www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lautstärke-ampel mit Mikrofon


Autor: Marius Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will eine Mikrofon-schaltung machen, bei der die Lautstärke über
eine LED Ampel dargestellt wird. Wie kann ich da vorgehen?

Ich habe mir gedacht das ich einfach das Mikrofon nehme und dann
irgendwie mit Transistoren verbinden muss die bei einen bestimmten
Strom eine LED der "Ampel" schalten.

Kann das im Prinzip so funktionieren? gibt es noch was einfacheres?

Jetzt habe ich aber zwei Fragen zu Transistoren...

a) Gibt es einen standard-transistor den ich für solche Aufgaben in
niedrig-spannung/ampere schaltungen nehmen sollte? Was sind die
unterschiede zwischen den einzelnen transistoren und worauf sollte man
bei der Wahl achten? Nur die maximale Spannung/stromstärke die
geschaltet werden soll?

b) Wo bekomme ich infos wie man mit Transistoren arbeiten sollte? Ich
habe mir mal die erklärungen von elektronik-kompendium angeschaut aber
verstehe da nicht all zu viel (ich bin kein physiker/mathematiker :()

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst Dir eine LED-Aussteuerunganzeige bauen - dafür gibt/gab es
einen Baustein namens UAA170, Hersteller hieß damals Siemens.

Autor: Marius Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hätte es gerne so einfach wie möglich, d.h. am besten ohne ICs

Autor: leif (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ohne Ahnung zu haben, würde ich in diese Richtung forschen.

Mikrofonverstärker.
Audiosignal filtern (Amplitude mitteln) -> Spannung ~ Lautstärke
Die LEDs sollen jetzt bei einer bestimmten Lautstärke (also Spannung)
eingeschaltet werden..
Pro LED einen Transistor. Die Transistoren könntest Du dann so
beschalten, daß erst bei einer bestimmten Spannung durchgeschaltet
wird.

Damit ist mein Wissen aber auch erschöpft schäm

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Einfach" ist so eine Schaltung aber nicht. Für jede LED wird ein
Analogkomparator benötigt, und den diskret aufzubauen, ist sicherlich
nicht trivial. Das dürfte ein mittleres Transistorgrab werden.

Autor: dunkelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal den LM3915 an, ein Baustein, der genau sowas macht!

mfg
dkm
www.loetstelle.net

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder LM3916, aber kein LM3914(der ist liner).

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich hätte es gerne so einfach wie möglich, d.h. am besten ohne ICs

Das verstehe ich jetzt nicht. Ohne IC mußt du alles, was dieser
enthält, diskret aufbauen, also mit vielen Bauelementen. Die Schaltung
ist viel komplizierter und aufwendiger zu bauen.
Mit IC ist "so einfach wie möglich".

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

evtl. würde es sich auch anbieten, das mit einem avr mit eingebautem
AD-Wandler (Atmega...) zu machen. Dann brauchst du nur noch einen
Mikrofonvorverstärker z.B. mit einem OpAmp (Schaltungen dazu sollten
sich im Netz finden, siehe auch:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-158052.html
) und du kannst viel Schnickschnack in Software machen, z.B. mal als
Idee:
- halten des letzten Spitzenpegels für eine Sekunde (das machen afaik
z.T. auch diese fertigen LED-Balken-Ansteuerbausteine)
- gleichzeitiges Blinken von allen LEDs wenn es "zu laut" ist
- usw.

Gruß,
Stefan

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte es halt schon gerne mit Transistoren, auch wenn das ein
"Transistorgrab" wird. Die Lösungen mit den ICs sind doch zu einfach
;D


Ich hab diese Seite gefunden, ist das nicht ungefähr das was ich
brauche? (nur bis 100 watt muss es glaube ich nicht ganz gehen)
http://home.berg.net/opering/projekte/11/index.htm

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da musst Du halt 'nen ausreichend dimensionierten Verstärker
davorhängen, da die Ausgangsleistung eines Mikrophones nicht
andeutungsweise ausreicht, eine LED zu beeindrucken oder gar zum
Leuchten zu bringen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.