?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja lässt er sich. Ich kann ihn dann ganz normal einschalten

Autor: jmoney (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, dass der Rechner in S3-Status (STR) geht? Damit S3
funktioniert, müssen ausnahmslos alle Komponenten im Rechner diesen
auch unterstützen. Ist auch nur eine Netzwerkkarte oder ein
(onboard-)IDE-Controller nicht S3-fahig, geht der Rechner auch nicht in
S3..
Ich halte es sogar für möglich, dass eine Komponente vorgibt, S3-fähig
zu sein, dann aber doch abschmiert, sobald die normale Versorgung
zusammenbricht.
Versuch mal, alle Komponenten rauszuziehen/abzuschalten, die du nicht
unbedingt brauchst, um zu booten. Sollte ich richtig liegen, kannst du
so den Fehlerteufel rausfiltern..

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne sicher bin ich mir nicht. Dachte nur das es so ist, weil sich halt
der Netzteillüfter abschaltet (und alle anderen Lüfter auch). Das Board
ist ein Asus P2B (da hoffe ich mal das der Onboard IDE S3 kann)

Ansonsten gibt es noch ne ISA Radiokarte (werd ich mal rausnehmen,
sollte sich aber eh rein passiv verhalten, ist ne 8-Bit Karte ohne IRQ
usw.) und dann ist da noch ne ATI-All-in-Wonder irgendwas als
Grafikkarte drin.

ICh werde dann mal messen welche Spannungen noch anliegen wenn er im
Standby ist und meld mich nochmal.

Vielen Dank schonmal

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.