www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik VGA Auflösung + Sync ändern


Autor: 2Wires (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Ich habe einen kleinen TFT Monitor, der Horizontal 15kHz und Vertikal
30Hz braucht. Die Auflösung ist 400*240 Pixel.
Ich möchte den nun an meinen PC anschließen.
Die kleinste Auflösung, die ich hinkriege sind 800*600 bei 60Hz.

Wie kann ich das Signal vom PC umwandeln in ein passendes für den TFT?
Ist wahrscheinlich ziemlich kompliziert und ich freue mich über jede
Antwort :)

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere Grafikkarte besorgen, die die benötigte Auflösung/Frequenz
zur Verfügung stellen kann. Alles andere ist viel zu aufwändig.

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei genauerer Betrachtung könnte man versuchen, die Synchronsignale
einfach mit einem Teiler :2 zu versehen. Sollte sich mit TTLs
realisieren lassen.

Autor: 2Wires (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wird das funktionieren?
Der Bildaufbau dauert ja seine Zeit, wird so ein "halbes" Signal dann
nicht stören?
Ich weiß leider nicht so genau mit den Sync-Raten Bescheid und was
dabei passiert, deshalb die Fragen ;)
Dank Dir schon mal!

Autor: frankieboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@2Wires

Das sieht so aus, als wenn dies ein NTSC Monitor ist (30 Halbbilder,
60Hz). Den müsste man an jeden TV-Out einer Grafikkarte anschliessen
können.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas: IC aufbohren und modifizieren? Die Sync-Erzeugung ist komplett
intern, da gibt es nichts zu teilen. Und am externen Sync etwas zu
ändern ist sinnlos, weil dann das Bild nicht zur Synchronisation
passt.

Was soll da eigentlich drauf erscheinen? Das normale Monitorbild? Oder
zusätzliche Info?

Vielleicht kannst Du noch eine Karte finden, deren Bild- und
Synchronparameter sich einfach modifizieren lassen. Als die Matrox
Millenium neu war, waren die mal im Klartext in einem Textfile drin, da
war das problemlos machbar.

Soll da nur zusätzliche Info erscheinen, lässt sich auch recht einfach
mit einem per USB angeschlossenen Microcontroller etwas machen.

Autor: 2Wires (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte das Standard-Bild, das von einer Grafikkarte kommt so
verändern, dass es zu dem TFT passt. An der Grafikkarte oder ihren
Einstellungen soll nichts geändert werden. Auch nicht der TV Out
benutzt.
Erscheinen soll dann das ganz normale Monitorbild ohne Änderungen
(naja, angepasste Auflösung irgendwie).
Dank + Gruß

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Auflösung beherrschen vermutlich alle Grafikkarten, aber die
normalen Windows-Treiber lassen diese Einstellungen nicht zu. Wobei das
nicht so einfach festzustellen ist, schließlich bietet der Treiber idR
nur die Einstellungen an, die der Monitor auch beherrscht. Also
solltest Du erstmal nach einem passenden/ähnlichem Monitortreiber
suchen.

Bei Linux ist das übrigens kein Problem. Dort lassen die Grafiktreiber
sehr detaillierte Einstellungen zu.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte das Standard-Bild, das von einer Grafikkarte kommt so
> verändern, dass es zu dem TFT passt. An der Grafikkarte oder ihren
> Einstellungen soll nichts geändert werden. Auch nicht der TV Out
> benutzt.

Dann wird die Geschichte sehr aufwendig. Du mußt im Prinzip das Bild
der Grafikkarte digitalisieren, zwischenspeichern, dann mit einem
schnellen Signalprozessor die Auflösung umrechnen und das Ergebnis dann
wieder ananlogwandeln oder digital an diesen weitergeben.

Warum kommt denn eine einfache Umkonfiguration der Grafikkarte nicht in
Frage?

Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst unter Windows mit ein paar Handgriffen jede x-belibige
Auflösung von 160x120 (war glaub ich das Minimum) bis ultimo
einstellen. Auch von der Bildwiederholfrequenz her.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christoph

Kannst du mal erklären wie das geht ? Ich bin da zumindest gescheitert.

Autor: 2Wires (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch gerne wissen wie.
Ein Umkonfiguration würde auch in Frage kommen, aber bisher muss ich
dazu ein extra Programm benutzen, das auch nicht mit jeder Grafikkarte
funktioniert.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Minimalauflösung, mit der aktuelle Windows-Systeme funktionieren,
beträgt AFAIK 640x480, daher ist beispielsweise auch keine Verwendung
alter EGA-Karten mehr möglich.

Da dieses Display anscheinend ein normales "Fernseh"-Display ist -
warum nicht den Videoausgang der Graphikkarte nutzen?

Autor: Tobias Holst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt da einige Tools, mit denen man Grafikkarten auf nahezu jede
beliebige Auflösung einstellen kann. Dein Display sollte sich am Besten
über den TV-OUT ansteuern lassen. Such mal nach Tools, mit denen man
Grafikkarten übertakten kann. Ich komm grad nicht auf den Namen, sonst
könnte ich dir direkt das Programm sagen. Wenn du damit auch nicht
weiterkommst, dann gab es noch einmal ein Tool, dass schwarze Ränder
auf TV-Displays verhindert - das arbeitet auch nur damit, einfach
belibige Auflösungen einzustzellen. Leider weiß ich auch von dem nicht
mehr den Namen... ^^
Aber google mal, vielleicht findest du ja was.

Ciao Tobias

Autor: 2Wires (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kenne das Programm PowerStrip, das funktioniert aber nicht mit
allen Grafikkarten.
Wie trenne ich beim TV Out RGB und den Sync?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Display hat -trotz der TV-artigen Auflösung- einen RGB-Eingang?
Das wird umständlich.

Du bist Dir dessen bewusst, daß ein Windows-Desktop mit 400x320
(stimmen die Zahlen wirklich?) so gut wie komplett unbedienbar sein
dürfte?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine Programme mit denen mal alles verstellen kann, aber außer
bei Matrox und anderen seltenen Grafikkarten kommt man nicht unter
31kHz, zumindest nicht unter Windows...

Autor: 2Wires (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komme mit meiner Radeon auf die 15kHz mit PowerStrip. Ist halt
umständlich.

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du bist Dir dessen bewusst, daß ein Windows-Desktop mit 400x320
> (stimmen die Zahlen wirklich?) so gut wie komplett unbedienbar sein
> dürfte?

Diese Aussage stimmt, wenn er den Windows-Explorer verwendet. Aber das
muß er ja nicht, ein maßgeschneidertes Bedienpanel z. B. ist da
durchaus geeignet.

Autor: 2Wires (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das habe ich. Deshalb reicht mir die kleine Auflösung. Ich muss es
halt irgendwie auf den Moni kriegen :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.