www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontrollerboard: Funktioniert das?


Autor: Sebastian Barth (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein kleines Mikrocontroller-Board entworfen.
Bevor ich es baue, möchte ich wissen, ob es funktioniert, oder ob ich
einen Fehler gemacht habe.

Bitte schaut es euch mal an (PDF als Anlage).

Spezielles Augenmerk bitte auf die Beschaltung des Controllers. Z.B. Ob
das mit der UART richtig ist, so dass ich mit dieser Schaltung den µC
programmieren kann.

Danke im Voraus,

liebevoll ... Sebastian Barth

Autor: chriss chd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also man tut sich scher diesen schaltplan zu lesen, sorry. und wenn man
nicht genau weiß was die schlatung macht um so mehr.
aber ein paar sachen die ins auge fallen
- kein einziger IC hat 100nF als ablock kondi! )kerko verwenden)
- der T1 ist meiner ansicht nach in der verkehrten richtung
- bin mir nicht sicher aber ich glaube beim max232 gehören 10µ kos ->
datasheet!
- für was machst du dir einen u-teiler an port3.2???
- bin mir nicht sicher ob dein 8051 eine latchup diode am reset hat ->
datasheet, anosnten müsstest du an deinem 1µ ko eine diode parallel
setzten damit dein µC nicht zerstört wird wenn der strom abgeht!

bg

Autor: Sebastian Barth (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Was ist ein ablock kondi?! :) 100nF, wo?

- Joa, T1 is falschrum :/

- Der MAX232 brauch 1µF Kondensatoren. (Datasheet als Anlage)

- Der Spannungsteiler war meine einfachste Methode um zu sehen, ob VCC
auf 12V steht. (Hab leider am falschen pin des Powersteckers
abgegriffen, kann aber die Wiederstandsgrößen ändern - zum Glück.

- Der Kondensator an RST (C7) hat eigendlich 10µF, hab mich
verschrieben. Idee aus Peter's Entwicklungsboard:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-25968.html#new


Danke schonmal :)

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der uc und diverse Logik brauchen eine niederohmige und glatte
Spannungsversorgung.
Beides macht ein 100 nF Kerko direkt an vcc. Dabei musst du ggf. beim
Layout aufpassen (keine Stichleitungen, niederohmig nach gnd, möglichst
nah am Pin) aber da findet man sicher was im Forum zu.

Stichwort Abblockkondensator oder so??

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilt natürlich auch für diverse analog Verstärker und dergleichen, nur
falls da so etwas auf dich zu kommt.

Autor: Sebastian Barth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, Danke!
Gibt es noch irgendwelche Fehler?
Könnt ihr euch nochmal genau den Programmierteil (UART) ansehen?

Danke, .. Sebastian

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

zum Programmierteil schau mal den Schaltplan im Anhang an...
D1 ist verkehrt herum und Pin 4 und 7 sind vertauscht.

Gruß
Andreas

Autor: Sebastian Barth (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, .. Danke!

Habe den Schaltplan jetzt mal geupdatet.
(Liegt als Anlage bei)

Fällt euch noch irgend ein Problem auf?
Ich hoffe nicht :)

Autor: Sebastian Barth (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den ersten Fehler hab ich selber gefunden :) ...
... An Sub-D Buchse "PC-LINK" ist Pin1 mit Pin4 vertauscht.

Fehler behoben und neue Version als Anlage beigefügt.

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal davon aus, dass es keine logischen Fehler mehr im
Schaltplan gibt.
Dann werde ich mich mal an die Platine machen.

Danke an alle :)

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn das werden wenns fertig ist? Das der Schaltplan keine
logischen Fehler hat, halte ich für eine sehr wage Aussage!

- Wo sind die Stützkondensatoren, die über jedes IC's gehören? (MAX232
min 1µ, siehe Datenblatt!)
- Warum geht PC-Link-PSEN (Pin 7) nicht mit über den MAX232? Frei ist
noch einer!
- Wo ist die Schutzdiode, damit C7 nicht den Reseteingang brät?
- Widerstand (ca. 10 Ohm) in Resetleitung, sonst zerhaut C7 auch
angeschlossene Taster (ggf. auch Transistor T2)!
- Wie soll das mit INT0 gehen? Wenn Spannungsüberwachung, dann bitte
ordentlich per Comparator! Zu dem ist INT0 fast zu schade dafür.
- Warum hat der Key-Pad-Con weder GND noch Vcc?

Dann gibt es da noch ein paar Elemente wie P0, bei denen ich nich weiß,
wofür/warum. Hat weder Pullups noch eine Spannungsversorgung mit dran.

Wenn das Board permanent über PC mit Spannung versorgt werden soll, ist
noch min. ein RC-Filter direkt hinter der Versorgungsbuchse ratsam.
Spannungsspitzen und Verseuchung durch andere Verbraucher (oder
schwaches Netzteil) können den MC zu fehlern bringen, die sich nur
schwer finden oder gar nicht nachvollziehen lassen!

Ja, so eine Schaltung hat es schnell in sich...!

Gruß,
Arne

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Wo sind die Stützkondensatoren, die über jedes IC's gehören? (MAX232
min 1µ, siehe Datenblatt!)
A: Also bei jedem IC direkt zwischen GND und VCC? Warum nicht ein
gemeinsamer?

- Warum geht PC-Link-PSEN (Pin 7) nicht mit über den MAX232? Frei ist
noch einer!
A: Wie würde ds dann aussehen? Verstehe nicht.

- Wo ist die Schutzdiode, damit C7 nicht den Reseteingang brät?
A: Schutzdiode? z.B. auch eine 1N4148? Zwischen C7/R1-Punkt und RST Pin
am MC? Wo Anode/Kathode?

- Widerstand (ca. 10 Ohm) in Resetleitung, sonst zerhaut C7 auch
angeschlossene Taster (ggf. auch Transistor T2)!
A: Position also (vom MC ausgesehen) MC -> Schutzdiode -> C7/R1-Punkt
-> GENAU HIER ?

- Wie soll das mit INT0 gehen? Wenn Spannungsüberwachung, dann bitte
ordentlich per Comparator! Zu dem ist INT0 fast zu schade dafür.
A: Will eigendlich nur wissen, ob Spannung anliegt, oder nicht. Was du
genau daran scheiße findest, verstehe ich nicht!

- Warum hat der Key-Pad-Con weder GND noch Vcc?`
A: Ist ne 3x4 Matrix-Tastatur, die direkt in die Stiftleiste
eingesteckt wird. Maximale Leitungsstrecke außerhalb der Platine zum
Taster = 5cm.

Dann gibt es da noch ein paar Elemente wie P0, bei denen ich nich
weiß,
wofür/warum. Hat weder Pullups noch eine Spannungsversorgung mit dran.
A: Das sind meine Optionalen Uplinks zu einer zweiten Platine. Der µC
hat doch an P0 und P2 interne Pullups?! Brauche ich die PUs überhaupt,
wenn ich die zwei Ports als Daten- und Adress-Port zur Ansteuerung
externem Rams benutze?

Wenn das Board permanent über PC mit Spannung versorgt werden soll, ist
noch min. ein RC-Filter direkt hinter der Versorgungsbuchse ratsam.
A: RC-Filter?! Reicht da nicht der C8 - 100nF ?



Ich weiß, sind wirklich doofe Fragen! Bitte aber trotzdem darum, mir
bei den Antworten dazu zu helfen!

liebevoll .. Sebastian

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R11, R12, R13: Welchen Basisvorwiderstand muss ich wählen? Den hab anz
und gar vergessen! Leider weiß ich nicht, wie man so etwas ausrechnet.

Habe das DBL als Anlage beigefügt.

Danke,
Sebastian

Autor: chriss chd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.) hab ich dir großteils was arne geschrieben hat auch schon gesagt!
2.) glaub ist fast besser wenn du dir mal ein board besorgst, bzw.
machst was shcon funktioniert, sonst erntest du dir nur frust ein, denn
auch wenn der schaltplan funktionieren sollte, dann hast du eine
unterbrochene leiterbahn und dann weißt du nciht wo du zum suchen
anfangen sollst!

aber nun zu deinen fragen an arne (wenn ich sie dir beantworten darf?)

- Wo sind die Stützkondensatoren, die über jedes IC's gehören?
(MAX232
min 1µ, siehe Datenblatt!)
A: Also bei jedem IC direkt zwischen GND und VCC? Warum nicht ein
gemeinsamer?
C: Du MUSST unbedingt zu jeden IC einen 100nF KERKO
(keramikkondensator) legen, und den nicht irrgendwo sondern anhe dem ic
bei gnd und vcc positionieren!

- Wo ist die Schutzdiode, damit C7 nicht den Reseteingang brät?
A: Schutzdiode? z.B. auch eine 1N4148? Zwischen C7/R1-Punkt und RST
Pin
am MC? Wo Anode/Kathode?
C: du musst parallel zum kondensator eine diode hängen kathode an vcc!

- Widerstand (ca. 10 Ohm) in Resetleitung, sonst zerhaut C7 auch
angeschlossene Taster (ggf. auch Transistor T2)!
A: Position also (vom MC ausgesehen) MC -> Schutzdiode -> C7/R1-Punkt
-> GENAU HIER ?
C: naja der taster (den ich nicht finde) wirds schon nichts machen, der
t2 wird auch nicht defekt zumindest wenn du die diode endlich einbaust
wie schon ein paar mal erwähnt! also da brauchst du keinen widerstand!
(außer es hängt noch was dran was ich jetzt nicht sehe, sorry, aber
diese schaltplan ist wirklcih sehr unübersichtlich!)

- Wie soll das mit INT0 gehen? Wenn Spannungsüberwachung, dann bitte
ordentlich per Comparator! Zu dem ist INT0 fast zu schade dafür.
A: Will eigendlich nur wissen, ob Spannung anliegt, oder nicht. Was du
genau daran scheiße findest, verstehe ich nicht!
C: du weißt ob spannung anliegt oder nicht wenn dein µC arbeitet, liegt
nämlich keine mehr an arbeitet dein µC nicht, also brint dir das relativ
wenig! (welchen unterschied machst du zwischen vcc und +5V????)


rc-filter ist nicht unbedingt nötig, aber ich würd einen
verpolungsschutz reingeben z.bsp. 1n4148 bzw. 1n4007 (je nach strom)
und danach einen 100µF elko und einen 100nF dass passt dann schon,
größer schwankungen bekommst du mit rc glieder auch nicht so schön weg
da brauchst du schon lc glieder aber du wirst ja keine versaute
spannung anlegen oder????


wenn ich mich nicht irre hat p0 keine internetn pull ups, da musst mal
im datasheet nachlesen oder wars der 2er oder alle 2, weiß nicht mehr
ist doch schon 4jahre her als ich das letzte mal mit diesen dingern
gearbeitet hab.

Autor: chriss chd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was willst du den mit den transitoren schalten?

wenn die transisotren als schalter betrieben werden kanns du daumen mal
pi wie folgt rechnen:
Ilmax = ist der maximale Laststrom, also der maximale Strom den der
Transistor auf GND schalten muss.

Ib = Ilmax / b, b ist bei BC547A/B/C verschieden. nimm einen C typen
und rechne mit b=200 und suchs dir exakt aus dem datenblatt! (b streut
aber sehr, also kannst ruhig 200 nehmen)

um den tr. in den schaltbetrieb zu bekommen (übersteuerbereich) nimmt
man ein ü zwischen 2 und 5 an.
dann wird dein ibü = ib*ü

ibü muss nun dein µC liefer können, naja das ist nicht so schwer.
ibü = (UportausVCCmin - UfTr)/Rv
UportausVCCmin die minemale ausgansspannung bei high ausgang rechnen
wir mit 4V UfTr nehmen wir 0,7V und nun kannst du deinen Rv
ausrechnen.

aber wenn mich nicht alles irrt, ich müsste wirklich mal im datasheet
nachlesen, kann der 8051 nur 400µ im high betrieb das könnte vielleicht
wenig sein. also nimm einen 4k7 pull up auf vcc zu deinem port pin und
dann gehst du noch vom port zur basis mit 330R dass haut dann sicher
hin für ströme < 100mA = Ilast und schnell schalten willst du ja eh
nicht oder?

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Wo ist die Schutzdiode, damit C7 nicht den Reseteingang brät?
A: Schutzdiode? z.B. auch eine 1N4148? Zwischen C7/R1-Punkt und RST
Pin
am MC? Wo Anode/Kathode?
C: du musst parallel zum kondensator eine diode hängen kathode an vcc!
A2: Reicht da eine 1N4148?

- Wie soll das mit INT0 gehen? Wenn Spannungsüberwachung, dann bitte
ordentlich per Comparator! Zu dem ist INT0 fast zu schade dafür.
A: Will eigendlich nur wissen, ob Spannung anliegt, oder nicht. Was du
genau daran scheiße findest, verstehe ich nicht!
C: du weißt ob spannung anliegt oder nicht wenn dein µC arbeitet,
liegt
nämlich keine mehr an arbeitet dein µC nicht, also brint dir das
relativ
wenig! (welchen unterschied machst du zwischen vcc und +5V????)
A2: +5V ist die Versorgungsspannung der ganzen Schaltung. VCC ist eine
Spannung, die irgendwann anliegt. Sie beträgt 5V. Ich möchte wissen,
wann diese Spannung anliegt!
Welche Widerstände (R6/R7) muss ich wählen? Auf jedenfall mus R7<R6,
oder?


wenn ich mich nicht irre hat p0 keine internetn pull ups, da musst mal
im datasheet nachlesen oder wars der 2er oder alle 2, weiß nicht mehr
ist doch schon 4jahre her als ich das letzte mal mit diesen dingern
gearbeitet hab.
A: Datasheet ist auch hier im Thread weiter oben (S.11,12 im Sheet).
Habe da auch nachgelesen. Port2 scheint Pull-Ups zu haben, aber aus
Port0 werde ich nicht schlau! Würdest du mal nachsehen? Bitte?


Was die Vorwiderstände R11, R12, R13 angeht:
Die Transistoren T3, T4, T5 sollten eine fremde Spannung auf den
gemeinsamen GND schalten. Genauer gesagt, soll so ein Logikeingang auf
0 gesetzt werden. Also brauche ich keine 100mA.
Leider check ich überhaupt nicht, was du da geschrieben hast mit dem
Ausrechnen.


Danke, .. Sebastian


Kann mir bitte einer noch erklären, wie

Autor: chriss chd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A2: Reicht da eine 1N4148?
C2: JA

A2: +5V ist die Versorgungsspannung der ganzen Schaltung. VCC ist eine
Spannung, die irgendwann anliegt. Sie beträgt 5V. Ich möchte wissen,
wann diese Spannung anliegt!
Welche Widerstände (R6/R7) muss ich wählen? Auf jedenfall mus R7<R6,
oder?
C2: nimm dohc einfach 100k und geh direkt auf den port pin!

finde das datahseet nicht hab eins von intel reingestellt port 0 hat
KEINE internet pull ups! also geh einfach her und geh von vcc bzw. +5V
mit einem 4k7 Widerstand auf den porteingang. (bsp. VCC -|==R==|-P0.0)
von den anschluss P0.0 gehst du mit einem 330R zu der Basis des Tr
(Bsp. P0.0---|==R==|---BasisTR)

an P0.0 hast du also einen Knoten von R:4k7 und R:330R)
sollte verständlich sein!

kannst natürlich auch einen 10k statt den 4k7 nehmen wenn du nicht viel
strom ziehst oder höher!

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A2: +5V ist die Versorgungsspannung der ganzen Schaltung. VCC ist eine
Spannung, die irgendwann anliegt. Sie beträgt 5V. Ich möchte wissen,
wann diese Spannung anliegt!
Welche Widerstände (R6/R7) muss ich wählen? Auf jedenfall mus R7<R6,
oder?
C2: nimm dohc einfach 100k und geh direkt auf den port pin!
A3: Ist doch ein Port mit internem Pull-Up Wiederstand. Wenn die
Spannung anliegt, wäre der Pin immernoch auf 1. D.h. ich brauch nen
externen Pull-Down. Oder gäbe das Probleme?


finde das datahseet nicht hab eins von intel reingestellt port 0 hat
KEINE internet pull ups! also geh einfach her und geh von vcc bzw. +5V
mit einem 4k7 Widerstand auf den porteingang. (bsp. VCC -|==R==|-P0.0)
von den anschluss P0.0 gehst du mit einem 330R zu der Basis des Tr
(Bsp. P0.0---|==R==|---BasisTR)
an P0.0 hast du also einen Knoten von R:4k7 und R:330R) sollte
verständlich sein!
A: Ich habe zwei Nutzungen von P0:
1. Als Adressbus für externe Dinge (RAM/ROM/EEPROM), bei dem ich keine
PUs oder PDs brauche (wenn ich das Datenblatt richtig verstanden
habe).
2. Als Ausgang zu den Transistoren hin. Da brauch ich doch dann auch
keinen Pull-Up?! Nur den 330Ohm zum Transistor?!

(Habe eine neue Version der Schaltung als Anlage beigefügt.)


Danke, .. Sebastian

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch das Datasheet von meinem Controller.

Autor: chriss chd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C2: nimm dohc einfach 100k und geh direkt auf den port pin!
A3: Ist doch ein Port mit internem Pull-Up Wiederstand. Wenn die
Spannung anliegt, wäre der Pin immernoch auf 1. D.h. ich brauch nen
externen Pull-Down. Oder gäbe das Probleme?
C3: ja stimmt der hat ja glaub ich ~40k pull ups dann nimm statt den
100k einen 4k7 oder 10k dass geht genau so gut!


siehe seite 116 da sieht man das ich p0 mit den andern verwechselt
habe, d.h. du brauchs wirklich nur einen 1k bis 4k7 zu basis des
transistors!

und du sollst keine 1µ KERKOs nehmen für die Abblock Kos sonder
100nF!!! (das motte je großer um so besser ist da total falsch!!! man
nimmt bei höherfrequenten sachen sogar dann 10n 1n ... oder mixturen
draus!)

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C2: nimm doch einfach 100k und geh direkt auf den port pin!
A3: Ist doch ein Port mit internem Pull-Up Wiederstand. Wenn die
Spannung anliegt, wäre der Pin immernoch auf 1. D.h. ich brauch nen
externen Pull-Down. Oder gäbe das Probleme?
C3: ja stimmt der hat ja glaub ich ~40k pull ups dann nimm statt den
100k einen 4k7 oder 10k dass geht genau so gut!
A4: Dann nehme ich für R7 einen 10k als Pull-Down. Und für R8 (VCC=5V)
einen niedrigeren, z.B. 7.1k, damit VCC an P3.2 (Int0) dem GND
gegenüber dominiert, wenn VCC anliegt. Oder?



und du sollst keine 1µ KERKOs nehmen für die Abblock Kos sonder
100nF!!! (das motte je großer um so besser ist da total falsch!!! man
nimmt bei höherfrequenten sachen sogar dann 10n 1n ... oder mixturen
draus!)
Jetzt habe ich 4 x 100nF zwischen +5V und GND. Einmal am +5V Anschluss
und an allen ICs direkt.
So richtig? (Anhang!)

Autor: chriss chd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du R7 und R8 verwenden willst ist es so ok, du könntest aber das
ganze wegllassen und den eingang auf tristate schalten dann siehst eh
ob was da ist oder nicht, aber auf den einen R solls nicht ankommen so
hab ich jetzt nichts mehr gesehen, die segmantansteuerung hab ich aber
nicht gecheckt!
bg

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supi, Danke!
Das mit Tristate hab ich mal gelesen und nicht gecheckt! :)
Ich denke ich bleiben bei R7 und R8.

Vielen Dank für eure Hilfe und Geduld!

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hab alles nochmal überarbeitet und die doofen Transistoren durch
Optokoppler getauscht.

Vielleicht könnt ihr euch den Teil nochmal kurz anscheuen?! :D
Wäre Super!


liebevoll .. Sebastian

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi und sorry, bin einfach zu selten online im Moment (Umzug...).

Auf ein Neues?
Stützkondis sind da - sehr gut! Ohne die kann sich die Schaltung
aufschwingen und abrauchen (is echt nicht schön sowas) bestenfalls
fällt sie spontan mal aus.

- Diode D3 hat keine Funktion(!); gehört von GND (A) nach RST(K), um
eine negative Spannung beim abschalten an RST zu verhindern.

- Deine Spannungsüberwachung an INT0 ist immer noch Schrott! Damit das
funktionieren könnte, müßte der MC-Port Pull-Downs haben - hat er aber
nicht! Selbst wenn Vcc auf 0V sinkt, zieht der interne Pull-Up die
Spannung zu weit hoch, so daß Du mit Sicherheit in einem undeffinierten
Spannungsbereich kommst. Ein zulässiger Low-Pegel sollte 0,7V nicht
überschreiten (näheres wie immer Angaben im Datenblatt)! Notfalls machs
mit Transistor wie bei T1.

- Stützkondi 100nF für IC2 reicht nicht! Min. noch 1µF-Elko parallel
dazu. Notfalls im Datenblatt vom MAX232 nachsehen.

Der Rest bleibt wohl eine Frage des Geschmacks. Ich würde Dir dennoch
einen 10 Ohm-Widerstand in Reihe zum Reset-Elko raten. Je nach Elko
können sehr häftige Peaks entstehen - die sollte man nicht
unterschätzen!

PullUps brauchst Du für RAM an P0 und P2 nicht. Da scheiden sich
manchmal die Gester wegen Störsicherheit, aber bei ext. Buszugriffen
aktiviert der 8051er eigene PUs, von denen offensichtlich nicht viele
wissen.

Wenn Du ext. RAM (und ggf ROM) auf der zweiten Platine verbauen willst,
dann solltest Du auch gleich die entsprechenden Steuerleitungen mit auf
die Stecker legen (sofern nicht über C-Uplink schon geschehen). Für
Zugriffe auf ein PRG-ROM würde noch PSEN benötigt. In der Regel macht
sich ein großer Stecker mit allem besser, als unzählige kleine... .

Etwas eigentartig finde ich noch die großen Stecker an P0 und P2. Warum
20polige wenn schon 10-polige reichen??? Nehmen auch deutlich weniger
Platz auf der Platine weg. ;)

Gruß,
Arne

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab da jetzt mal einen Transistor (T3) an Int0 gelegt.
Ich hoffe, dass das so richtig ist!

Die Widerstandswerte habe ich nicht angepasst. Ich weiß leider nicht,
wie ich auf diese Werte komme!

Ich verstehe auch nicht, auf welche Größe I(B)  vom T3 begrenzt wird?!
Mindestens durch R8 wird er auf [ U(VCC) / R(R8) ] begrenzt. Aber wie
wirkt sich R7 dann aus?
Ich finde im Datenblatt vom BC547 auch keine Angaben über I(Bmax)!

Brauch man denn nicht noch einen Widerstand zwischen dem gemeinsamen
Punkt R8/R7 und der Basis des T3?

Muss man den I(C) vom T3 nicht auch noch begrenzen, oder macht das der
µC intern?

Zum T1 ergänzend:
Durch den Spannungsteiler an der Basis von T1 hat dieser eine
Basis-Emitter-Spannung von 6V .. oder? Ist das nicht viel zu viel?



Bitte helft mir, .. ich bin nun endgültig verwirrt! :(

hoffnungsvoll .. Sebastian

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch das Datenblatt vom BC547.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.