www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 868MHz-Module von ELV


Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe gerade die 868-Funkmodule von ELV für je ca. 12 Euro entdeckt.

Hat jemand schonmal mit den Modulen gearbeitet?
Kann ich die direkt an den AVR anschließen (UART)?

Was bringt ein Decoder wie "HT 615"?

Danke!

Sebastian

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich warte auch noch meinen Sender, leider nicht lieferbar, mit den 
En/Decoder Chip ht6XX codiert man die Übertragung zum Schutz gegen 
ungewolltes Betätigen, man kann ein 5-Bit Datenwort paralell übertragen, 
mit UART kenne ich mich nicht aus (leider noch nicht). Müsste eigentlich 
gut funktionieren, ein Modul-Paar hat als Antenne eine geätzte 
Leiterschleife, theoretisch "idiotensicher". (siehe auch Beitrag 
Funkübertragung der letzten Woche.

Gruss A. Arndt

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Arndt,

danke erstmal für die schnelle Info! :-)

Was genau heißt denn "ungewolltes Betätigen"? Störsender etc.?!?

Mit den Conrad-Modulen ging das immer so (z.B. Sender): 5V an 5V, GND an 
GND und den Outport an TX. Und dann tut man so, als hätte man eine 
"normale serielle 2400Baud Schnittstelle".

Oder muß ich bei den "billigen" Modulen die Auswertung selber machen?

Danke!

Sebastian

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

ungewolltes Betätigen heißt, wenn Du z.B. Dein Garagentor öffnen willst, 
mit Auto, Fahrrad usw., dann möchtest Du doch nicht, dass das auch 
jemand anderes kann und z.B. das Fahrrad klaut. Deswegen wird das Signal 
codiert, d.h. der Sender und der Empfänger müssen den gleichen Code 
haben, bei diesem Code gibt es ca. 60000 Kombinationen, gut kann man 
auch knacken, wenn man will.

Nach ja, selber machen ist gut, ich muss die Funkmodule an die 
De-/Encoder-Chip anschliessen, einen gleichen Code einstellen, d.h. 
Codieradressen auf Gnd, frei oder 5V schalten, einen Widerstand zur 
Taktfrequenz und die Datenleitungen mit den I/O-Leitungen des AVR 
verbinden. Vorteil : Universellerer Einsatz, d.h. ich kann mir auch 
Hand-Sender oder Empfänger selberbauen, auch wenn keine TX und RX habe. 
Ich muss auch keinen AVR für z.B. Funkrelais haben.

Gruss
Alexander

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.